Start der Weltmeisterschaft

Handball-WM: Deutschland überrollt Uruguay! Bundestrainer Gislason grantelt: „Darf uns nicht passieren“

Das DHB-Team startet bei der WM gegen Uruguay.
+
Das DHB-Team startet bei der WM gegen Uruguay.

Das DHB-Team traf zum Auftakt der Handball-WM auf Uruguay. Deutschland feierte gegen den WM-Neuling einen Kantersieg.

  • Das DHB*-Team startet gegen Uruguay in die Handball-WM.
  • Die Weltmeisterschaft* findet vom 13. bis 31. Januar in Ägypten statt.
  • Deutschland zeigte gegen den WM-Neuling eine souveräne Leistung und gewann mit 43:14. Der Ticker zum Nachlesen.

Deutschland - Uruguay 43:14 (16:4)

Deutschland:Johannes Bitter, Silvio Heinevetter - Kai Häfner, Fabian Böhm (2), Paul Drux, Julius Kühn (4), Juri Knorr (4), Marian Michalczik (2), Philipp Weber (1), David Schmidt (5), Uwe Gensheimer (3), Marcel Schiller (5/1), Timo Kastening (9), Tobias Reichmann (3), Sebastian Firnhaber (3), Johannes Golla (2)
Zeitstrafen8:4

Update vom 15. Januar, 19.45 Uhr: Bundestrainer Alfred Gislason zeigte sich nach dem souveränen Sieg gegen Uruguay zufrieden mit dem DHB-Team. „Ich bin sehr zufrieden mit der Einstellung, vor allem mit der Abwehr. Wir waren geduldig. Die Mannschaft hat bis zum Ende durchgezogen“, sagte Gislason, der aber Anlass zur Kritik hatte. „Es war das Ziel, uns weiter einzuspielen und an der Taktik zu feilen, das ist bedingt gelungen. Der Gegner hat es uns am Ende zu leicht gemacht. Wir hatten zu viele Fehlwürfe, das darf uns nicht passieren.“

Schlusspfiff: Deutschland gewinnt dem WM-Auftakt gegen Uruguay standesgemäß mit 43:14 und startet erfolgreich in die Weltmeisterschaft.

60. Minute: Kastening stellt mit seinem neunten Tor den Endstand von 43:14 her.

58. Minute: Nach dem nächsten Konter stellt Kastening mit seinem achten Tor auf 40:14. Gleich werden die Urus erlöst.

56. Minute: Die Urus feiern jeden eigenen Treffer wie den WM-Titel. Das DHB-Team schießt dagegen Tor um Tor - 39:13.

52. Minute: Heinevetter zeigt eine Glanzparade. Der Gegenzug kann nur per Foul gestoppt werden. Schiller verwandelt den fälligen Siebenmeter.

Handball-WM im Live-Ticker: DHB-Team zerlegt WM-Neuling Uruguay

50. Minute: Kastening erzielt schon seinen sechsten Treffer, bei nur sieben Versuchen.

48. Minute: Uruguay trifft erstmals per Siebenmeter - Rostagno verkürzt auf 9:30.

45. Minute: Uruguay verkürzt auf 8:27. Bleiben die Deutschen einstellig was die Anzahl der Gegentreffer angeht?

41. Minute: Uruguays Fabra scheitert bei seinem zweiten Siebenmeter. Diesmal hält Heinevetter reflexartig.

38. Minute: Deutschland kombiniert in Überzahl und spielt Sebastian Firnhaber am Kreis frei - 23:6.

36. Minute: Das DHB-Team gewinnt den Ball und setzt zum nächsten Gegenstoß an. Die Chancenverwertung ist jetzt viel besser.

34. Minute: Deutschlands Handballer des Jahres Timo Kastening triff direkt doppelt, doch auch die Urus waren nach der Pause schon zweimal erfolgreich.

31. Minute: Weiter geht‘s in Gizeh. Bundestrainer Gislason hat komplett durchgewechselt. Im Tor steht jetzt Silvio Heinevetter.

Halbzeit: Der deutschen Mannschaft unterlaufen noch zu viele technische Fehler, auch die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor muss besser werden. Trotzdem ist der Sieg bei 16:4 zur Pause schon fast in trockenen Tüchern. Bundestrainer Alfred Gislason will nun unter Wettkampfbedingungen anspruchsvolle Spielzüge einstudieren.

30. Minute: Reichmann verwandelt von rechts noch einmal einen Konter. Auch Gensheimer trifft kurz vor der Pause - 16:4.

28. Minute: Das DHB-Team bleibt zu oft in der Abwehr der Urus hängen und vergibt zu viele Chancen. Die Führung ist mit 14:4 trotzdem beruhigend.

25. Minute: Knorr kassiert eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe, doch Fabra scheitert per Siebenmeter an Bitter.

24. Minute: Gensheimer scheitert erneut an Keeper Gonzalez. Die Urus kontern und verkürzen auf 4:12.

22. Minute: Nach einem Kontertor über Reichmann zum 11:3 nimmt Uruguay seine erste Auszeit.

Handball-WM im Live-Ticker: DHB-Team dominiert - Gensheimer noch nicht warm

20. Minute: Nach seinem vergebenen Siebenmeter knallt Gensheimer den Handball nach schnellem Konter nur an die Latte. Trotz der klaren Führung ist Bundestrainer Alfred Gislason noch nicht zufrieden.

19. Minute: Nach einem schnellen Gegenstoß der Urus ist Bitter zur Stelle. Der Torhüter macht sich ganz groß und und die kurze Ecke zu. Kühn legt den nächsten Treffer nach.

17. Minute: Die Urus zeigen Spielfreude und feiern jeden gewonnenen Zweikampf. Vom Niveau her sind die Südamerikaner aber wohl er in der Landesliga anzusiedeln.

13. Minute: DHB-Vizepräsident Bob Hanning verfolgt das Geschehen von der Tribüne und fällt wie gewohnt mit seinem Pullover auf. Diesmal hat sich Hanning für ein kunterbuntes Exemplar entschieden.

10. Minute: Wie erwartet dominiert das DHB-Team die Partie. Die Urus versuchen ihre Angriffe so lange wie möglich hinauszuzögern, finden gegen die konzentrierte Abwehr der Deutschen aber kein Durchkommen.

8. Minute: Die Deutschen zeigen direkt eine Reaktion. Die Abwehr klaut den Ball und schickt Reichmann auf die Reise. Der Rechtsaußen von MT Melsungen bleibt eiskalt vor der Kiste.

Handball-WM im Live-Ticker: Uruguay erzielt gegen DHB erstes WM-Tor

6. Minute: Uruguay feiert sich selbst! Gensheimer steht per Siebenmeter am Keeper, im Gegenzug erzielen die Südamerikaner ihr erstes WM-Tor. 3:1 für das DHB-Team.

4. Minute: Zweiter Treffer für Kühn. Der Rückraumspieler von Melsungen setzt zum Sprung an und wirft über den Abwehrblock der Urus.

3. Minute: Nach einem Ballgewinn in der Abwehr schaltet das DHB-Team schnell um und Kapitän Uwe Gensheimer stellt auf 2:0.

1. Minute: Deutschland hat Anwurf und geht direkt in Führung. Kühn trifft kompromisslos aus dem Rückraum.

Update vom 15. Januar, 17.58 Uhr: Die Hymnen beider Länder sind ertönt. Gleich gibt es Anwurf.

Update vom 15. Januar, 17.55 Uhr: Die Spieler beider Mannschaften stehen auf der Platte. In wenigen Minuten geht das Abenteuer WM in Ägypten für das DHB-Team los.

Update vom 15. Januar, 17.25 Uhr: Das DHB-Team trifft zum ersten Mal in ihrer Geschichte auf Uruguay. Die Südamerikaner feiern heute ihr WM-Debüt. Das Ticket für das Turnier in Ägypten sicherte sich die Mannschaft von Trainer Jorge Botejara durch einen dritten Platz bei der Südamerika-Meisterschaft 2020 in Brasilien. Dort schlug Uruguay auch den mehrfachen WM-Teilnehmer Chile (28:25), der zum Auftakt Gastgeber Ägypten unterlag. 

Für Alfred Gislason ist Uruguay „ein Team, das deutlich höher einzuschätzen ist“, wie der Bundestrainer der Handballwoche sagte. Trotz Uruguays Außenseiterrolle warnt er vor dem deutschen Auftaktgegner: „Sie spielen unorthodox und sind unbequem.“

Update vom 15. Januar, 16.10 Uhr: In knapp zwei Stunden ist Anwurf. Das DHB-Team um Erfolgstrainer Alfred Gislason will gegen die unberechenbaren Uruguayer mit einem Sieg in die Handball-WM starten.

Handball-WM im Live-Ticker: DHB-Team ohne Wolff - aber mit sieben WM-Debütanten

Update vom 15. Januar, 15.35 Uhr: Andreas Wolff steht heute Abend etwas überraschend nicht im Aufgebot der deutschen Handballer. Der Keeper gehört nicht zum 16-köpfigen Kader für das erste Vorrundenspiel gegen Uruguay. Stattdessen bilden Johannes Bitter und Silvio Heinevetter das Torwart-Gespann.

„Es ist kein Geheimnis, dass wir ein außergewöhnlich gutes Torwart-Trio mit nach Ägypten genommen haben“, sagte Co-Trainer Erik Wudtke. „Wir werden alle irgendwo im Turnier brauchen, jeder soll Erfahrung und Matchpraxis sammeln“, so Wudtke. Bundestrainer Alfred Gislason hatte Wolff vor dem Turnier als seine 1A im Tor bezeichnet, Bitter als 1B und Heinevetter als 1C.

Neben Wolff stehen die drei WM-Neulinge Moritz Preuss, Antonio Metzner und Lukas Stutzke nicht im Kader. Ihr WM-Debüt geben dagegen Johannes Golla, Juri Knorr, Sebastian Firnhaber, Philipp Weber, Marian Michalczik, Marcel Schiller und David Schmidt. Formal bestätigt werden muss der 16er-Kader bis spätestens eine Stunde vor dem Anpfiff.

Handball-WM im Live-Ticker: Deutschland ohne Stammtorhüter Wolff gegen Uruguay

Update vom 15. Januar, 12.36 Uhr: Beim Auftakt des DHB-Teams gegen Uruguay wird Stammtorhüter Andreas Wolff nicht mit von der Partie sein. Bundestrainer Alfred Gislason verzichtet auf den 29-Jährigen, es handelt sich dabei um eine Vorsichtsmaßnahme. Wolff soll eine Pause bekommen, weil er in der EM-Quali gegen Österreich Probleme mit der Hand hatte.

Silvio Heinevetter und Routinier Johannes Bitter werden stattdessen für Deutschland zwischen den Pfosten stehen.

Update vom 15. Januar, 11.15 Uhr: Heute geht es endlich los für die deutschen Handballer! Die Mannschaft von Alfred Gislason startet gegen Uruguay in die Weltmeisterschaft. Wir sind schon gespannt und am Abend im Live-Ticker dabei.

Handball-WM im Live-Ticker: Deutschland gegen Uruguay gefordert

Erstmeldung vom 14. Januar, 17.33 Uhr: Gizeh - Die Handball-Weltmeisterschaft in Ägypten geht endlich los. Das DHB-Team trifft zum Auftakt auf Uruguay und hat den Sieg fest eingeplant.

Selbst der routinierte Alfred Gislason* spürte vor dem vermeintlich leichten WM-Auftakt der deutschen Handballer gegen Uruguay ein leises Kribbeln. „Ich freue mich riesig, dass es endlich losgeht und wir spielen. Dafür sind wir hier, das macht uns allen am meisten Spaß“, sagte der Isländer vor seinem Turnierdebüt als Bundestrainer beim Aufgalopp gegen den Außenseiter aus Südamerika am Freitag.

Seit der nach außen bisweilen etwas grantelig wirkende Gislason im Februar das Ruder übernommen hat, weht in der Nationalmannschaft ein neuer Wind. Mit seiner klaren Ansprache kommt der 61-Jährige gut bei den Spielern an, mit der Erfahrung aus über drei Jahrzehnten als Trainer macht ihm keiner etwas vor. Die WM dürfte aber sein schwerster Job werden.

Handball-WM im Live-Ticker: Deutschland zum Auftakt gegen Uruguay

Die vier Siege in den vier EM-Qualifikationsspielen, Gislasons bislang einzigen Partien als Big Boss beim DHB, sollen erst der Anfang sein. Nach der medaillenlosen Zeit unter Christian Prokop plant der DHB mit Gislason die Rückkehr aufs Treppchen. „Er ist der richtige Mann, um aus unserem Haufen etwas Gutes zu zaubern“, sagte Rechtsaußen Timo Kastening im „Sportschau“-Interview.

Kai Häfner, einer von vier verbliebenen 2016-Europameistern im deutschen Team, bezeichnete Gislason einen „absoluten Ruhepol. Er gibt uns Sicherheit und ein gutes Gefühl.“ Laut Torhüter Andreas Wolff sei Gislason ein „Taktikfuchs. Er ist mit allen Wassern gewaschen und versteht es, die Spieler in wichtigen Situationen richtig einzusetzen.“

Vor seinem Premierenturnier als DHB-Coach muss Gislason, der Mann der Titel und Triumphe, der Trainer, der mit dem THW Kiel über Jahre hinweg alles gewonnen hat, was es im Handball zu gewinnen gibt, aber erstmal kleinere Brötchen backen. Statt mit voller und eingespielter Kapelle nach Edelmetall zu greifen, gilt es für ihn, aus einem völlig neu zusammengestellten Team* in Rekordzeit eine schlagkräftige Einheit um Kapitän Uwe Gensheimer zu formen. Und das unter Corona-Bedingungen.

Handball-WM im Live-Ticker: DHB-Bundestrainer Gislason hat gegen Uruguay einen Plan

Der Bundestrainer hat im Vorfeld nichts dem Zufall überlassen und das Team akribisch auf den unorthodoxen Spielstil der Südamerikaner vorbereitet. „Sie spielen einen etwas anderen Handball als wir es gewohnt sind. Sie stellen eine robuste Abwehr mit einem guten Torhüter und versuchen, die Angriffe extrem lange auszuspielen“, berichtete Gislason nach einem intensiven Videostudium. „Wir müssen sehr geduldig und diszipliniert im Angriff sein und dürfen uns nicht ärgern lassen.“

Eines ist klar: Von einer Favoritenrolle ist sein Team in diesem Turnier weit weg. Und vielleicht ist es genau das, was die recht unerfahrene deutsche Mannschaft mit ihrem prominenten Trainer diesmal braucht. „Aufgrund seiner sportlichen Erfahrungen, aber auch aufgrund seiner enormen Lebenserfahrung wird er der große Stabilisator sein, gerade in der jetzigen Situation“, sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning über Gislason: „Wenn du jemanden an deiner Seite hast, der alles gewonnen hat, gibt dir das genau jene Sicherheit, die notwendig sein wird.“ (ck/sid) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant:

Kommentare