Winnie nach Nigeria?

+
Winnie Schäfer coachte zuletzt Al Ain in Abu Dhabi

Leipzig - Der ehemalige Bundesliga-Coach Winfried Schäfer ist nach eigener Aussage als Kandidat für das Amt des Nationaltrainers von WM-Teilnehmer Nigeria im Gespräch.

“Ich stehe offenbar auf einer Liste mit drei weiteren Kandidaten, jetzt geht es darum, die Details zu klären“, sagte der derzeit vereinslose 60- Jährige dem Internetportal “www.spox.com“. “Ich mache den Job nur, wenn alles stimmt. Wenn man zur WM fährt, dann nur mit entsprechenden Zielen“, betonte der ehemalige Nationaltrainer von Kamerun. Nigeria hatte sich nach einem dritten Platz beim Afrika-Cup vor rund zwei Wochen vom Coach Shaibu Amodu getrennt. Schäfer wurde Anfang Dezember bei Al Ain in Abu Dhabi entlassen.

So sexy sind die Fans der WM-Teilnehmer

Neben Schäfer, ehemaliger Trainer des Karlsruher SC und VfB Stuttgart, gelten auch Ratomir Dujkovic, Bruno Metsu und Lars Lagerbäck als potenzielle Kandidaten. Der Verband will am 25. und 26. Februar in Abuja Gespräche mit ihnen führen. Bei der Suche nach einem neuen Coach legt der Präsident des nationalen Fußball-Verbandes (NFF), Alhaji Sani Lulu Abdullahi, die Messlatte hoch. “Ich verlange eine klare Zusicherung, dass wir bei der Weltmeisterschaft ganz weit kommen. Der neue Trainer muss bereit sein, sich den Hintern aufzureißen, oder wir schmeißen ihn raus“, sagte er am Mittwoch.

dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare