Startplätze für Champions League

UEFA-Fünfjahreswertung: England weiter knapp hinter Deutschland

UEFA Champions League
+
In der Fünfjahreswertung der UEFA befinden sich die Engländer weiter knapp hinter Deutschland.

Nyon - Deutschland liegt in der Fünfjahreswertung der Europäischen Fußball-Union (UEFA) weiterhin unangefochten auf Rang zwei. Die Spanier dagegen scheinen weiter uneinholbar zu sein.

Die Bundesliga holte am ersten Spieltag in den Gruppenphasen der beiden Europapokale 1,143 Wertungspunkte. Nur Spitzenreiter Spanien war mit 1,429 Zählern noch besser. Der Ranglistendritte England kam auf 1,000 und Italien als Vierter auf 1,167.

Da nach einem UEFA-Beschluss ab dem Spieljahr 2018/19, für das die diesjährige Wertung zählt, die besten vier Nationen je vier feste Startplätze in der Champions League erhalten, lässt sich schon jetzt schon sagen, dass der Bundesliga diese vier Plätze sicher sind. Nicht einmal mehr der Bundesliga-Vierte muss damit in eine Qualifikationsrunde. Der Vorsprung auf den Ranglistenfünften Frankreich beträgt derzeit bereits satte 22,452 Punkte.

Wie die restlichen 16 Plätze der Champions League und jene in der Europa League zukünftig verteilt werden, will die UEFA im Dezember entscheiden. Auch gibt es einen Plan, aus der Fünfjahreswertung eine Zehnjahreswertung zu machen.

Dramatisch ist der Sturz der Niederlande. Im Vorjahr am Saisonende noch Zehnter, befinden sich die Klubs der Ehrendivision momentan nur auf Platz 14.

Die UEFA-Fünfjahreswertung 2016/17 (maßgeblich für die Vergabe der Startplätze 2018/19):

Land12/1313/1414/1515/1616/17Gesamt
1. Spanien 17,71423,00020,21423,9283,71488,570
2. Deutschland17,92814,71415,85716,4283,85768,784
3. England16,42816,78513,57114,2503,78564,819
4. Italien14,41614,16619,00011,5003,08362,165
5. Frankreich9,75010,41610,91611,0834,083 46,332

SID

Auch interessant:

Meistgelesen

Rummenigge erwartet fantastische WM in Katar
Rummenigge erwartet fantastische WM in Katar
Mit neuem Mut gegen Man City: BVB will die «Weltsensation»
Mit neuem Mut gegen Man City: BVB will die «Weltsensation»

Kommentare