Top-Klub gibt 118 Millionen aus

Messi-Transfer: Erster heißer Anwärter scheidet wohl schon aus

Lionel Messi ist auf dem Transfermarkt. Der Superstar ist ablösefrei zu haben - sein Ex-Trainer Pep Guardiola hat ausgerechnet jetzt aber schon einen anderen Rekord-Transfer getätigt.

Manchester - Die Corona-Krise scheint beim Scheichklub Manchester City* nicht angekommen zu sein. Während der FC Bayern spart, sichern sich die „Skyblues“ die Dienste des englischen Nationalspielers Jack Grealish. Die Ablöse liegt offenbar bei 100 Millionen Pfund - umgerechnet etwa 118 Millionen Euro. Damit ist er der teuerste Neuzugang in der Premier-League*-Geschichte.

Den Wechsel gaben beide Vereine am Donnerstagabend bekannt. „Ich bin unglaublich glücklich, mich Manchester City anzuschließen. City ist das beste Team des Landes mit einem Trainer, der als bester der Welt gilt. Ein Traum wird wahr“, sagte Grealish in einer Mitteilung.

Manchester City verpflichtet Jack Grealish - kein Messi-Transfer?

Ganz nebenbei ist noch ein anderer Hochkaräter auf dem Markt: Kein geringerer als Lionel Messi* sucht einen neuen Verein. Und Manchester City gehört zu den heißesten Kandidaten auf eine Verpflichtung des sechsmaligen Weltfußballers. Messi ist zwar ablösefrei, verlangt aber wohl ein astronomisches Gehalt.

Mit dem Grealish-Transfer hat City bereits enorm viel ausgegeben - verabschiedet sich der englische Meister deswegen aus dem Messi-Rennen? Es ist nicht ausgeschlossen, dass auch das Gehalt des Argentiniers für den Klub stemmbar wäre, doch es spricht noch ein anderer Grund gegen den Coup.

Wechselt Messi wegen Grealish nicht nach England? PSG in der Pole Position

Neuzugang Grealish bekommt die Nummer zehn, sie wäre also für Messi nicht mehr verfügbar. Ein Transfer zu Paris St. Germain* scheint aus mehreren Gründen wahrscheinlicher: Erst am Mittwoch Kumpel Neymar ein Urlaubs-Bild mit seinen PSG-Kollegen - und eben Messi.

Laut dem Transfer-Experten Fabrizio Romano laufen bereits Gespräche zwischen Messi und dem französischen Klub. Trainer ist Landsmann Maurizio Pochettino, der einst beim gleichen Verein wie Messi seine Karriere begann. Allzu viel Zeit dürfte nicht vergehen, bis der neue Messi-Klub feststeht - die neue Saison steht schon in den Startlöchern. (epp) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © RAFAEL MARCHANTE

Auch interessant:

Kommentare