City ist raus

Podolski-Traumtor - Arsenal und Real weiter

+
Lukas Podolski schoss für Arsenal das 2:0.

Köln - Mit einem herrlichen Treffer hat Nationalspieler Lukas Podolski den Einzug des FC Arsenal in das Achtelfinale der Champions League besiegelt. Auch die Königlichen sind weiter.

Beim 2: 0 (1:0) über den HSC Montpellier erzielte der frühere Kölner Lukas Podolski bereits seinen dritten Treffer im laufenden Wettbewerb. Auch Real Madrid sicherte sich am vorletzten Spieltag der Vorrunden vorzeitig einen Platz in der K.o-Runde.

In der Dortmund-Gruppe D reichte den Königlichen (8), die mit Sami Khedira, aber ohne Mesut Özil spielten, ein 1:1 (1:0) beim englischen Meister Manchester City, um in der Champions League zu überwintern. Im 100. Königsklassen-Einsatz als Cheftrainer bejubelte Real-Coach Jose Mourinho die frühe Führung durch den französischen Nationalstürmer Karim Benzema (10.), ehe Sergio Agüero (73./Foulelfmeter) ausglich. Zuvor hatte Madrids Arbeloa eine Gelb-Rote-Karte kassiert. Trotz des Punktgewinns ist Manchester (3) wie im Vorjahr vorzeitig gescheitert, darf aber noch auf Gruppenplatz drei und den Einzug in die Europa League hoffen.

Nachdem Jack Wilshere (49.) die Londoner (10) in Gruppe B gegen den französischen Meister Montpellier (1) in Front gebracht hatte, legte Podolski (63.) mit einem Volleytor aus halblinker Position nach. Mit zehn Punkten liegt Arsenal hinter Schalke (11) auf dem zweiten Platz.

Das Starensemble von Paris St. Germain (12) zog in Gruppe A durch einen 2:0 (1:0)-Sieg bei Dynamo Kiew (4) in die K.o-Runde ein. Ezequiel Lavezzi (45./51.) erzielte einen Doppelpack. Der bereits als Achtelfinalteilnehmer feststehende Tabellenführer FC Porto (13) besiegte den weiter punktlosen Dinamo Zagreb mit 3:0 (1: 0). Für den portugiesischen Champion trafen Lucho Gonzalez (20.), Joao Moutinho (67.) und Varela (85.).

Die Millionen-Truppe des russischen Meisters Zenit St. Petersburg (4) ist in Gruppe C nach einem 2:2 (1:2) gegen den bereits fürs Achtelfinale qualifizierten und als Gruppensieger feststehenden FC Malaga (11) ausgeschieden. Malagas Zwei-Tore-Führung durch Diego Buonanotte (8.) und Seba (9.) glichen Danny (49.) und Wiktor Fajsulin (86.) aus.

Die 20 besten deutschen Fußballer seit der Wiedervereinigung

Wer war seit der Wiedervereinigung der beste Spieler, der den gesamtdeutschen Bundesadler auf der Brust trug? Die "Sport Bild" hatte anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Wiedervereinigung ihre Leser online dazu aufgerufen, die besten Nationalspieler Deutschlands seit 1990 zu wählen. Über 100.000 Leser haben sich beteiligt. Hier sehen Sie die Top 20. © Getty
Platz 20: Mario Basler © Getty
Platz 19: Andreas Köpke © Getty
Platz 18: Andreas Möller © Getty
Platz 17: Lukas Podolski © Getty
Platz 16: Guido Buchwald © Getty
Platz 15: Stefan Effenberg © Getty
Platz 14: Mehmet Scholl © Getty
Platz 13: Thomas Häßler   © Getty
Platz 12: Bernd Schneider © Getty
Platz 11: Jürgen Kohler © Getty
Platz 10: Andreas Brehme © Getty
Platz 9: Jürgen Klinsmann © Getty
Platz 8: Philipp Lahm © Getty
Platz 7: Miroslav Klose © Getty
Platz 6: Matthias Sammer © Getty
Platz 5: Michael Ballack © Getty
Platz 4: Bastian Schweinsteiger © Getty
Platz 3: Rudi Völler © Getty
Platz 2: Lothar Matthäus © Getty
Platz 1: Oliver Kahn © Getty

Der AC Mailand sicherte sich durch ein 3:1 (0:0) beim RSC Anderlecht den zweiten Platz. Nach dem Führungstreffer durch Stephan El Shaarawy (47.) erhöhte Philippe Mexes (71.) per Fallrückzieher für Mailand. Tom de Sutter (78.) verkürzte für die Belgier, doch Pato (90.+1) stellte den alten Abstand wieder her.

Auch interessant:

Meistgelesen

UEFA und die zwölf EM-Gastgeber: Spielplan soll bleiben
UEFA und die zwölf EM-Gastgeber: Spielplan soll bleiben
Ancelotti zu Corona-Krise: "Wie im Krieg"
Ancelotti zu Corona-Krise: "Wie im Krieg"
Wegen Corona-Krise: Amateure dürfen Saison verlängern
Wegen Corona-Krise: Amateure dürfen Saison verlängern
Flick wird zum Gestalter der Bayern-Zukunft
Flick wird zum Gestalter der Bayern-Zukunft

Kommentare