Schwankende Leistung

Inter Mailand trennt sich von Trainer Spalletti - Neuer Coach steht fest

Der ehemalige italienische Fußballmeister Inter Mailand hat sich trotz der Champions-League-Qualifikation von Trainer Luciano Spalletti getrennt. Das teilte der Klub am Donnerstag mit.

Update vom 31. Mai 2019:

Antonio Conte ist neuer Trainer von Inter Mailand. Dies bestätigte der Klub am Freitagmorgen. Der 49 Jahre alte Ex-Nationaltrainer beerbt Luciano Spalletti, der trotz der erreichten Champions-League-Qualifikation gehen musste.

Conte soll nach Medieninformationen einen Dreijahres-Vertrag mit einem Jahresgehalt von neun Millionen Euro plus Bonuszahlungen erhalten haben. Zuletzt war er bis 2018 beim FC Chelsea als Coach aktiv. Bei Inter ist Contes Auftrag der erste Titelgewinn seit dem Pokalsieg 2011.

Erstmeldung: Inter Mailand trennt sich von Trainer Spalletti - alter Bekannter soll kommen

Spalletti war bei Inter Mailand seit 2017 im Amt und führte den ehemaligen Champions-League-Sieger erstmals seit sieben Jahren wieder in die Königsklasse. Der chinesische Klubpräsident Steven Zhang monierte die schwankenden Leistungen. Inter schied im Achtelfinale der Europa League gegen den Bundesligisten Eintracht Frankfurt aus.

Favorit auf die Nachfolge Spallettis ist Antonio Conte. Der Ex-Nationaltrainer soll laut Medien in den kommenden Tagen einen Dreijahresvertrag unterschreiben.

sid

Rubriklistenbild: © dpa / Cafaro

Auch interessant:

Meistgelesen

Gündogan und Can: Nach Wirbel um Türkei-Like - DFB fällt Entscheidung
Gündogan und Can: Nach Wirbel um Türkei-Like - DFB fällt Entscheidung
Revolution bei EM 2024: TV-Rechte neu vergeben - Brauchen Fußballfans ein Extra-Abo?
Revolution bei EM 2024: TV-Rechte neu vergeben - Brauchen Fußballfans ein Extra-Abo?
Ballon-d‘Or-Liste ist raus: Nur ein Bayern-Star dabei - aber ein Name wird Hoeneß wütend machen
Ballon-d‘Or-Liste ist raus: Nur ein Bayern-Star dabei - aber ein Name wird Hoeneß wütend machen
Rassismus-Eklat in Bulgarien: Trainer Balakov verwirrt - Erst leugnet er, dann ...
Rassismus-Eklat in Bulgarien: Trainer Balakov verwirrt - Erst leugnet er, dann ...

Kommentare