Blatter ermahnt Brasilien zu Tempo

+
Joseph Blatter, FIFA-Präsident seit 1998, geriet zuletzt wieder in die Kritik mit den WM-Vergaben 2018 an Russland und 2022 an Katar.

Genf/São Paulo - FIFA-Chef Joseph Blatter hat den WM-Ausrichter 2014 Brasilien stark kritisiert und ermahnt. Zahlreiche Stadien sind noch nicht fertig. São Paulo fällt besonders auf.

FIFA-Präsident Sepp Blatter hat den nächsten WM-Gastgeber Brasilien heftig kritisiert: Das Land komme bei den Vorbereitungen für die Weltmeisterschaft 2014 nicht schnell genug voran, bemängelte der Chef des Fußball-Weltverbandes am Montag vor Journalisten in Genf. Vergleiche man den Stand der Vorbereitungen mit Südafrika drei Jahre vor der WM 2010, dann liege Brasilien sogar dahinter. “Das ist eine Tatsache“, sagte Blatter.

Der Schweizer erinnerte daran, dass nicht mehr viel Zeit bis zum WM-Start bleibe. “Das ist schon morgen. Die Brasilianer denken, dass es erst übermorgen ist“, betonte der FIFA-Chef. Nach seiner Einschätzung könnten Rio de Janeiro und São Paulo wegen des langsamen Tempos sogar als Spielorte aus dem 2013 anstehenden Confederations Cup in Brasilien herausfallen.

"Europas Fußballer des Jahres" seit 1970

Franck Ribéry wurde als Fußballer des Jahres 2012 ausgezeichnet. Wir zeigen Ihnen alle Top-Kicker Europas seit 1970. © dpa
1970: Gerd Müller. © Getty
1971: Johan Cruyff. © 
1972: Franz Beckenbauer. © Getty
1973: Johan Cruyff. © Getty
1974: Johan Cruyff. © Getty
1975: Oleg Blochin. © Getty
1976: Franz Beckenbauer. © Getty
1977: Allan Simonsen. © Getty
1978: Kevin Keegan. © Getty
1979: Kevin Keegan. © 
1980: Karl-Heinz Rummenigge. © Getty
1981: Karl-Heinz Rummenigge. © Getty
1982: Paolo Rossi. © Getty
1983: Michel Platini. © Getty
1984: Michel Platini. © Getty
1985 Michel Platini. © Getty
1986: Igor Belanov. © Getty
1987: Ruud Gullit. © Getty
1988: Marco van Basten. © Getty
1989: Marco van Basten. © Getty
1990: Lothar Matthäus. © Getty
1991: Jean-Pierre Papin. © Getty
1992: Marco van Basten. © Getty
1993: Roberto Baggio. © Getty
1994: Hristo Stoichkov. © Getty
1995: George Weah. © Getty
1996: Matthias Sammer. © Getty
1997: Ronaldo. © Getty
1998: Zinedine Zidane. © Getty
1999: Rivaldo. © Getty
2000: Luis Figo. © Getty
2001: Michael Owen. © Getty
2002: Ronaldo. © Getty
2003: Pavel Nedved. © Getty
2004: Andrej Shevchenko. © Getty
2005: Ronaldinho. © Getty
2006: Fabio Cannavaro. © Getty
2007: Kaka. © Getty
2008: Cristiano Ronaldo. © Getty
2009: Lionel Messi. © Getty
2010: Diego Milito © picture alliance / dpa
2011: Lionel Messi © dpa
2012: Andres Iniesta © dpa
2013: Franck Ribéry © dpa

Die WM 2014 soll in zwölf Städten stattfinden. In Rios derzeit wegen Renovierung geschlossenem Maracanã-Stadion soll voraussichtlich das Endspiel stattfinden. Für das Eröffnungsspiel ist São Paulo im Gespräch, aber die größte und reichste Stadt Brasiliens hat noch nicht einmal mit den Bauarbeiten für ein neues Stadion begonnen.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

UEFA-Chef: Fußball in Krise ein Vorbild für EU-Politiker
UEFA-Chef: Fußball in Krise ein Vorbild für EU-Politiker
Hopp lobt Fußball-Bosse: "Handeln verantwortungsvoll"
Hopp lobt Fußball-Bosse: "Handeln verantwortungsvoll"
Schalke-Sportchef: Transfergespräche "auf Eis gelegt"
Schalke-Sportchef: Transfergespräche "auf Eis gelegt"
Kompliziertes Termin-Puzzle im Fußball - Radikale Lösungen?
Kompliziertes Termin-Puzzle im Fußball - Radikale Lösungen?

Kommentare