Berichte: Schweizer Verband beugt sich FIFA

+
Für Sion-Präsident Christian Constantin wird die Luft dünn.

Lausanne - Im Dauerstreit um den FC Sion hat sich der Schweizerische Fußballverband einem Bericht des Boulevardblatts „Blick“ zufolge dem Willen der FIFA gebeugt.

Demnach sollen dem Verein 30 Punkte abgezogen werden, nachdem der Pokalsieger nicht spielberechtigte Akteure eingesetzt hatte. Der Weltverband FIFA hatte verlangt, dass die entsprechenden Partien als verloren gewertet werden und mit dem Ausschluss von der internationalen Fußball-Bühne für die Schweiz gedroht, falls der Nationalverband nicht durchgreifen würde. Gefährdet war damit auch das Champions-League-Achtelfinale des FC Bayern München gegen den FC Basel.

Ein Sprecher des Schweizerischen Verbandes wollte den Punkteabzug am Freitagvormittag der Nachrichtenagentur dpa nicht bestätigen. Er verwies auf eine Bekanntgabe um 12.30 Uhr in Bern. In der Tabelle würde Sion nach dem Abzug von 30 Punkten vom dritten auf den letzten Platz rutschen. Dem Verein bliebe noch ein Zähler.

TV-Hits im Sport: Fußball-Frauen schlagen selbst Klitschko

Platz 1: Das WM-Aus für die Damen: Das Spiel Deutschland – Japan am 9. Juli 2011 sahen im ZDF 17,01 Zuschauer. © dpa
Platz 2: Das WM-Spiel der Frauen Deutschland – Nigeria sahen am 30. Juni in der ARD 16,45 Millionen Zuschauer. © dapd
Platz 3: Das WM-Spiel Frankreich – Deutschland verfolgten am 5. Juli im ZDF 16,30 Millionen Menschen. © dapd
Platz 4: Mit der Live-Übertragung eines Boxkampfes konnte auch RTL in den Top Ten der Quoten-Hits landen: Den Kampf Wladimir Klitschko – Haye sahen am 2. Juli 15,56 Millionen Menschen. © dpa
Platz 5: Auch hier ist die Frauen-WM vertreten. Das Erföffnungsspiel Deutschland – Kanada am 26. Juni sahen in der ARD 15,41 Millionen Zuschauer. © dpa
Platz 6: Obwohl Deutschland längst ausgeschieden war, sahen das Finalspiel der Frauen WM Japan – USA immer noch 15,39 Millionen Zuschauer. © dpa
Platz 7: Das Testspiel gegen die Niederlande sahen am 15. November im ZDF 12,84 Millionen Menschen. © Getty
Platz 8: Das Testpiel gegen Italien am 9. Februa war auch von großem Interesse: 11,64 Millionen Menschen schalteten die ARD ein. © dpa
Platz 9: Die Türkei hat am 7. Oktober gegen Deutschland das EM-Qualifikationsspiel verloren. Das verfolgten in der ARD 11,54 Menschen. © dpa
Platz 10: Das Testspiel am 10. August gegen Brasilien sahen in der ARD 11,51 Millionen Menschen. © AP

Erst am Donnerstag hatte der FC Sion bekanntgegeben, gegen die Mitglieder des Exekutivkomitees der FIFA wegen der Forderungen an den Schweizer Verband Strafanzeige gestellt zu haben. „Dieses Verhalten der FIFA stellt eine unannehmbare Erpressung dar, namentlich auch, weil die FIFA, um ihren Standpunkt durchzusetzen, vor allem Dritte einbezieht, die mit ihrem Streit gegen den FC Sion nichts zu tun haben“, hieß es in einer Mitteilung auf der Sion-Homepage.

Die FIFA hatte dem Schweizer Verband ein Ultimatum bis zum 13. Januar gestellt. Neben dem Champions-League-Auftritt des FC Basel wäre auch die Nationalmannschaft von Trainer Ottmar Hitzfeld von einem Ausschluss betroffen gewesen, die am 26. Mai 2012 in Basel gegen die deutsche Nationalelf spielen soll.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Tod im Hotelzimmer: Torhüter stirbt wenige Stunden vor Länderspiel - Reaktion verwundert
Tod im Hotelzimmer: Torhüter stirbt wenige Stunden vor Länderspiel - Reaktion verwundert
Auch beim FCB immer gesetzt? Niko Kovac reagiert auf Jogi Löws Garantie für Serge Gnabry
Auch beim FCB immer gesetzt? Niko Kovac reagiert auf Jogi Löws Garantie für Serge Gnabry
Frau im Iran stirbt qualvoll um Botschaft zu senden - Fans von Union Berlin mit Banner
Frau im Iran stirbt qualvoll um Botschaft zu senden - Fans von Union Berlin mit Banner
Hummels twittert prompt provokativ - Moderator Frank Buschmann ermahnt ihn
Hummels twittert prompt provokativ - Moderator Frank Buschmann ermahnt ihn

Kommentare