Basketball

NBA: Schröder und Theis gewinnen auswärts

+
Dennis Schröder (l) gewann mit Oklahoma City Thunder bei den Chicago Bulls. Foto: Charles Rex Arbogast/AP/dpa

Chicago (dpa) - Die deutschen Nationalspieler Dennis Schröder und Daniel Theis bleiben mit ihren Teams in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA in der Erfolgsspur.

Schröder erzielte beim knappen 124:122 (72:55) seiner Oklahoma City Thunder bei den Chicago Bulls von der Bank kommend 21 Punkte und verbuchte fünf Assists.

Seine wichtigste Aktion hatte der 26-jährige Spielmacher allerdings in der Defensive, als er eine Minute vor Schluss ein Offensivfoul gegen Chicagos Topscorer Zach LaVine zog. LaVine, mit 41 Punkten bester Werfer der Partie, vergab mit der Schlusssirene auch einen Dreier und den möglichen Sieg. Oklahoma stellte mit dem neunten Auswärtssieg in Serie einen neuen Clubrekord auf.

Die Boston Celtics mit Theis in der Startformation gewannen bei den Portland Trail Blazers mit 118:106 (56:48). Der 27-jährige Center erzielte zehn Punkte und kam auf neun Rebounds, verfehlte ein sogenanntes Double Double also nur um einen Rebound. Bester Werfer der Celtics war Jayson Tatum mit 36 Punkten. Boston festigte damit seinen dritten Platz in der Eastern Conference.

Das Topspiel im Osten gewann Tabellenführer Milwaukee Bucks bei Meister Toronto Raptors mit 108:97 (50:52). Die Bucks um die Allstars Giannis Antetokounmpo (21 Punkte, 19 Rebounds) und Khris Middleton (22 Punkte) feierten den 18. Sieg in den vergangenen 20 Spielen. Milwaukee hatte sich bereits zuvor als erstes Team für die Playoffs qualifiziert.

Spielstatistik Trail Blazers vs Clippers

Spielstatistik Bulls vs Thunder

NBA Tabelle

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

"Warnende Tendenzen": Deutscher Nachwuchs bleibt im Fokus
"Warnende Tendenzen": Deutscher Nachwuchs bleibt im Fokus
Immer mehr Fußball-Profis setzen jetzt auf Studium
Immer mehr Fußball-Profis setzen jetzt auf Studium
UEFA und die zwölf EM-Gastgeber: Spielplan soll bleiben
UEFA und die zwölf EM-Gastgeber: Spielplan soll bleiben
Ancelotti zu Corona-Krise: "Wie im Krieg"
Ancelotti zu Corona-Krise: "Wie im Krieg"

Kommentare