Wegen Brawns Diffusor-Coup wird das Auto neu gebaut

Ferraris 20-Millionen-Fehler

Der Diffusor: Unter dem Heckflügel ist das schwarze Bauteil zu erkennen
+
Der Diffusor: Unter dem Heckflügel ist das schwarze Bauteil zu erkennen

Wegen Brawns Diffusor-Coup wird das Auto neu gebaut

Wie die tz erfuhr, soll nun für 20 Millionen Euro quasi ein neues Auto gebaut werden – und das schon nach dem ersten Rennen!

Warum? Nicht nur, weil beide Autos nicht ins Ziel kamen, sondern vor allem, weil sie zu keiner Phase das Tempo des siegreichen Brawn-Boliden mitgehen konnten. Und weil sich Ferrari nicht darauf verlassen will, dass der „Wunder-Diffusor“ von Brawn, Toyota und Williams bei der FIA-Berufungsverhandlung am 14. April in Paris verboten wird. Hintergrund: Ross Brawns exzellente Verbindungen zur Technik-Kommission der FIA. „Von seinen Verbindungen haben wir ja selbst fast zehn Jahre profitiert. Er hat so enge Kontakte zu den Regelmachern, dass er schon lange im Voraus weiß, wie weit man ein Reglement ausloten kann und was erlaubt wird und nicht“, erklärt ein Ferrari-Mann hinter vorgehaltener Hand. Brawn war von 1998 bis 2006 Technikchef bei Ferrari.

Und nun hat er wieder in die Trickkiste gegriffen, Ferrari, Red Bull und Renault meinten sogar, offiziell Protest gegen den Zwei-Stufen-Diffusor einlegen zu müssen. Umsonst, in der ersten Instanz wurde dieser von den Rennkommissaren abgelehnt. Nach dem Rennen sprach die tz einen hochrangigen Ferrari-Mitarbeiter – und der gibt zu, dass sein Team umgedacht hat: „Wir sind gezwungen ein Auto zu bauen, das vom Konzept einen ähnlichen Diffusor beinhalten kann wie der von Brawn.“ Damit, diesen Diffusor zu kopieren und einfach ins aktuelle Auto zu bauen, sei es nicht getan. Der Ferrari-Insider: „Das würde mit den Maßen und der Konzeption des aktuellen Wagens nicht funktionieren. Wir müssen quasi ein neues Auto bauen.“ Und dafür mal eben 20 Millionen Euro locker machen. Am 10. Mai in Barcelona, dem Auftakt zur Europasaison, hofft Ferrari damit fahren zu können. Bis dahin heißt es, Schadensbegrenzung zu betreiben.

Kleiner Trost: BMW, McLaren-Mercedes, Renault und Red Bull haben ein ähnliches Problem. Wenn sie den Diffusor von Brawn nachbauen wollen, müssen sie ihr Fahrzeugkonzept erneuern. Dabei wollten doch alle sparen…

Heiße Boxenluder: So sexy ist die Formel 1

Strecke

Auch interessant:

Meistgelesen

Nico Rosberg enthüllt fiesen Klo-Trick von Michael Schumacher: „Da ging bei mir voll die Panik ab“
Nico Rosberg enthüllt fiesen Klo-Trick von Michael Schumacher: „Da ging bei mir voll die Panik ab“

Kommentare