1. hallo-muenchen-de
  2. Sport
  3. Formel 1

Button bei deutschem Debakel auf Pole

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Sebastian Vettel startet am Sonntag von Platz zehn. © dpa

Spa-Francochamps - Die Deutschen Piloten erlebten beim Qualifying zum Großen Preis von Belgien ein Debakel. Jenson Button sicherte sich für das Rennen am Sonntag die Pole-Position.

Jenson Button startet von der Pole Position in das erste Formel-1-Rennen nach der Sommerpause. Der Weltmeister von 2009 setzt sich am Samstag im McLaren vor dem japanischen Sauber-Piloten Kamui Kobayashi und Pastor Maldonado aus Venezuela im Williams durch. WM-Spitzenreiter Fernando Alonso kam nicht über Rang sechs im Ferrari hinaus.

PS-Schönheiten: Die heißen Frauen der Rennfahrer

Sebastian Vettel konnte das aber nicht nutzen. Ganz im Gegenteil: Die deutschen Piloten um den Titelverteidiger, Vorjahressieger und Doppelweltmeister erlebten ein Debakel. Der Heppenheimer belegte nur Rang elf und kam damit zum zweiten Mal in diesem Jahr nicht in die Top Ten in der K.o.-Ausscheidung. Starten darf Vettel allerdings von Rang zehn; sein Red-Bull-Teamkollege Mark Webber wird wegen eines Getriebewechsel vom siebten auf den zwölften Platz strafversetzt.

Vettel von A bis Z: Seine Lieblingsband, sein Markenzeichen und mehr

Rekordweltmeister Michael Schumacher wurde einen Tag vor seinem 300. Rennen nur 13. Er profitiert im Gegensatz zu Nico Hülkenberg (12.) im Force India nicht auch noch von der Webber-Strafe. Schumachers Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg muss sogar vom vorletzten Rang an diesem Sonntag starten. Timo Glock wurde im Marussia 21. Damit erreichte erstmals in diesem Jahr kein deutscher Pilot die Top Ten.

Geldstrafe für Vettel

Sebastian Vettel muss für einen simulierten Start in der Boxengasse 10 000 Euro Strafe zahlen. Dazu er am Samstag in Spa-Francorchamps von den Rennkommissaren des Großen Preises von Belgien verdonnert. In der Mitteilung durch den Internationalen Automobilverband FIA hieß es, dass das Red-Bull-Team und auch Vettel den Verstoß beim freien Training am Samstagvormittag selbst umgehend realisiert und gemeldet hätten. Startübungen in der Boxengasse sind verboten.

Der Rennstall habe zudem erklärt, dass der sogenannte Lollypop-Mann, der mit einer Kelle die Ausfahrt aus der Boxengasse jeweils versperrt oder freigibt, dies zum ersten Mal gemacht habe.

Die Nachricht von der Strafe passte in den samstäglichen Auftritt von Vettel und Red Bull.

dpa

Auch interessant

Kommentare