Deutscher 2021 ohne Stamm-Cockpit

Formel 1: Nico Hülkenberg hat neuen Job! Harte Prognose für Mick Schumacher

Der deutsche Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg in einem Rennanzug.
+
Darf sich auch in der kommenden Saison eine Hoffnung auf eine Rennteilnahme machen: Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg.

Nico Hülkenberg bleibt der Formel 1 erhalten. Der deutsche Rennfahrer agiert in der kommenden Saison als Ersatzfahrer für Aston Martin und Mercedes.

Bahrain - Wenn am Sonntag die neue Formel-1-Saison mit dem Großen Preis von Bahrain eingeleitet wird, wird Nico Hülkenberg vorerst nicht in einem Cockpit Platz nehmen dürfen. Der deutsche Rennfahrer, der von 2010 an für verschiedene Rennställe in der Formel 1 aktiv war, verpasste auch in der Saison 2021 den Aufstieg zum Stammfahrer. Doch wie der 33-Jährige am Freitag beim österreichischen Sender Servus TV verkündete, darf er dennoch in der kommenden Saison auf einen Einsatz in der Königsklasse des Motorsports hoffen.

Formel 1: Hülkenberg mit Chancen auf Formel-1-Einsatz - wenn Vettel oder Hamilton ausfallen

Hülkenberg agiert demnach als Ersatzfahrer für die Teams Aston Martin und Mercedes. Sollte einer der vier Stammfahrer der beiden Teams - Weltmeister Lewis Hamilton, Valtteri Bottas, Sebastian Vettel und Lance Stroll - für ein Rennen ausfallen würde Hülkenberg als Retter in der Not einspringen. Gerade in Zeiten der Covid-19-Pandemie kann sich ein solcher Ausfall schnell ereignen. Bereits in der vergangenen Saison sprang Hülkenberg gleich zweimal ein, als die Racing-Point-Piloten Sergio Perez und Lance Stroll aufgrund einer Covid-19-Infektion ausfielen. Ein technischer Defekt verhinderte einen dritten Einsatz von Hülkenberg im Cockpit von Racing Point.

„Ich bin jetzt der Mann für alle Fälle“, scherzt der deutsche Rennfahrer im Interview mit bild.de. „Nachdem die Möglichkeit für Red Bull zu fahren Ende des letzten Jahres nicht geklappt hat, musste ich mir die nächstbeste suchen“, führt Hülkenberg weiter aus und nennt als Hauptmotivation auch den Ausblick auf die kommende Saison: „Für mich war klar, dass ich im Formel-1-Orbit bleiben möchte, um auch die Chancen auf ein Stamm-Cockpit für 2022 aufrechtzuerhalten.“

Formel 1: Hülkenberg sagt schwere Saison für Schumacher voraus - „eine große Herausforderung“

Der 33-Jährige hat als Ersatzfahrer von Mercedes somit die Möglichkeit Rennerfahrung im Auto von Weltmeister Lewis Hamilton zu sammeln. Darüber hinaus wird Hülkenberg in dieser Saison als Experte für Servus TV am Mikrofon sitzen. In dieser Rolle sprach der deutsche auch über die wohl interessanteste Neuverpflichtung der Formel 1 in diesem Jahr: Mick Schumacher.

Auf seine Erwartungen zum Youngster angesprochen sagte Hülkenberg: „Eine enorme Lernkurve, sicher den ein oder anderen Fehler, aber den darf er auch machen. Die Ausgangslage ist wirklich schwierig, das Haas-Auto sieht Stand jetzt sehr schwer zu fahren aus, somit wird’s eine große Herausforderung.“ Eventuell wird man die beiden deutschen Piloten in der kommenden Saison noch gemeinsam auf der Strecke bestaunen dürfen. (fd)

Auch interessant:

Meistgelesen

Grand Prix in Ungarn: Vettel setzt modisches Statement gegen Orban-Regierung - „Ich finde es peinlich“
Formel 1
Grand Prix in Ungarn: Vettel setzt modisches Statement gegen Orban-Regierung - „Ich finde es peinlich“
Grand Prix in Ungarn: Vettel setzt modisches Statement gegen Orban-Regierung - „Ich finde es peinlich“
Absicht oder Unvermögen? Bottas-Crash wird im Netz wild diskutiert: „Ganz klar Teamabsprache“
Formel 1
Absicht oder Unvermögen? Bottas-Crash wird im Netz wild diskutiert: „Ganz klar Teamabsprache“
Absicht oder Unvermögen? Bottas-Crash wird im Netz wild diskutiert: „Ganz klar Teamabsprache“
Chaos-Rennen in Ungarn! Vettel gelingt Mega-Überraschung - Hamilton verdrängt Verstappen
Formel 1
Chaos-Rennen in Ungarn! Vettel gelingt Mega-Überraschung - Hamilton verdrängt Verstappen
Chaos-Rennen in Ungarn! Vettel gelingt Mega-Überraschung - Hamilton verdrängt Verstappen

Kommentare