1. hallo-muenchen-de
  2. Sport
  3. Formel 1

Formel 1: Debakel für Verstappen in Australien - Vettel erlebt rabenschwarzen Tag

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Weltmeister Max Verstappen musste einen Wagen während des Rennens stehen lassen.
Weltmeister Max Verstappen musste seinen Wagen während des Rennens stehen lassen. © William West/AFP

Beim Großen Preis von Australien enttäuschte der amtierende Weltmeister Verstappen, während Ferrari den Sieg holte. Sebastian Vettel erlebte einen katatrophalen Tag.

Formel 1: Großer Preis von Australien - Endplatzierung nach 58/58 Runden:

1. Charles Leclerc2. Sergio Perez3. George Russell4. Lewis Hamilton
5. Lando Norris6. Daniel Ricciardo7. Esteban Ocon8. Valtteri Bottas
9. Pierre Gasly10. Alexander Albon11. Zhou Guanyu12. Lance Stroll
13. Mick Schumacher14. Kevin Magnussen15. Yuki Tsunoda16. Nicholas Latifi
17. Fernando AlonsoOUT Max VerstappenOUT Sebastian VettelOUT Carlos Sainz jr.

>>Live-Ticker aktualisieren<<

Update, 9.10 Uhr: Was genau passierte beim Unfall von Max Verstappen, der seinen Boliden stehen lassen musste. Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko meinte dazu gegenüber Sky: „Es ist Benzin ausgetreten, der Defekt hat mit dem Unfall im Bahrain nichts zu tun. Es muss eine Leitung geplatzt sein. Dann haben wir gesagt: ‚Sofort stoppen und schauen, wo ein Feuerlöscher ist.‘“

Update, 8.57 Uhr: Max Verstappen zeigte sich nach seinem Aus nach 40 Runden höchst gereizt a Sky-Mikrofon. „Ich habe viele Punkte verloren, es ist ein schlechter Sonntag“, fasste er Niederländer seinen zweiten Null-Punkte-Lauf im dritten Saisonrennen zusammen. „Es ist natürlich nicht so, wie es sein muss. Man kann keine zwei Ausfälle haben, wenn man hier gegen andere Teams kämpfen muss. Jetzt war es eine Katastrophe“, so der amtierende Titelträger.

Der Titel ging an Charles Leclerc, hinter ihm landeten Sergio Perez und George Russell.
Der Titel ging an Charles Leclerc, hinter ihm landeten Sergio Perez und George Russell. © William West/AFP

Formel 1: Großer Preis von Australien im Live-Ticker - Leclerc siegt vor Perez

Runde 58/58: Verdient holt sich Leclerc den Sieg in Australien, der Ferrari-Pilot baut seine Führung in der Fahrerwertung damit weiter aus. Sergio Perez konnte ihn nicht entscheidend stören und geht als Zweiter ins Ziel, George Russell schnappt sich vor Rekordweltmeister Lewis Hamilton den dritten Rang. Der amtierende Weltmeister Verstappen schied mit Problemen am Wagen nach 40 Runden aus. Für die beiden Deutschen endete der heutige Tag relativ ernüchternd. Mick Schumacher landete auf Platz 13, während Sebastian Vettel seinen Wagen früh abstellen musste.

Runde 56/58: Für Mick Schumacher wird es heute nichts mit Punkten, der Sohn der Formel-1-Legende kann nur zwei Plätze gut machen und steht kurz vor Schluss auf Platz 13. Leclerc wird das Rennen in Kürze beenden, eine Überraschung wird es hier wohl nicht mehr geben.

Formel 1: Großer Preis von Australien im Live-Ticker - Leclerc baut Vorsprung aus

Runde 54/58: Leclerc wird hier wohl nicht nur den Sieg, sondern auch den Extra-Punkt für die schnellste Runde mitnehmen. Noch vier Runden trennen ihn von seinem zweiten Sieg im dritten Saisonrennen.

Runde 51/58: Schumacher muss auch Zhou passieren lassen, währenddessen zieht Gasly an Stroll vorbei.

Runde 47/58: Im Duell mit Alonso muss Schumacher seinen zwölften Platz hergeben, dennoch macht der Deutsche kein schlechtes Rennen. Der Vorsprung des Führenden liegt unterdessen bei über 14 Sekunden.

Runde 46/58: Die letzten Runden bahnen sich an, Leclerc führt weiterhin souverän. Parallel bekommt Vettel-Kollege Stroll eine Fünf-Sekunden-Strafe aufgebrummt, da er während eines Angriffs zu viel Hin und Her gefahren ist.

Runde 42/58: die Strecke ist wieder freigegeben, Leclerc führt nun mit mehr als 12 Sekunden vor Sergio Perez, dahinter steht Russell. Mick Schumacher machte in der Zwischenzeit ein paar Plätze gut und steht nun auf Platz zwölf.

Formel 1: Großer Preis von Australien im Live-Ticker - Verstappen scheidet schon wieder aus

Runde 40/58: Was ist denn hier los? Max Verstappen steht auf einmal am Streckenrand. Der Weltmeister hat offenbar technische Probleme und muss seinen rauchenden Boliden stehen lassen. Für Verstappen ist es das zweite frühe Aus im dritten Saisonrennen, Leclerc ist seinen ärgsten Verfolger also los.

Runde 37/58: Weiterhin ist Leclerc am Drücker und fährt erneut seine schnellste Runde, hinter ihm stehen die beiden Red-Bull-Piloten Verstappen und Perez, doch der Abstand zwischen Rang eins und zwei liegt derzeit bei über fünf Sekunden.

Runde 33/58: Und der Vorsprung von Leclerc wächst weiter auf über vier Sekunden an, zudem fährt er seine bislang schnellste Runde. Hamilton verlor etwas an Boden und steht nur auf Rang fünf, während sein Teamkollege Russell auf Platz drei steht.

Runde 30/58: Nach dem versuchten Manöver von Verstappen konnte sich Leclerc wieder von seinem Verfolger lösen, mehr als 2,5 Sekunden steht der Ferrari-Pilot inzwischen vor dem Niederländer. Wird es heute doch kein enges Kopf-an-Kopf-Rennen?

Runde 27/58: Verstappen greift Leclerc an, doch der Niederländer kommt nicht am führenden Monegassen vorbei! Das wird nicht der letzte Angriffsversuch des amtierenden Weltmeisters gewesen sein.

Formel 1: Großer Preis von Australien im Live-Ticker - Vettel frühzeitig ausgeschieden

Runde 24/58: Oh nein, das Katastrophen-Wochenende von Sebastian Vettel geht weiter. Der Hesse steht nach einem Dreher und einer frontalen Kollision mit der Bande am Streckenrand, wieder muss das Safety Car rausfahren!

Runde 23/58: Erst kommt Leclerc in die Box und nutzt seinen großen Vorsprung, auch Hamilton fährt rein.

Runde 20/58: Eieiei, Red Bull kann nicht mit der Pace von Leclerc mithalten. Die Bullen reagieren und holen Verstappen in die Box und verpassen dem Weltmeister harte Reifen. Der Niederländer reiht sich auf Platz sieben ein.

Runde 19/58: Schumacher-Teamkollege Magnussen geht etwas zu viel Risiko und rutscht beim Versuch eines Manövers auf das Grasstück ab, doch der Däne kann weiterfahren.

Formel 1: Großer Preis von Australien im Live-Ticker - Leclerc baut seinen Vorsprung aus

Runde 15/58: Der Vorsprung von Leclerc wächst weiter, um die sechs Sekunden liegt er vor Verstappen.

Runde 13/58: Mick Schumacher kommt etwas von der Strecke ab und muss seinen Teamkollegen Magnussen passieren lassen. Vettel muss nun das Feld von hinten aufrollen.

Runde 10/58: Das Polster von Leclerc wächst auf 1,8 Sekunden, Perez hat inzwischen Hamilton überholt. Was machen die deutschen Piloten? Mick Schumacher machte bereits zwei Plätze gut und steht auf Platz 13, Sebastian Vettel stürzte bis auf Platz 19 ab. Für den Heppenheimer, der in Kurve 11 ins Kiesbett fährt, ist es ein Wochenende zum Vergessen. „Sorry Jungs“, funkt er an sein Team.

Runde 7/58: Nun ist die Strecke wieder frei. Weiter führt Charles Leclerc das Feld an, verfolgt wird der Monegasse weiter von Verstappen, der keine Probleme mit dem Tempo hat. Von einer Attacke ist in jedem Moment auszugehen. Auch Verstappens Teamkollege Perez fährt hinter Hamilton her und lauert auf die Lücke.

Formel 1: Großer Preis von Australien im Live-Ticker - erster Crash nach zwei Runden

Runde 4/58: Noch ist das Safety Car auf der Strecke. Bei näherer Betrachtung des Sainz-Unfalls lässt sich beobachten, dass Mick Schumacher viel Glück bei dem Dreher des Spaniers hatte. Fast wäre er bei dem Crash getroffen worden.

Runde 2/58: Verstappen hält den Abstand auf Leclerc gut, Hamilton ist nach seinem starken Start bereits auf Rang drei vorgerückt. Und sofort gibt es auch einen Safetycar-Einsatz! Ferrari-Pilot Carlos Sainz dreht sich auf der Strecke und landet im Kies! Der Spanier hat dabei etwas Glück, keinen weiteren Fahrer zu crashen.

Runde 1/58: Und Leclerc kommt gut raus, der Monegasse bekommt die erste Kurve gut. Auch Hamilton erwischt von Platz vier einen guten Start. Norris verlor in seinem McLaren etwas an Boden und fällt zu Beginn auf Position sechs zurück.

Nach dem Formation Lap stehen die zwanzig Fahrer bereit, in wenigen Sekunden startet das Rennen.

Formel 1: Großer Preis von Australien im Live-Ticker - Mick Schumacher hofft auf erste WM-Punkte

START

Update, 6.57 Uhr: In wenigen Augenblicken startet der Große Preis von Australien!

Update, 6.46 Uhr: „Um Punkte fahren wäre natürlich ideal“, meint Mick Schumacher vor dem Rennen auf der Strecke. Danach muss der Haas-Pilot zur Hymne, die von der Sängerin Bonnie Anderson vorgetragen wird.

Update, 6.40 Uhr: Im Qualifying am Samstag gab es drei Unfälle, so crashten mit Latifi, Stroll und Alonso gleich drei Fahrer. Alle Fahrer können allerdings am Rennen teilnehmen. Zwar brauchte der Williams-Pilot Latifi ein neues Getriebe, der Wechsel blieb jedoch straffrei. Auch der Vettel-Kollege Stroll kann mit dabei sein, bei Alonso verletzte sich bei seinem Crash leicht am Daumen.

Formel 1: Großer Preis von Australien im Live-Ticker - 120.000 Zuschauer in Melbourne

Update vom 10. April, 6.34 Uhr: Noch eine knappe halbe Stunde bis zum Start! Die Teams justieren noch etwas an ihren Wägen, die Fahrer bereiten sich auf das anstehende Event in Down Under vor. Gibt es heute eine Überraschung in Melbourne? Die Antwort gibt es ab 7.00 Uhr.

Update vom 10. April, 6.26 Uhr: Vor mehr als 120.000 Zuschauern, die auf den voll besetzten Tribünen im Albert Park von Melbourne erwartet werden, geht es für die zwanzig Fahrer um den dritten Grand Prix in dieser Saison. Vieles deutet darauf hin, dass die Fans an diesem Sonntag einen Zweikampf um die Spitze sehen. Wieder sicherte sich Ferraris Charles Leclerc die Pole, hinter ihm lauert Weltmeister Max Verstappen auf Fehler. „Es wird sehr eng mit unseren Rivalen, deswegen wird es ein schwieriges, aber auch aufregendes Rennen“, sagte Leclerc vor dem Rennen.

Formel 1: Großer Preis von Australien im Live-Ticker - erstes Rennen nach zwei Jahren Pause

Update vom 10. April, 6.15 Uhr: Guten Morgen an alle Frühaufsteher! Heute steht nach zwei Jahren wieder ein Rennen in Australien auf dem Programm. Ab 7 Uhr qualmen die Reifen im Albert Park Circuit von Melbourne.

Erstmeldung vom 9. April:
Melbourne - Zwei Jahre lang konnte die Formel 1 pandemiebedingt keinen Stopp in Australien einlegen, nun starten die 20 Piloten wieder auf der Rennstrecke von Melbourne. Während Charles Leclerc* im Ferrari auf die Pole Position fuhr, musste sich Max Verstappen mit dem zweiten Platz begnügen. Die beiden deutschen Piloten mussten sich nach vergleichsweise schwachen Zeiten im Qualifying im hinteren Teilnehmerfeld einreihen.

Formel 1: Großer Preis von Australien im Live-Ticker - Toto Wolff mit vielsagender Prognose

Erst in der Schlussrunde hatte Ferrari-Pilot Leclerc dem niederländischen Titelverteidiger die Pole entrissen, mit 1:17,868 Minuten sorgte der Monegasse für die Bestzeit. Verstappen ärgerte sich nach dem Qualifying über seinen Startplatz zwei, er fühle sich „in dem Auto schon das ganze Wochenende nicht wohl“, so der 24-Jährige. Leclerc hingegen wird versuchen, seine aktuelle Führung (45 Punkte) in der Gesamtwertung weiter auszubauen.

Die schwächelnde Mercedes-Vorstellung ersten beiden Saisonrennen könnte sich auch in Australien fortsetzen. Rekordweltmeister Lewis Hamilton* startet von Rang fünf, sein Teamkollege George Russell landete direkt hinter ihm. Das veranlasste Motorsportchef Toto Wolff bereits dazu, den Titelkampf abzublasen. „Am Ende werden wir diese Saison wahrscheinlich nicht um den WM-Titel fahren können“, so der Österreicher. Tatsächlich sieht es eher nach einem Titelkampf zwischen Ferrari und Red Bull aus.

Formel 1: Großer Preis von Australien live - Sebastian Vettel profitiert von Crash seines Kollegen

Bei Aston-Martin-Fahrer Sebastian Vettel, der bereits mit einem Motorschaden im Training zu kämpfen hatte*, setzte sich das Pech auch im Qualifying fort. Der Heppenheimer konnte nach einem Unfall an seinem Wagen überhaupt nur eine gewertete Runde fahren, da sein Teamkollege Lance Stroll zuvor mit einem Crash mit Nicholas Lafiti für etwas zeitlichen Puffer sorgte. In dieser Zeit reparierten die Mechaniker den beschädigten Rennwagen des Hessen, der den Sprung in Q2 verpasste*.

„Es war ein Wunder, dass wir überhaupt rausgekommen sind. Ohne die Rote Flagge hätte ich es nicht geschafft. Es ist kein leichtes Wochenende“, so Vettel. Der ehemalige Weltmeister wird trotz seines 18. Platzes auf Rang 17 starten, da Alexander Albon im Zuge einer Strafe zurückgestuft wurde.

Auch Landsmann Mick Schumacher* hatte es nicht leicht, schaffte es aber immerhin ins Q2. Der 23-Jährige gewann immerhin das interne Qualifying-Duell gegen seinen Teamkollegen Kevin Magnussen, der einen Platz hinter ihm startet. „Wir haben alles gegeben, wir können damit zufrieden sein“, resümierte Schumacher. (ajr) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare