Zusammenarbeit mit Sauber

Alfa Romeo in der Formel 1: Geschichte, Erfolge und Fahrer

Alfa Romeo war vor allem in den Anfangsjahren der Formel 1 erfolgreich
+
Alfa Romeo war vor allem in den Anfangsjahren der Formel 1 erfolgreich

Alfa Romeo ist eine der vielen italienischen Fahrzeugmarken, die im Motorsport aktiv ist. Das Unternehmen aus Mailand hat eine lange Geschichte in der Formel 1.

  • Bereits in den 50er Jahren war Alfa Romeo in der Formel 1 aktiv.
  • Alfa Romeo entwickelte in der Geschichte sowohl Fahrzeuge als auch Motoren für die Formel 1.
  • Erfolge feierte der Rennstall vor allem zu Beginn seiner Zeit.

Hinwill - Alfa Romeo ist eine der geschichtsträchtigen Marken im italienischen Motorsport. Gegründet 1910, nahmen Fahrzeuge des Herstellers bereits 1911 an Wettbewerben in Italien wie dem Bergrennen Targa Florio teil. Während Alfa Romeo früher mit eigenen Konstruktionen in der Formel 1 startete, gibt es mittlerweile eine Kooperation mit dem Schweizer Rennstall Sauber. Unter dem Namen Alfa Romeo Racing Orlen treten die beiden in der Formel 1 an. Der Sitz des Rennstalls ist weiterhin in der Schweiz. In Hinwill findet die Entwicklung bei der Sauber Motorsport AG statt.

Alfa Romeo in der Formel 1 – von den Anfängen bis in die Moderne

Bei der Einführung der Formel 1 im Jahre 1950 war auch Alfa Romeo als eines von acht Teams dabei. Der Rennstall schickte eigene Fahrzeuge ins Rennen, die auf dem Alfa Romeo Typ 158/159 basierten. Nach der Saison 1951 zog sich Alfa Romeo jedoch aus dem Formel-1-Geschäft zurück.

Mitte der 70er Jahre bereitete Alfa Romeo die Rückkehr in die Formel 1 vor. Zunächst lieferte das Unternehmen Motoren für andere Teams wie Bruce McLaren Racing oder March Engineering. 1977 wurde erneut ein eigenes Fahrzeug für die Formel 1 konstruiert, der Alfa Romeo 177. Das Alfa-Romeo-Werksteam kehrte jedoch erst 1979 zurück und startete erstmals beim Großen Preis von Belgien.

Zu Beginn der Saison 1985 zog sich Alfa Romeo erneut aus der Formel 1 zurück. Fehlende Sponsoren und schlechte Ergebnisse sorgten für die Entscheidung. Geplant war, innerhalb von zwei bis drei Jahren zurückzukehren. Diese Pläne scheiterten jedoch und so verschwand Alfa Romeo erneut für längere Zeit aus der Formel 1.

Alfa Romeo und Sauber – die Zusammenarbeit

Ende des Jahres 2017 unterzeichnetenAlfa Romeo und der Schweizer Rennstall Sauber einen Vertrag über eine langfristige Zusammenarbeit. Die Rückkehr in die Formel 1 war somit perfekt. Zur Saison 2018 startete das Team unter dem Namen Alfa Romeo Sauber F1 Team, ab 2019 erhielt das Team die Bezeichnung Alfa Romeo Racing. Die Fahrzeugtechnik stammt jedoch weiterhin von Sauber, während die Motoren von Ferrari zugekauft werden. Fahrer von Alfa Romeo Sauber ab der Saison 2018:

  • Marcus Ericsson (29) 2018
  • Charles Leclerc (22) 2018
  • Kimi Räikkönen (40) 2019–
  • Antonio Giovinazzi (26) 2019–

Titel und Weltmeister: Die Erfolge von Alfa Romeo in der Formel 1

Die Zeit von Alfa Romeo in der Formel 1 hätte kaum erfolgreicher beginnen können. Das erste Rennen am 13. Mai 1950 gewann Giuseppe Farina auf einem Alfa Romeo. Damit nicht genug gingen auch Platz zwei und drei an die Fahrer eines Alfa Romeo. Auch das zweite Rennen gewann ein Alfa Romeo. Diesmal saß die Legende Juan Manuel Fangio am Steuer. Dieser wurde am Ende auch Fahrerweltmeister. Auch in der darauffolgenden Saison wurde Fangio Fahrerweltmeister auf Alfa Romeo. Inoffiziell kann sich Alfa Romeo auch Konstrukteursweltmeister in diesen beiden Jahren nennen. Jedoch wurde dieser Titel erst 1958 eingeführt. Danach konnte Alfa Romeo nicht mehr die Konstrukteursweltmeisterschaft für sich entscheiden. Auch weitere Fahrerweltmeister finden sich in der Geschichte von Alfa Romeo, Stand 2020, nicht. Die erfolgreichsten Tage von Alfa Romeo lagen somit direkt in der Anfangszeit der Formel 1. Mit Kimi Räikkönen hat das Team seit der Saison 2019 immerhin einen erfahrenen Fahrer, der bereits einmal die Fahrerweltmeisterschaft gewonnen hat.

Quelle: tz

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sebastian Vettel: Nächste Formel-1-Option vom Tisch - Insgeheim hegt er ohnehin einen anderen Wunsch
Sebastian Vettel: Nächste Formel-1-Option vom Tisch - Insgeheim hegt er ohnehin einen anderen Wunsch
Formel 1 2020: Das ist der WM-Stand in der Fahrerwertung - Punkte aller Piloten
Formel 1 2020: Das ist der WM-Stand in der Fahrerwertung - Punkte aller Piloten
Formel 1: Sebastian Vettel scherzt über seine Zukunft - Wechsel zu Racing Point? „Das ist richtig ... “
Formel 1: Sebastian Vettel scherzt über seine Zukunft - Wechsel zu Racing Point? „Das ist richtig ... “
Formel-1-Hammer! Zukunft von Vettel wohl entschieden - heimlich gefilmtes Video auf Twitter sagt alles
Formel-1-Hammer! Zukunft von Vettel wohl entschieden - heimlich gefilmtes Video auf Twitter sagt alles

Kommentare