Präsidenten-Jubel

Uli Hoeneß berauscht von Bayern-Baskets-Sensations-Sieg gegen Fener: „Das ist unglaublich“

+
Uli Hoeneß fieberte im Audi Dome beim Basketball-Euroleague-Spiel des FC Bayern - gegen Fenerbahce Istanbul mit.

Bayern-Präsident Uli Hoeneß jubelt nach dem Triumph der Bayern-Basketballer gegen Fenerbahce und bedankt sich persönlich bei der Mannschaft und den Trainern.

München - Das ist ein historischer Erfolg!“ FCB-Geschäftsführer Marko Pesic war nach dem Sieg seiner Schützlinge gegen den Euroleague-Titelfavoriten Fenerbahce Istanbul am Donnerstagabend kaum zu halten. Euphorisch umarmte er seine Spieler, die in einer nervenaufreibenden Spitzenpartie das türkische Topteam nach zwei Verlängerungen mit 90:86 niedergerungen hatten. Und das, obwohl im heimischen Audi Dome eine Wahnsinns-Stimmung, aber keine Heimspiel-Atmosphäre herrschte. Mehr als 2000 Fener-Fans hatten ihr Team nach Kräften unterstützt. Am Ende reichte es dank eines echten Kraftakts der Münchner dennoch zum Überraschungs-Coup.

Das sind die Spiele, von denen du schon als kleiner Junge immer geträumt hast“, jubelte FCB-Star Derrick Williams, der mit seinen 19 Punkten einen Bären-Anteil am Sieg hatte. „Alle Spieler haben eine tollen Job gemacht“, schob der ehemalige NBA-Profi ein Lob an die Kollegen hinterher. 

Auch Präsident Uli Hoeneß, der im Audi Dome mitgefiebert hatte, schwärmte in den höchsten Tönen. „Es ist wirklich unglaublich, was die Mannschaft da geleistet hat und auf welchem Niveau sie derzeit spielt. Der Charakter des Teams ist einmalig und auch der Trainer macht einen super Job! Das macht mich sehr stolz und ich möchte mich bei allen für diesen Abend bedanken“, so Hoeneß. Ein großes Dankeschön galt zudem den eigenen Anhängern sowie den Gästefans, „die zahlreich und lautstark waren und gemeinsam mit unseren Fans eine unglaubliche Atmosphäre erzeugt haben“, so der Präsident. „Dieses Spiel war eine grandiose Werbung für den Basketball.“ 

Für Marko Pesic war es zudem die Erfüllung seines „geheimen“ Saisonziels. Pesic: „Das eine Ziel, dass ich zu Beginn der Saison immer wieder in der Öffentlichkeit formuliert habe, war es, wettbewerbsfähig zu sein. Was ich für mich behalten habe: Mein Ziel war es zudem, in der Hauptrunde elf Siege zu erreichen.“ Denn das ist nach wie vor die Bestleistung eines deutschen Teams in der Euroleague. Am Donnerstag wurde dieser Rekord durch die Münchner eingestellt. Pesic: „Alles andere ist nun Zugabe.

 Die Möglichkeit auf ein Weiterkommen besteht nach wie vor. Derzeit stehen die Roten auf dem siebten Tabellenplatz. Dennoch warten weitere, harte Auswärtspartien. „Wir werden sehen, was die Mannschaft aus diesem Erfolg macht, wie sie reagiert.“ Einen gewissen Schwung werden die Bayern sicherlich mitnehmen. Zumal es gleich weitergeht: Am Samstag steht um 20.30 Uhr (live bei Magenta Sport) daheim die Ligapflichtaufgabe gegen Jena an.

Lesen Sie auch: Marko Pesic im tz-Interview: Eine neue Regelung wäre sinnvoll

Auch interessant:

Kommentare