Fans können Bayern-Baskets treffen

Playoff-Fieber am Stachus

+
Hier treffen Sie die Stars des FC Bayern: Der KICKZ-Store am Stachus

München - Vor dem Start in die Playoffs rühren die Bayern-Baskets noch einmal kräftig die Werbetrommel. Die ganze Woche lang können Fans sie am Stachus treffen.

Die reguläre Saison ist gelaufen, jetzt geht es in die heiße Phase: Die Playoffs der Basketball-Bundesliga stehen an. Mit dabei ist selbstverständlich auch der FC Bayern Basketball.

Natürlich sind die deutschen Playoffs ein wenig kleiner angelegt als die der NBA (statt einem Best-Of-Seven gibt es ein Best-Of-Five) aber an Spannung lässt auch der deutsche Basketball nichts missen. Die Chancen der Bayern bei dem Ganzen? „Dieses Jahr muss man den Bayern alles zutrauen. Wenn sie als Team spielen und hart kämpfen, ist alles möglich!“, sagt Patrick von KICKZ.

Für Lokalpatrioten und Fans des FC Bayern zaubert KICKZ.com vom 29. April bis zum 4. Mai in seinem Store am Stachus nun gleich eine ganze Woche aus dem Ärmel, die unter dem Titel „Playoff Week“ zum täglichen Meet & Greet mit den Spielern des FC Bayern einlädt. Außerdem werden noch einige zusätzliche Boni auf den Tisch gehauen: unter anderen werden Playoff-Tickets im KICKZ-Block zu günstigeren Preisen verkauft, damit jeder bei diesem Ereignis der Superlative dabei sein kann.

Aber das absolute Highlight sind natürlich die Meet & Greets, bei denen sich die Fans des FC Bayern sich von Ihren Lieblingsspielern Autogramme geben lassen können, sowie ein persönliches Foto mit ihren Idolen machen dürfen, und natürlich kann man auch die ein oder andere Frage stellen.

Hierzu stehen folgende Termine und Spieler fest:

  • Montag, 29. April von 15:30-17:00 Uhr: Robin Benzing, Steffen Hamann, Brandon Thomas, Chevon Troutman
  • Dienstag, 30. April von 12:30-14:00 Uhr: Tyrese Rice, Lawrence Roberts
  • Donnerstag, 02. Mai von 15.30 – 17.00 Uhr: Bogdan Radosavljevic, Malo Valérien, Paul Zipser
  • Freitag, 03. Mai von 15.30 – 17.00 Uhr: u.a. Julius Wolf

KICKZ Stachus, Herzog-Wilhelm-Str. 1, 80331 München

(Antje Seidel / UNDERCOVER Magazin)

Quelle: tz

Auch interessant:

Kommentare