Der FCB-Geschäftsführer im Interview

Marko Pesic: Eine neue Regelung wäre sinnvoll

+
Marko Pesic

Am Dienstagabend müssen die FCB-Basketballer in Göttingen ran, ehe es kurz darauf zum zweiten Mal innerhalb von einer guten Woche nach Moskau geht. Reisestress, der vermeidbar wäre, findet Marko Pesic. 

München - Die BG Göttingen – Rang 13 der BBL-Tabelle – ist nicht gerade ein Angstgegner. Und dennoch sind Bundesligapiele wie dieses gefährlich. Die Basketballer des FC Bayern müssen am Dienstag (20.30 Uhr) bei den Niedersachsen ran. Die Partie liegt zwischen den harten Euroleague-Duellen gegen ZSKA (17.1.) und Khimki Moskau (25.1.). Die tz sprach mit FCB-Geschäftsführer Marko Pesic über Russland-Reisen, die BBL und die Chancen in der Euroleague.

Herr Pesic, Sie sind in den zwei härtesten Wochen der bisherigen Saison. Wie steckt die Mannschaft die Reise­belastung weg?

Pesic: Ganz gut. Diese Woche wird natürlich noch einmal hart. Wir haben drei Auswärtsspiele innerhalb kürzester Zeit. Hinzu kommt die erneute Auswärtsreise nach Moskau. Um diese Herausforderungen bestmöglich zu meistern, muss die Planung stimmen. Wir versuchen, alles so zu timen, dass die Spieler möglichst wenig Zeit am Flughafen und im Bus verbringen müssen und Zeit für die Regeneration haben.

Das heißt, das Training wurde weiter reduziert?

Pesic: Am Freitag gab es nach unserer frühen Ankunft den restlichen Tag frei, Samstag und Sonntag fanden ganz normal Trainingseinheiten statt. Aber natürlich wird das Programm an die derzeitige Belastung angepasst.

Nach Göttingen geht es wieder nach Moskau. Wäre in so einem Fall nicht ein Doppelspieltag in Moskau die bessere Variante?

Pesic: Das ist sicherlich ein Ansatz, den es zu diskutieren gilt. Wenn die Euroleague in der kommenden Saison auf 18 Teams aufgestockt wird, würde eine derartige Regelung noch mehr Sinn machen. Schließlich gibt es nicht nur in Moskau, sondern beispielsweise auch in Athen mit Piräus zwei Mannschaften, in Istanbul derzeit sogar drei..

Gegen ZSKA war Ihr Team nahe an der Sensation dran.

Pesic: Die Mannschaft hat sich in Moskau sehr gut präsentiert. Aber bei einem Team wie ZSKA muss man fünf Minuten vor Schluss mit 15 Punkten führen, um eine Chance auf den Sieg zu haben. Dazu hat es am Donnerstag nicht gereicht. Aber das sind wichtige Erfahrungen, die die Mannschaft in diesem Jahr machen muss. Das ist kurzfristig natürlich schmerzhaft, wird aber langfristig helfen.

Wie schätzen Sie die Chancen auf ein Weiterkommen ein?

Pesic: Das Spiel am Freitag bei Khimki Moskau ist in dieser Hinsicht von großer Bedeutung. Wenn wir gewinnen, stünden die Chancen auf den siebten oder achten Tabellenplatz nicht schlecht.

Zurück zu Göttingen. Wie schwer sind solche BBL-Partien zwischen so wichtigen Euroleague-Spielen?

Pesic: Besonders die zwei anstehenden Partien gegen Göttingen, aber auch am Sonntag gegen Bayreuth sind von großer Bedeutung. Gelingen uns zwei Siege, sind die Chancen auf den ersten Tabellenplatz zum Ende der regulären Saison recht gut. Die Mannschaft ist professionell genug, um das zu wissen.

Maodo Lo hatte in Moskau Kniebeschwerden. Devin Booker und Vladimir Lucic fehlten zuletzt. Wie ist der Stand?

Pesic: Bei Maodo ist es nichts Schwerwiegendes, dennoch müssen wir das Ganze beobachten. Es wird von Tag zu Tag entschieden, wann er wieder zum Einsatz kommen kann. Lucca (Vladimir Lucic, die Red.) hatte einen Infekt und ist auf dem Weg der Besserung. Devin kann nun wieder langsam ins Training einsteigen. 

Interview: Lena Meyer

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare