1. hallo-muenchen-de
  2. Sport
  3. FCB Basketball

FCB-Baskets: Das Lazarett lichtet sich

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Steffen Hamann schuftete hart fürs Comeback
Steffen Hamann schuftete hart fürs Comeback © sampics

München - Ende November war es in der Praxis von Jörg Schmiedhold an der Säbener Straße noch sehr eng. Mittlerweile ist wieder mehr Platz. Das Lazarett der FCB-Basketballer lichtet sich.

Überall lagen Matten und Gewichte auf dem Boden, laute Musik dröhnte aus einem Ghettoblaster und drei Riesen machten konzentriert eine Übung nach der anderen. Zwei im Fitnessraum, der Dritte aus Platznot im Flur.

Die Rede ist von den Bayern-Baskets Beckham Wyrick, Steffen Hamann und Demond Greene, die jeweils an ihren Verletzungen laborierten. Hamann an seinem Mittelfußbruch, Wyrick an einem Außenbandriss und Greene an einem schweren Achillessehnenriss. Keine schöne Zeit für die drei Vollblut-Basketballer!

Fotos aus dem Lazarett

Mittlerweile ist wieder mehr Platz in Schmiedholds Praxis. Hamann wurde bereits für die Partie am 28. November in Karlsruhe entlassen. Und mittlerweile scheint es so, als wäre der Kapitän nie weg gewesen. Beim Spiel des FCB in Freiburg am Samstag war er es, der das Ruder in die Hand nahm und die Bayern letztlich zum knappen 79:72-Sieg führte. Trainer Dirk Bauermann war hin und weg: „Steffen war großartig. Es tut gut, jemanden wie ihn auf der Aufbauposition zu haben, er ist einfach unglaublich wichtig für uns.“

Für Wyrick gab es erst zum letzten Spiel in Freiburg wieder grünes Licht vom Doc. Und siehe da: Auch der Ami fügte sich gleich blendend ein. Ganze sieben Punkte erzielte er beim Comeback. „Bei 100 Prozent ist er zwar noch nicht“, sagte Bauermann. „Aber der Fuß hat sich hervorragend stabilisiert und er hat sehr gut trainiert. Mit seinen zwölf Punkten im Schnitt pro Spiel ist er sehr wichtig für die Mannschaft. Gut, ihn zurückzuhaben!“

Zurückhaben will der Coach auch seinen Top-Guard Demond Greene. Bei ihm dürfte es aber noch ein wenig länger dauern. Mit seiner schweren Verletzung an der Achillessehne hatte Greene die Saison in der ProA eigentlich schon abgehakt. Mittlerweile geht es der Sehne aber besser als erwartet. Die Krücken hat Greene schon in die Ecke geworfen, und die Sehne darf schon wieder mit dem halben Körpergewicht belastet werden. Vielleicht wird es ja doch noch was mit dem Comeback in der ProA. Der Fitnessraum steht ihm dafür jetzt ganz allein zur Verfügung…

lop

Auch interessant

Kommentare