Bayern gehen in Oldenburg unter

Nach Djordjevic-Aus: FCB-Baskets verlieren weiter

FC Bayern München - MHP Riesen Ludwigsburg
+
Devin Booker

Oldenburg - Zwei Tage nach der Entlassung von Trainer Sasa Djordjevic mussten die Bayern in Oldenburg ran. Es setzte eine bittere Niederlage. 

Es war keine leichte Aufgabe, die da am Samstagabend auf die Basketballer des FC Bayern wartete. Nur zwei Tage nach der Entlassung von Trainer Sasa Djordjevic mussten die Münchner in Oldenburg ran. An der Seitenlinie stand interimsweise Emir Mutapcic. Der Plan der Roten: Für Ruhe sorgen und mit einer Leistungssteigerung zurück auf die Erfolgsspur finden. Daraus wurde allerdings nichts. Letztendlich verloren die Münchner, die deutlich personalgeschwächt auflaufen mussten, mit 77:100 (37:50).

Wie schon im Spiel gegen ALBA Berlin am vergangenen Sonntag wirkten die Bayern über weite Strecken verunsichert und müde. Die Oldenburger nutzten die Schwächen der Roten, hatten immer wieder starke Antworten parat. Auch FCB-Tospcorer Devin Booker (19 Punkte) konnte die erneute Pleite nicht abwenden. Damit bleibt der Negativtrend der Roten bestehen... Kapitän Anton Gavel wollte die aktuellen Vorkommnisse nicht kommentieren und sagte lediglich bei Telekom Basketball: „Wir haben heute 100 Punkte zugelassen, das zeugt von einer schlechten Defense. Und das ist der einzige Grund, warum wir heute verloren haben.“

Der Start in die Partie verlief noch relativ solide. Die Bayern, die auf Nihad Djedovic (Erkältung), Vladimir Lucic (Fußprobleme), den gesperrten Reggie Redding und den Langzeitverletzten Milan Macvan verzichten mussten, hielten mit ihren ambitionierten Gastgebern mit. Im zweiten Abschnitt gewannen die Oldenburger aber mehr und mehr die Oberhand. Die Norddeutschen präsentierten sich offensiv und defensiv hochkonzentriert und erarbeiteten sich eine komfortable Führung (50:37).

Im Verlauf der zweiten Halbzeit ging es für Booker & Co. immer weiter bergab. Die Bayern wirkten planlos und frustriert, ließen sich vermehrt zu ärgerlichen Fouls hinreißen. Ende des dritten Abschnitts erhöhten die Oldenburger ihren Vorsprung auf 20 Punkte (77:57).

Auch im letzten Viertel gelang es den Bayern nicht mehr, eine Antwort auf die starken Gastgeber zu finden. Am Ende setzte es die vierte Niederlage in Folge. Nun liegt alle Hoffnung auf dem neuen Trainer. Nach tz-Informationen wird Dejan Radonjic, ehemaliger Trainer von Roter Stern Belgrad, noch an diesem Wochenende einen Vertrag bei den Bayern unterschreiben. Auf ihn wartet nun ebenfalls keine leichte Aufgabe...

Lena Meyer

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare