Sechs Bayern punkten zweistellig

Erfolgreicher Wochenabschluss für die FCB-Baskets: Heimsieg gegen Bonn

+
Petteri Koponen & Co. gewannen gegen Bonn

Der erfolgreiche Abschluss einer anstrengenden Woche. Die FCB-Baskets gewannen am Sonntag ihr Heimspiel gegen Bonn.

München - Die FCB-Baskets bleiben in der BBL weiterhin ungeschlagen. Am Sonntag gewannen die Münchner das Spitzenspiel daheim gegen die Telekom Baskets Bonn mit 102:91 (50:39). Mit den FCB-Topscorern Derrick Williams (20) und Vladimir Lucic (20), Maodo Lo (11), Leon Radosevic (11), Devin Booker (11) und Stefan Jovic (10) punkteten gleich sechs Bayern zweistellig. Einziger Wermutstropfen: Danilo Barthel verletzte sich im ersten Viertel das linke Knie und musste humpelnd vom Feld geleitet werden. Ende der Partie gab der Verein vorsichtig Entwarnung. Genaueres werden die Untersuchungen am Montag zeigen.

Nach einem ausgeglichenen Start gelang es den Bayern – angefeuert von ihren Fans, darunter auch die FCB-Stars Serge Gnabry und Joshua Kimmich – sich mehr und mehr abzusetzen. Zwar hatten die Münchner erneut einige Ballverluste (insgesamt 14), überzeugten aber mit einer hohen Trefferquote aus dem Feld. 

FCB-Coach Dejan Radonjic konnte also weitestgehend zufrieden sein. „Wir hatten aufgrund der beiden Euroleague-Partien eine harte Woche. Insofern bin ich zufrieden damit, wie sich die Mannschaft präsentiert hat“, erklärte Trainer Radonjic. In dieser Woche bleibt etwas mehr Zeit für die Regeneration. Das nächste Euroleague-Spiel findet am Donnerstag daheim gegen Bastoria Vitoria Gasteiz (Spanien) statt.

lm

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Euroleague-Sieg Nummer drei: Bayern fegen Darussafaka aus dem Audi Dome
Euroleague-Sieg Nummer drei: Bayern fegen Darussafaka aus dem Audi Dome
Erfolg gegen Oldenburg: Bayern bleiben als einziges BBL-Team ungeschlagen
Erfolg gegen Oldenburg: Bayern bleiben als einziges BBL-Team ungeschlagen
Petteri Koponen im Interview: Über Euroleague, Finnland und Weihnachten
Petteri Koponen im Interview: Über Euroleague, Finnland und Weihnachten

Kommentare