Kraftakt bringt die Wende

Deutsches Topduell in der Basketball Euroleague: FC Bayern verweist Alba Berlin in die Schranken

Die Basketballer des FC Bayern marschieren in Richtung Euroleague-Playoffs. Gegen Alba Berlin sieht es zuerst nicht gut aus, doch nach der Halbzeit zeigt München ein anderes Gesicht.

München - Der FC Bayern hat eine Niederlage im deutschen Duell in der Basketball-Euroleague verhindert und die Partie gegen Alba Berlin gedreht. Die Münchner gewannen am Freitagabend mit 101:95 (87:87, 33:43) nach Verlängerung. Während die Bayern mit 15 Siegen weiter auf Playoff-Kurs liegen, bleibt Alba mit acht Erfolgen auf dem 16. Platz. Bayerns Vladimir Lucic sagte bei Magentasport: „Das zeigt die Mentalität dieser Mannschaft. Wir haben in dieser Saison schon häufig gezeigt, dass man uns nicht abschreiben darf.“

Euroleague: FC Bayern Baskets erwischen schwachen Start - Wende nach der Halbzeit

Die Berliner gingen perfekt vorbereitet in die Partie, demonstrierten dies auch im ersten Viertel und lagen mit 26:10 vorne. Vor dem Seitenwechsel fanden die Bayern dann etwas besser ins Spiel und verkürzten den Rückstand auf zehn Punkte. Alba hatte nach der Halbzeit zunächst Probleme an der Dreierlinie. Allerdings übernahm Ben Lammers nun Verantwortung und vergrößerte den Vorsprung wieder auf 66:58 (30.).

Paul Zipser und Co. konnten mit dem FC Bayern das Euroleague-Duell gegen Alba Berlin drehen.

Angeführt von Paul Zipser und Wade Baldwin retteten sich die Bayern beim Stand von 87:87 in die Verlängerung. Bei den Berlinern ließen die Kräfte nach und die Münchner zeigten ihre Kämpfermentalität. Die Hausherren nutzten das Momentum für die Entscheidung.

Eine ähnliche Wende gelang dem FC Bayern bereits kurz vor dem Jahreswechsel im Heimspiel gegen Topfavorit FC Barcelona, als man trotz schlechtem Auftakt noch einen furiosen Sieg erringen konnte. (PF/dpa)

Rubriklistenbild: © Tobias Hase/dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Alba schiebt Bayern die Favoritenrolle zu
FCB Basketball
Alba schiebt Bayern die Favoritenrolle zu
Alba schiebt Bayern die Favoritenrolle zu

Kommentare