1. hallo-muenchen-de
  2. Sport
  3. FCB Basketball

Die Bayern-Baskets begeistern auch die Kleinsten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Eine ganze Stunde verbrachten Darius Hall & Co. mit den Kindern © sampics

München - Die Bayern-Baskets wollten den ganzen fußballverrückten Kids mal zeigen, dass man mit einem Basketball auch tolle Sachen anstellen kann. Offenbar hatten sie Erfolg.

Bahn frei für die Missionare des Basketballs! In sportlicher Hinsicht könnte es für die Bayern nicht besser laufen: Platz eins in der ProA, nur eins von 17 Spielen verloren, die BBL bereits in Reichweite. Doch neben der Mission Aufstieg verfolgen die roten Riesen noch ein weiteres Ziel: Sie wollen die Menschen von ihrer Sportart begeistern. Und bei wem funktioniert das am besten? Bei den ganz Kleinen. Gesagt, getan! Gestern veranstaltete das Team von Trainer Dirk Bauermann an der Grundschule an der Dachauer Straße die „FCB School ­Clinic“.

Die Großen bei den Kleinen: Bayern-Baskets besuchen Grundschule

Will heißen: den ganzen fußballverrückten Kids zeigen, dass man mit einem Basketball auch tolle Sachen anstellen kann. Und siehe da: Die Halle war voll! Rund 350 Grundschüler waren gekommen, um mehr über diese grimmig dreinschauenden Riesen zu erfahren.

Zunächst schnappte sich aber erstmal Bauermann das Mikro. „Wir sind die Basketballer des FC Bayern München“, sagte der Coach. „Unser Ziel ist es, dass ihr hier rausgeht und sagt: Ich probiere das jetzt mit dem Basketball auch mal aus.“ Klare Worte vom Coach.

Danach startete schon die Show. Zuerst wurden die Spieler unter Jubelschreien vorgestellt. Einer nach dem anderen. Und dann ging’s auch ans Eingemachte. Die Kids durften mit den Profis Basketball spielen. Passen, werfen, alles, was dazugehört. Schließlich packte sich Markus Hübner noch eine kleine Erstklässlerin und hob sie zum Korb, damit sie den Ball wie ein Profi versenken konnte. Dunking für Anfänger.

Dann war’s auch schon wieder vorbei! Die Bayern mussten zurück ins Training, die Kids in den Unterricht. Nur der verletzte Demond Greene blieb noch sitzen und unterschrieb Autogramme. Es hat wohl eine Weile gedauert, bis er alle Kinder durch hatte. Aber was soll’s! Die Mission Begeisterung ist damit mehr als erfüllt…

J. Carlos Menzel Lopez

Auch interessant

Kommentare