Philippe Coutinho: Darum kann dieser Transfer für den FCB auch ein Risiko sein

Philippe Coutinho: Darum kann dieser Transfer für den FCB auch ein Risiko sein

Philippe Coutinho: Darum kann dieser Transfer für den FCB auch ein Risiko sein
FC Bayern landet 40-Millionen-Deal - Weiterer Mega-Transfer soll fix sein

FC Bayern landet 40-Millionen-Deal - Weiterer Mega-Transfer soll fix sein

FC Bayern landet 40-Millionen-Deal - Weiterer Mega-Transfer soll fix sein

Klasse Auftritt auch bei Pressekonferenz

Shaqiri-Pulli sorgt für Schmunzeln

+
Xherdan Shaqiri bei einer Pressekonferenz (Archivfoto)

München - Xherdan Shaqiri war DER überragende Mann bei Bayerns 3:0-Sieg gegen den VfL Wolfsburg. Trotz einer selbstbewussten Botschaft auf seinem Pulli am Tag nach dem Triumph gibt sich der Schweizer bescheiden.

Shaq hatte sich den passenden Pullover ausgesucht, als er am Mittwoch in den Presseraum stapfte. „I am the greatest“ stand in dicken roten Lettern auf seinem Kapuzenpulli, daneben ein Foto des jubelnden Muhamad Ali. Ungefähr so dürfte sich Xherdan Shaqiri auch nach seiner Gala-Vorstellung gegen den VfL Wolfsburg gefühlt haben.

„Ich habe schon relativ gut geschlafen“, gab der Schweizer dann auch mit einem Grinsen auf den Lippen zu. Kein Wunder! Jupp Heynckes hatte Shaqiri auf der Zehn aufgestellt, und der zahlte es dem Coach mit einer bärenstarken Partie und der Auflage zum 3:0 zurück – tz-Note 1. „Ich wollte der Mannschaft helfen, und ich glaube, das ist mir heute auch sehr gut gelungen“, so der 20-jährige Youngster nach der Partie. „Ich hatte gute Aktionen. Es ist schön, dass ich der Mannschaft mit einem Assist helfen konnte. Ich hoffe, dass es so weitergeht!“

Allzu viel Euphorie hinsichtlich des tollen Starts in die Saison wollte der Schweizer dann aber auch nicht aufkommen lassen. Shaqiri: „Das ist nur eine Momentaufnahme. Wichtig ist, dass wir am Schluss ganz oben stehen und die Meisterschale in der Hand halten.“

Dass er am Samstag in Bremen wieder auf der Bank Platz nehmen könnte, mache ihm aber nichts aus. Shaqiri: „Als Spieler will man immer spielen, klar. Aber dann komme ich eben als Auswechselspieler rein und will der Mannschaft auch helfen. Bei uns ist jeder Stammspieler.“ Eines stellte er dann aber doch klar: „Ich spiele schon lieber zen­tral, da habe ich einen besseren Zug zum Tor. Es ist für mich aber auch kein Problem, auf den Flügeln zu spielen.“

Auch Philipp Lahm ist vom Schweizer Wirbelwind angetan. Er sei „sehr kreativ“, „sehr beweglich“ und verfüge über eine „sehr gute Technik“, so der Kapitän. Nur das Wort „großartig“ hätte noch gefehlt, doch das hatte Shaqiri ohnehin schon auf seinem Pulli stehen. „Ich habe ihn mir gekauft, weil er mir gefällt“, stellte Shaq klar. „Nicht, weil das draufstand.“ Schon klar ...

lop, mic, ak

Quelle: tz

Auch interessant:

Meistgelesen

Jann-Fiete Arp beim FC Bayern: Zwei Ohrfeigen für das Sturm-Juwel
Jann-Fiete Arp beim FC Bayern: Zwei Ohrfeigen für das Sturm-Juwel
Bayern-Neuzugang Morrison: „Will der beste Verteidiger der Welt werden“
Bayern-Neuzugang Morrison: „Will der beste Verteidiger der Welt werden“
Bayern-Stars mit Wettrennen auf der Straße? Joshua Kimmich und Serge Gnabry mit bester Laune
Bayern-Stars mit Wettrennen auf der Straße? Joshua Kimmich und Serge Gnabry mit bester Laune
Philippe Coutinho spricht erstmals als Bayern-Kicker - Und Salihamidzic über weitere Transfers
Philippe Coutinho spricht erstmals als Bayern-Kicker - Und Salihamidzic über weitere Transfers

Kommentare