Berater Geerlings: „Er hätte die nötige Klasse!“

Warum nicht van der Vaart?

Rafael van der Vaart
+
Rafael van der Vaart erzielte in 32 Spielen für Real Madrid fünf Tore. Zuvor hatte er in 74 Spielen für den HSV 29-mal getroffen

München - Franck Ribéry und die Diskussion um seine Position – zwar ist der Franzose derzeit verletzt, dennoch bestimmt er die Schlagzeilen.

Ist er der Richtige für die Nummer zehn in van Gaals Raute? Oder ist er besser auf außen? Ganz Deutschland diskutiert. Günter Netzer würde es ihm zutrauen, sein Spielmacher-Kollege Wolfgang Overath eher nicht. Die Diskussion aber zeigt: Die optimale Besetzung für den Regieposten ist Ribéry in keinem Fall. Denn wenn er in der Mitte spielt, fehlt er in jedem Fall auf außen. Viele Fans fragen sich deswegen: Warum holt Bayern eigentlich nicht Rafael van der Vaart?

Van der Vaart zu den Bayern – für viele wäre das die eleganteste Lösung. Denn: Der Holländer ist ein echter Zehner, sucht nach seiner Ausmusterung einen neuen Klub. Und: Die Qualität van der Vaarts ist unbestritten, seine Bilanz: 29 Tore in 74 Spielen für den HSV, auch bei seinen Kurzeinsätzen für Real Madrid traf er immerhin fünfmal.

Wäre er der Richtige? Van der Vaarts Berater Robert Geerlings meint: Ja! „Er hätte die nötige Klasse, um Bayern möglicherweise auf ein neues Level zu führen. Auf seiner Position ist er einer der besten der Welt. Bayern und van der Vaart, das würde sehr gut passen!“, sagte Geerlings zur tz. Und es gibt einige Gründe, die für van der Vaart sprechen.

Die Bundesliga: Der Holländer kennt die deutsche Liga, spielte drei Jahre für den Hamburger SV. „Rafael und seine Frau Sylvie lieben Deutschland. Manchmal glaube ich, sie sind mehr Deutsche als Holländer“, sagt Geerlings.

Ausgemustert bei Real: Nach den Neuzugängen Xabi Alonso und Kaká ist van der Vaart bei den Königlichen nicht mehr erwünscht. Er bekam nicht einmal mehr eine Rückennummer zugeteilt. Resultat: Die Ablösesumme würde sich in Grenzen halten. „Es wäre eine wirtschaftlich sehr gute Lösung für Bayern“, sagt Geerlings diplomatisch. Zumal van der Vaart keine großen Gehaltsforderungen stellen kann.

Die Holländer bei Bayern: Die Oranje-Fraktion beim FC Bayern besteht mittlerweile aus zwei Spielern und vier Trainern. „Rafael und Louis van Gaal kennen sich sehr gut und Herr van Gaal ist sich der Qualitäten von Rafael wohl bewusst, weil er den holländischen Fußball sehr gut kennt“, sagt Geerlings.

Die Position: Van der Vaart erfüllt alle Voraussetzungen für einen echten Zehner. Er ist ballsicher, laufstark und immens torgefährlich. Mit ihm hinter den Spitzen wäre auch das Ribéry-Problem gelöst, der Franzose könnte wieder nach links rücken – ohne dass van Gaal sein Gesicht verlöre.

Der Klub: Beim FC Bayern hat van der Vaart größere Möglichkeiten, einen Titel zu holen, als beispielsweise bei Arsenal London, das auch um ihn buhlt. Ob der Deal zustande kommt?

Jan Janssen

„Van Gaal wird die Lösung finden“

Herr Rummenigge, gibt es wegen des Positions-Konflikts zwischen Ribéry und van Gaal Unruhe?

Rummenigge: Ich glaube nicht, dass es da einen Konflikt gibt. Die Entscheidung über die Taktik fällt bei uns exklusiv der Trainer.

Aber Ribéry wehrt sich gegen seine Aufstellung in der Mitte…

Rummenigge: Ich weiß nicht, ob das ein Wehren ist. Wir haben ihn gerade 20 Minuten auf dem Platz gehabt – glücklicherweise! Also sollten wir mal abwarten. Günter Netzer, den ich für einen wirklichen Fachmann halte, hat in ihrer Zeitung gesagt, dass er Ribéry diese Rolle zutraut. Und Günter ist einer von ganz wenigen wahren Fachmännern.

Man könnte van der Vaart kaufen.

Rummenigge: Wir haben nicht vor, auf dem Transfermarkt noch etwas zu tun. Wenn Ihr Plan mit van der Vaart umgesetzt würde, würde ja Schweinsteiger überflüssig werden. Und ich glaube nicht, dass das gut wäre.

Aber das Ribéry-Problem wäre gelöst.

Rummenigge: Da gibt es kein Problem! Van Gaal wird das tun, was das beste für die Mannschaft ist und diese Entscheidung müssen wir abwarten. Mal sehen wie die ausfällt.

Es ist also noch nicht klar, ob Ribéry zentral spielt?

Rummenigge: Ich weiß, dass van Gaal ein sehr kluger Mensch ist, mit großen taktischen Fähigkeiten. Daher bin ich überzeugt, dass er die beste Lösung finden wird.

Der Berater von van der Vaart sagt, dass er gut zu Bayern passen würde…

Rummenigge: Wissen Sie, ich kenne den Berater von van der Vaart nicht einmal. Aber schauen Sie doch mal auf die englische Internetseite von Calcio Mercato. Da werden Sie sehen, dass Herr van der Vaart dasselbe zum FC Arsenal sagt.

Quelle: tz

Auch interessant:

Meistgelesen

Bastian Schweinsteiger wird Filmstar: Til Schweiger dreht Doku über den Weltmeister
Bastian Schweinsteiger wird Filmstar: Til Schweiger dreht Doku über den Weltmeister
PK vor dem Pokalfinale aus Berlin im Live-Ticker - Flick über Thiagos Abschied: „Hoffe nicht, dass...“
PK vor dem Pokalfinale aus Berlin im Live-Ticker - Flick über Thiagos Abschied: „Hoffe nicht, dass...“
Unschlagbare Bayern? Hitzfeld sieht auf Jahre schwarz für die Konkurrenz
Unschlagbare Bayern? Hitzfeld sieht auf Jahre schwarz für die Konkurrenz
Salihamidzic hat neuen Job - und kritisiert schwierige Anfangszeit: „Es ist nun mal der FC Bayern“
Salihamidzic hat neuen Job - und kritisiert schwierige Anfangszeit: „Es ist nun mal der FC Bayern“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion