Hoeneß erwartet "brutalen Kampf" um Ribéry

Uli Hoeneß, Franck Ribéry
+
Tätscheln alleine wird nicht reichen: Doch Uli Hoeneß ist bereit, um Franck Ribéry zu kämpfen.

Im Ringen um den Verbleib seines Antreibers Franck Ribéry stellt sich der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern München auf schwere Zeiten ein.

“Unser Ziel ist es, Franck mit aller Macht zu halten“, bekräftigte Manager Uli Hoeneß in einem Interview der “Bild“-Zeitung (Freitagausgabe). “Aber das wird ein brutaler Kampf. Es werden Anfragen für ihn kommen.“ Deshalb sei es wichtig, “dass wir nicht wackeln und uns klar so äußern, dass wir ihn halten. Denn sonst kommt Unruhe rein, dann wittern seine Berater ihre Chance.“

Die aktuelle Transferbörse des FC Bayern: Wechsel und Spekulationen

Strecke

Der französische Nationalspieler und dessen Familie fühlten sich in München sehr wohl, betonte Hoeneß. Interesse an einem möglichen Wechsel von Ribéry hätten vor allem dessen Berater. “Berater verdienen generell nur an Transfers, nicht wenn der Spieler jahrelang bei dem gleichen Verein bleibt.“

Hoeneß weiter: “Wenn wir aber bis zum 31. August, wenn die Transferliste schließt, unsere klare Haltung bewahren, dann können wir danach sogar versuchen, seinen Vertrag über 2011 hinaus zu verlängern.“

dpa

Franck Ribéry und seine Kabinettstücke: So zaubert und lebt er

Strecke

Auch interessant:

Meistgelesen

Verlässt Hansi Flick den FC Bayern? Bundesliga-Konkurrent bringt schon möglichen Nachfolger ins Spiel
Verlässt Hansi Flick den FC Bayern? Bundesliga-Konkurrent bringt schon möglichen Nachfolger ins Spiel
Ribéry über Alaba: "Wie mein kleiner Bruder"
Ribéry über Alaba: "Wie mein kleiner Bruder"
FC Bayern verpflichtet ehemaligen Landesliga-Trainer
FC Bayern verpflichtet ehemaligen Landesliga-Trainer

Kommentare