Gomez-Krise: „Mario kann nichts dafür“

+
Glücklos in Hamburg: Mario Gomez

München - Er ist der Torjäger von der traurigen Gestalt: Mario Gomez, Stürmer in der Formkrise. Gegen Finnland war er die Ausnahmeerscheinung im DFB-Dress – weil bei seiner Auswechslung die Pfiffe der Fans noch lauter ertönten als zuvor.

Die Zuschauer kannten keine Gnade. Unbemerkt trollte sich der Bayern-Stürmer später hinter Werbe-Trennwänden aus der Hamburger Arena. Wortlos. Als alle seine Kollegen über die Pfiffe schimpfen, blieb er still. Denn Gomez wusste: Die Argumente waren in seinem Fall auf der Seite der verärgerten Zuschauer. Keine Torgefahr, kaum Aktionen, keine Abschlüsse. Das eigentliche Aufbau-Spiel gegen die Finnen riss Gomez noch weiter in die Krise. „Mario hat am Mittwoch nicht getroffen. Aber was ich von ihm erwartet habe, habe ich gesehen“, erklärte Jogi Löw: „Er soll im Zentrum präsent sein, sich zeigen. Auch wenn ihm nicht viel gelungen ist, er war engagiert.“ Mehr Armutszeugnis denn Auszeichnung. „Mario Gomez hat den Wechsel zum FC Bayern noch nicht verkraftet“, fand Günter Netzer deutliche Worte für den Angreifer.

Gomez & Co. in der Einzelkritik

Die DFB-Spieler in der Einzelkritik: 6 mal gibt‚s die Note 5! © dpa
René Adler: Jogis Überflieger von Moskau. In Hamburg hatte er einen harten Arbeitstag. Weniger beschäftigt, aber bezwungen. Sein letztes Länderspiel 2009, in den nächsten beiden Partien dürfen Wiese und Neuer ran. Note 3 © dpa
Andreas Beck: Chance nicht genutzt! Ließ sich auf rechts immer wieder überlaufen, Schuld am 0:1. Dazu mit schlimmer Flankenstreuung. Der Außenverteidiger neben Lahm bleibt das Problem. Note 5 © dpa
Arne Friedrich: Krisensituationen ist er aus Berlin gewohnt. Gestern erlebte er sie auch im DFB-Trikot. Ordentlich im Zweikampf und in der Spieleröffnung. Einer der besten im DFB-Trikot – das sagt Einiges… Note 3 © dpa
Heiko Westermann: Ohne Konzentration geht’s nicht! In Moskau stark, gegen Finnland fahrig und mit schlimmen Fehlpässen. Note 5 © dpa
Philipp Lahm: Von seinen Teamkollegen angesteckt. Selbst Lahm, die Zuverlässigkeit in Person, leistete sich viele Fehler. Beim 0:1 übersprungen. Im zweiten Durchgang anstelle von Ballack Kapitän. Note 4 © dpa
Michael Ballack: Diesmal nicht Kopf der Mannschaft. Konnte das Spiel nicht ordnen, die Pässe in die Tiefe kamen nur selten an. Note 4 © dpa
ab 46.: Christian Gentner: Einige schöne Seitenwechsel, ansonsten blass. Note 4 © dpa
Thomas Hitzlsperger: Der Sieger im mannschaftsinternen Fehlpass-Wettbewerb. Seine persönliche Krise setzte sich im DFB-Trikot fort. Seine beste Aktion: ein Distanzschuss aus 35 Metern… Note 5 © dpa
ab 46. Mesut Özil: Ein, zwei schlimme Ballverluste, aber leitete das 1:1 mit ein. Note 3 © dpa
Piotr Trochowski: Härtester Verfolger von Fehlpass-König Hitzlsperger. Spielte immer wieder dem Gegner den Ball in die Füße. Zu verspielt, nicht konsequent genug. So erobert er sich seinen Platz bei Löw nicht zurück. Note 5 © dpa
Cacau: Brasilianisch? Eher brotlos. Der Stuttgarter ist kein Außenstürmer. Konnte sich nicht für weitere Nominierungen empfehlen. Lauffreudig, aber ohne Zug nach vorne. Im zweiten Durchgang verbessert. Note 5 © dpa
Mario Gomez: Dass er bei Löw im Moment nur noch von Beginn ran darf, wenn es um nichts geht, ist bitter. Eigenwerbung konnte der Bayernstar aber auch gegen Finnland nicht betreiben. Note 5 © dpa
ab 67.: Miroslav Klose: ohne Bewertung © dpa
Lukas Podolski: Der Prinz meist ohne Power. Wenig Aktionen, aber mit Glück zum 1:1. Note 4 © dpa

Doch seine Mitspieler nehmen Gomez weiter in Schutz. „Am Mittwoch war es für keinen Spieler einfach, auch nicht für Mario. Wir haben einfach nicht gut gespielt, dann leidet jeder einzelne darunter“, erklärte Bayernkollege Philipp Lahm der tz. „Wenn die Mannschaft nicht gut spielt, kann der Einzelne auch nicht überzeugen. Mario kann da nichts dafür.“

Am Donnerstag sprach dann Louis van Gaal über seinen Problem-Stürmer. „Die Menschen denken immer, dass es einfach ist zu Hause gegen Finnland zu spielen. Aber die stehen mit zehn Mann hinter dem Ball. Da ist es schwierig die Bälle gut zu Gomez zu spielen – und auch für ihn ist es nicht einfach“, nahm ihn auch der Trainer in Schutz. „Gomez ist in einer schwierigen Periode, aber jeder Spieler kommt mal in so eine Periode. Wir werden ihm helfen, da raus zu kommen.“ Wie? „Durch kommunizieren und trainieren.“ Trotzdem droht Gomez in Freiburg die Bank – aber das kennt er ja bereits…

ta, jj

Der große WM-Check: Wer fährt mit nach Südafrika?

Der große WM-Check: Wer ist – stand Mitte Oktober – 2010 dabei? Wer hat gute Chancen? Wer muss um seinen Platz kämpfen? Und wer könnte noch überraschend auf den Zug ans Kap aufspringen? Klicken Sie sich hier durch die Kandidaten. (Texte: tz) © Getty
Sicher dabei: Arne Friedrich (30/Hertha BSC): Aufgrund seiner Erfahrung (68 Länderspiele, drei Turnier-Teilnahmen) gesetzt. © Getty
Sicher dabei: Bastian Schweinsteiger (25/FC Bayern): Als Mittelfeldmotor und Kreativspieler eine fest Größe © Getty
Sicher dabei: Heiko Westermann (26/Schalke): Der 15-fache Nationalspieler war in der Innenverteidigung zuletzt immer gesetzt. © Getty
Sicher dabei: Lukas Podolski (24/Köln): Immer für ein Tor gut – und auch schon mit 67 Länderspielen und drei Turnier-Teilnahmen. © Getty
Sicher dabei: Mario Gomez (24/FC Bayern): Zuletzt im Formtief, in der Bundesliga aber gewohnt treffsicher. © Getty
Sicher dabei: Mesut Özil (21/Bremen): Die Entdeckung der Ära Löw. Ein Spielmacher, wie ihn Deutschland lange nicht mehr hatte. © Getty
Sicher dabei: Michael Ballack (33/Chelsea): Der Capitano ist unersetzlich. Die WM ist sein letztes großes Turnier. © Getty
Sicher dabei: Miroslav Klose (31/FC Bayern): Zeigte gegen Russland, wie wichtig er ist. Tor Nummer 48 im 92. Länderspiel © Getty
Sicher dabei: Per Mertesacker (25/Bremen): Als Abwehrchef für Südafrika gesetzt. © Getty
Sicher dabei: Philipp Lahm: Philipp Lahm (25/FC Bayern): Ob links oder rechts – ihm kann als Außenverteidiger keiner das Wasser reichen. © Getty
Sicher dabei: Piotr Trochowski (25/Hamburg): Der Ex-Bayer hat einen starken Schuss und ist enorm dribbelstark. © Getty
Sicher dabei: René Adler (24/Leverkusen): Festigte durch die Russland-Gala seinen Platz im deutschen Tor. © Getty
Sicher dabei: Robert Enke (32/Hannover): Wenn er wieder richtig fit ist, fährt er – wenn auch nur als Nummer zwei – zur WM. © Getty
Sicher dabei: Simon Rolfes 27/Leverkusen): Starke Auftritte zuletzt in der Bundesliga und auch im Nationaltrikot. © Getty
Sicher dabei: Thomas Hitzlsperger (27/Stuttgart): Schwächelt derzeit beim VfB. Unter Löw aber im DFB-Team fast immer eine Bank. © Getty
Gute Chancen: Andreas Beck (22/Hoffenheim): Kämpft um seinen Platz auf der rechten Außenbahn. © Getty
Gute Chancen: Jerome Boateng (21/Hamburg): Pannen-Debüt in Russland. Ihm gehört aber die Zukunft. © Getty
Gute Chancen: Manuel Neuer (22/Schalke): Starke U21-EM. Seitdem immer dabei. Fährt wohl als Nummer drei zur WM. © Getty
Gute Chancen: Marko Marin (20/Bremen): Blüht bei Werder auf, im Nationalteam zuletzt aber mit wenig Einsatzzeit. © Getty
Gute Chancen: Sami Khedira (22/Stuttgart): Nach der U21-EM oft verletzt. Dennoch: Ein Mann für die Zukunft. © Getty
Gute Chancen: Serdar Tasci (22/Stuttgart): Wackelte zuletzt im Nationaldress. Dennoch: Löw setzt auf ihn. © Getty
Gute Chancen: Stefan Kießling (25/Leverkusen): Trifft in der Liga wie er will. Dennoch bei Löw (noch) außen vor. Muss weiter knipsen. © Getty
Muss kämpfen: Cacau (28/Stuttgart): Seit Wochen ohne Torerfolg in der Bundesliga. Muss sich gewaltig steigern. © Getty
Muss kämpfen: Christian Gentner (24/Wolfsburg): Starkes Meisterjahr, aber derzeit im kleinen Formtief. © Getty
Muss kämpfen: Christian Träsch (22/Stuttgart): Zuletzt nicht berücksichtigt. Daher: kaum WM-Chancen. © Getty
Muss kämpfen: Christoph Metzelder (28/Real Madrid): Derzeit kein Thema. Letzter Einsatz im EM-Finale gegen Spanien (29.6.2008). © Getty
Muss kämpfen:Marcell Jansen (23/Hamburg): Lange verletzt. Muss reinhauen. © Getty
Muss kämpfen:Marcel Schäfer (25/Wolfsburg): Schwach gegen Aserbaidschan. Ihm fehlt es an Klasse. © Getty
Muss kämpfen:Tim Wiese (27/Bremen): Stark in der Liga, aber bei gutes Standing bei Löw. © Getty
Muss kämpfen: Torsten Frings (32/Bremen): Raus aus dem Formtief, aber zuletzt nicht mehr erste Wahl. Muss sich weiter aufdrängen. © Getty
Könnte überraschen: Bendikt Höwedes (21/Schalke): Seit der U21-EM auf Löws Zettel. Bekommt vielleicht schon bald eine Chance. © Getty
Könnte überraschen: Thomas Müller (20/FC Bayern): Zwölf Pflichtspiele, fünf Tore – der Shootingstar muss nur so weitermachen, dann bekommt er seine Chance. © Getty
Könnte überraschen: Holger Badstuber (20/FC Bayern): Beim Rekordmeister gesetzt. Ihm fehlt (noch) die Erfahrung. Könnte aber bald getestet werden. © Getty
Mats Hummels (20/Dortmund): Starke U21-EM. Seitdem konstant. Eine Alternative für die Innenverteidigung? © Getty

Quelle: tz

Auch interessant:

Meistgelesen

Mehmet Scholl: Comeback als Experte - Bayern-Star kassiert sofort ersten Tiefschlag
Mehmet Scholl: Comeback als Experte - Bayern-Star kassiert sofort ersten Tiefschlag
Mehr Gerechtigkeit und weniger TV-Geld für Bayern München und Co.? FCB-Legende völlig empört - „Geradezu lächerlich“
Mehr Gerechtigkeit und weniger TV-Geld für Bayern München und Co.? FCB-Legende völlig empört - „Geradezu lächerlich“
Kult-Reporter vom BR hört auf - Bayern-Star Thomas Müller: „Ich bin mit deiner Stimme aufgewachsen“
Kult-Reporter vom BR hört auf - Bayern-Star Thomas Müller: „Ich bin mit deiner Stimme aufgewachsen“
Brazzos Transfer-Bilanz beim FC Bayern: Mehr Flops als Volltreffer für Hasan Salihamidzic 
Brazzos Transfer-Bilanz beim FC Bayern: Mehr Flops als Volltreffer für Hasan Salihamidzic 

Kommentare