Französisches Portal spekuliert

Spektakuläres Gerücht: Droht dem FC Bayern ein Ribéry-Abgang?

+
Um Franck Ribéry rankt sich seit Neustem ein spektakuläres Transfergerücht.

Franck Ribéry und der FC Bayern München - eine mittlerweile zehnjährige Liebesbeziehung. Doch nun gibt es ein Transfergerücht um einen möglichen Abgang des französischen Flügelflitzers.

München - „Gestern....mit Monsieur Rummenigge, Uli Önes, Monsieur Opfner, Monsieur Nerlinger...ich hab gemacht 5 Jahre mehr.“ Welcher Bayern-Fan erinnert sich nicht an die legendären Worte von Franck Ribéry, als dieser im Jahr 2010 seinen Vertrag um weitere fünf Jahre verlängerte und dies den Fans vom Rathausbalkon am Marienplatz mitteilte. Damals grenzenloser Jubel - und heute?

Franck Ribéry hat eine eher durchwachsene Saison hinter sich und musste sich dabei auch noch mit zwei Verletzungen herumplagen, die ihm im zarten Alter von 34 Jahren ordentlich zusetzten. Erst im November hatte der Franzose aber dennoch seinen Vertrag um ein weiteres Jahr bis 2018 verlängert - kommt jetzt alles anders?

Französisches Portal: Ribéry könnte im Sommer zu Olympique Marseille wechseln

Schenkt man dem französischen Portal Lephoceen.fr Glauben, könnte der Publikumsliebling im Sommer zu genau jenem Klub zurückkehren, von dem er einst an die Säbener Straße gekommen war: Olympique Marseille. Damals war Ribéry für die Ablösesumme von 25 Millionen Euro zu den Roten gewechselt.

Sollte der FC Bayern den Flügelflitzer Alexis Sanchez vom FC Arsenal zu verpflichten, um den sich die Wechsel-Gerüchte hartnäckig halten, könnte der Franzose den Verein verlassen, so spekuliert der Bericht. So soll es bereits ein Treffen zwischen den Bayern-Bossen und dem Präsidenten von Olympique Marseille, Jacques-Henri Eyraud, gegeben haben. Dabei sei laut dem Bericht auch der Name von Franck Ribéry gefallen.

Wie wahrscheinlich ist ein Abgang von Franck Ribéry?

Doch wie wahrscheinlich ist das alles? Zwar geriet der Franzose in der laufenden Saison offenbar mit Carlo Ancelotti aneinander, nachdem sich Ribéry über eine Auswechslung beschwert hatte, und auch im Training hatten die beiden einen kleinen Knatsch miteinander - aber dennoch: Der 34-Jährige ist weiterhin unumstrittener Publikumsliebling.

Ribéry hat in der Vergangenheit bei vielen Gelegenheiten seine Liebe zum Verein FC Bayern und zur Stadt München zum Ausdruck gemacht. Dass er sich dort pudelwohl fühlt, ist kein Geheimnis. Und auch seine gute Beziehung zu Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge scheint einen Verbleib von Ribéry wahrscheinlich zu machen: „Ich kenne Hoeneß und Rummenigge. Ich liebe diese Leute und habe großen Respekt vor ihnen“, hatte der Franzose einst festgestellt.

Außerdem: Nachdem der deutsche Rekordmeister im Sommer mit Philipp Lahm eine absolute Identifikationsfigur verliert, wäre der Wegfall von Ribéry, der den FC Bayern fast genauso verkörpert, kaum gegenüber den Fans und Anhängern zu rechtfertigen. Nach aktuellem Stand, deutet also eher weniger auf einen Wechsel des Franzosen hin.

FC Bayern München: Alle Transfergerüchte im Überblick

Welche Spieler holt der Rekordmeister zur Saison 2017? Wer verlässt die Bayern? Wir haben bereits alle Transfergerüchte zum FC Bayern München zusammengefasst.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

sdm

Auch interessant:

Meistgelesen

Draxler an die Säbener Straße? Diesen Rat hat Effenberg
Draxler an die Säbener Straße? Diesen Rat hat Effenberg
Sky-Experte Erik Meijer über PSG: „Das ist ihre DNA: Tor, Tor, Tor“
Sky-Experte Erik Meijer über PSG: „Das ist ihre DNA: Tor, Tor, Tor“
Matthäus macht Hoffnung: „PSG ist verwundbar“
Matthäus macht Hoffnung: „PSG ist verwundbar“
Paris Saint Germain: So funktioniert das Fußball-Monster
Paris Saint Germain: So funktioniert das Fußball-Monster

Kommentare