1. hallo-muenchen-de
  2. Sport
  3. FC Bayern

Matthijs de Ligt schon in München angekommen? Verdächtiges Flugzeug in Oberpfaffenhofen gelandet

Erstellt:

Von: Patrick Mayer, Alexander Kaindl, Florian Schimak

Kommentare

Matthijs de Ligt von Juventus Turin soll den FC Bayern verstärken. Womöglich ist der Abwehrstar auch schon in München angekommen. Der News-Ticker.

De Ligt bereits in München angekommen? Verdächtiger Flug in Oberpfaffenhofen gelandet

Update vom 15. Juli, 19.58 Uhr: Womöglich ist der Königstransfer des FC Bayern schon in München. Am Vorabend der Teampräsentation landete am beliebten Ausweich-Flughafen des Rekordmeisters ein Privatjet aus Turin.

Die ersehnte Abwehr-Verstärkung Matthijs de Ligt ist womöglich bereits in München angekommen. Am Freitagabend landete eine kleine Maschine auf dem Flugplatz Oberpfaffenhofen. Der Tross des FC Bayern weicht gerne auf den Sonderflughafen im Westen von München aus. Gerne landen dort abseits des Trubels auch große Transfers, wie zuletzt Leroy Sané.

Flugzeug von Turin nach München: War de Ligt an Bord?

Und warum sollte es diesmal mit de Ligt nicht auch so sein, wie damals mit Sané? Auch wenn es keine Bestätigung gibt, sprechen die Indizien Bände. Die Maschine vom Typ Embraer Phenom 300 landete um 18.04 Uhr in Oberpfaffenhofen. Gestartet war sie um 17.14 Uhr – in Turin. Das geht aus Daten des Onlinedienstes Flightradar24 hervor, der Positionen von Flugzeugen in Echtzeit darstellt.

Eine Information des Onlinedienstes Flightradar24
Am Freitagabend landete in Oberpfaffenhofen ein Privatjet aus Turin. Mit Matthijs de Ligt an Bord? © Flightradar24/Screenshot

Über die Passagiere des Flugs gibt es keine Informationen. Es kann sich um einen Zufall handeln, dass ausgerechnet am Abend vor der Teampräsentation des FC Bayern ein Privatflieger aus Turin ankommt. Vielleicht ist es eine Delegation von Juventus, um den Transfer festzuzurren? Oder eben de Ligt, mit dem FCB-Trainer Julian Nagelsmann ohnehin schon plant.

Italien-Legende Bergomi über de Ligt: „Er war nie ganz fehlerlos“

Update vom 14. Juli, 22.05 Uhr: Matthijs de Ligt ist als künftiger Abwehrchef des FC Bayern vorgesehen. Die Franzosen Dayot Upamecano und Lucas Hernández blieben diese Rolle in der vergangenen Saison schuldig, weswegen die Münchner jetzt nachbessern und mit dem Niederländer einen neuen Innenverteidiger holen wollen. Hat der erst 22-Jährige das Zeug zur Weltklasse? Es gibt auch Skeptiker.

„Ich habe ihn 2017 im Europa-League-Halbfinale zwischen Ajax und Lyon zum ersten Mal gesehen und war beeindruckt“, sagte Giuseppe Bergomi Sport1: „Allerdings dachte ich, dass er sich mit seiner Ankunft in Italien schneller steigern würde, was aber nicht passiert ist. Er war nie ganz fehlerlos, obwohl er gleich im ersten Jahr mit Maurizio Sarri einen Meistertrainer in der taktischen Abwehrarbeit hatte.“ Bergomi wurde 1982 mit Italien Weltmeister und war damals lange Jahre Abwehrchef von Inter Mailand. Er gilt als genauer Beobachter der italienischen Serie A.

Bayern-Neuzugang de Ligt? Beinahe wäre der Juve-Star gar nicht beim Fußball gelandet

Update vom 14. Juli, 18.55 Uhr: Mittlerweile spricht sehr viel für einen Transfer von Matthijs de Ligt von Juventus Turin zum FC Bayern München. Unter anderem, dass die Norditaliener aus dem Piemont den Markt bereits nach Ersatz sondieren. Beinahe wäre jener junge Mann, der neuer Abwehrchef des deutschen Rekordmeisters werden soll, gar nicht beim Fußball gelandet.

„Er ist einer der Jungs aus unserem 6000-Einwohner-Dorf. Wir sind absolut stolz auf ihn“, sagte Winand Paulissen im Gespräch mit der tz. Der Wirtschaftsprüfer ist seit zehn Jahren Vorsitzender des FC Abcoude, dem Jugendklub des hochbegabten Abwehrspielers. „Er war eigentlich ein Hockeyspieler und kam im Alter von sechs Jahren nur über einen Freund, der ihn zum Training mitgenommen hatte, zu uns. Von diesem Moment an war er fußballbegeistert“, erzählte Paulissen.

Weil Wechsel nach München bevorsteht? Juventus Turin sucht schon nach Ersatz

Update vom 14. Juli, 18.10 Uhr: Juventus Turin rechnet offenbar fest mit einem Wechsel von Innenverteidiger Matthijs de Ligt. Wie die italienische Sportzeitung Gazzetta dello Sport berichtet, sucht der Italien-Riese bereits seit Wochen nach Ersatz für den niederländischen Abwehrspieler, der wohl vor einem Transfer zum FC Bayern in die Fußball-Bundesliga steht.

Demnach habe de Ligts Spielerberaterin Rafaela Pimenta dem Klub bei einem Treffen am 23. Juni mitgeteilt, dass ihr Klient seinen bis Sommer 2024 datierenden Vertrag nicht nochmal verlängern wird. Der 22-Jährige spielt seit 2019 für den italienischen Serienmeister, der aber just jenen Scudetto in den vergangenen beiden Jahren verpasste.

Als mögliche Nachfolger sind in Turin laut Gazzetta dello Sport die Verteidiger Presnel Kimpembe von Paris Saint-Germain, Benoît Badiashile von AS Monaco, und Pau Torres vom FC Villarreal im Gespräch. Bei Kimpembe gebe es jedoch Bedenken wegen dessen Gehalts und beim 21-jährigen Badiashile wegen des jungen Alters.

Soll neuer Abwehrchef des FC Bayern werden: der Niederländer Matthijs de Ligt.
Soll neuer Abwehrchef des FC Bayern werden: der Niederländer Matthijs de Ligt. © IMAGO / ANP

De Ligt vor Bayern-Transfer: Juve-Trainer Allegri äußert sich

Update vom 13. Juli, 21.01 Uhr: Bei Juventus Turin bangt man um seinen Star-Verteidiger Matthijs de Ligt. Der Wechsel nach München scheint immer näher zu rücken. Das lässt auch Juve-Coach Massimo Allegri durchblicken.

„Wie jeder weiß, gab es gestern ein Treffen mit Bayern München“, sagte der Juve-Coach am Dienstag in einer Pressekonferenz. Das Transfer-Fenster sei bis Ende August offen und es könne noch alles passieren, meint er weiter. Doch einen klaren Aufruf an die Vereinsführung einen seiner besten Innenverteidiger nicht gehen zu lassen, den gibt es von Allegri nicht. Vielmehr sagte der Coach mit Verweis auf die Star-Neuzugänge Angel di Maria und Paul Pogba: „Ich bin froh, wie sich der Verein bei di Maria und Pogba bewegt hat. Falls de Ligt wirklich gehen sollte, wird man bereit sein ihn angemessen zu ersetzen“.

Damit der Bayern-Wechsel klappt: De Ligt zu Gehaltskürzung bereit

Update vom 13. Juli, 13.32 Uhr: Matthijs de Ligts Wechsel zum FC Bayern München rückt immer näher. Offenbar soll der Deal noch diese Woche über die Bühne gehen, damit der Verteidiger am 18. Juli zusammen mit dem Rekordmeister auf die US-Tour gehen kann. Noch ist man sich mit Juventus Turin aber nicht über eine Ablösesumme einig geworden. Die Zusage des Spielers hat Sportvorstand Hasan Salihamidzic längst erwirkt - dank seiner hartnäckigen Transfer-Strategie.

Die Bayern sollen beim Niederländer sogar so einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben, dass dieser bereit wäre, auf Teile seines bisherigen Gehalts zu verzichten. Dem Vernehmen nach kassiert de Ligt in Turin aktuell rund zehn Millionen Euro netto. Eine Summe, die die Bayern auch aus steuerlichen Unterschieden im Vergleich zu Italien kaum bezahlen können, wie die Sport Bild nun berichtet. Viel wahrscheinlicher ist, dass de Ligt in München ein Netto-Gehalt von acht bis neun Millionen Euro einstreichen würde. Ein Rückschritt im Vergleich zu Turin. Das Projekt FC Bayern ist es dem 22-Jährigen aber offenbar wert.

FC Bayern buhlt weiter um de Ligt

Update vom 12. Juli, 18.59 Uhr: Wie eng hängt der Wechsel von Matthijs de Ligt eigentlich von Robert Lewandowski zusammen? Vermutlich sehr, denn ohne die Lewy-Millionen dürften die Bayern auch nicht den Juve-Star holen. „Wir waren da und haben uns unterhalten. Und jetzt schauen wir mal“, sagte Salihamidzic am Montagabend nach seiner Rückkehr aus Turin zu Sky und Bild. Mehr wollte er sich nicht entlocken lassen: „Wir warten jetzt, was passiert.“

Die Alte Dame hat nun also das FCB-Angebot vorliegen. Aber offenbar ist das noch nicht gut genug. Daher dürfte es in den kommenden Tagen eine neue Offerte geben. Denn feststeht, dass Brazzo de Ligt unbedingt holen möchte. Das geht aber nur mit etwas mehr Geld.

Matthijs de Ligt absolvierte den Trainingsauftakt noch bei Juventus.
Matthijs de Ligt absolvierte den Trainingsauftakt noch bei Juventus. © imago/HochZwei/Syndication

Update vom 12. Juli, 12.35 Uhr: Der Transfer von Matthijs de Ligt zum FC Bayern München wird immer heißer! Nachdem Sportvorstand Hasan Salihamidzic am Montag in Turin verhandelte, soll schon am Dienstag ein neues Bayern-Angebot abgegeben werden.

Die ursprünglichen 60 Millionen Euro plus fünf Millionen leicht erreichbarer Bonuszahlungen plus fünf Millionen schwer erreichbarer Bonuszahlungen sollen der Alten Dame zu wenig gewesen sein. Juve will offenbar 80 Millionen Euro, die Summe an Boni soll dabei so niedrig wie möglich sein.

FC Bayern bessert Angebot für de Ligt nach: Gleichzeitig wechselt ein Münchner zu Juventus

In München nähert man sich dieser Forderung nun offenbar an. Laut Juve-Insider Mirko di Natale werden die Bayern „in den nächsten Stunden ein neues Angebot liefern. Die Parteien stehen in ständigem Kontakt“. Mit de Ligt habe man sich hingegen bereits geeinigt.

Das klare Ziel sämtlicher Parteien: ein schneller Vollzug! Denn idealerweise soll der Verteidiger mit den Bayern auf die große US-Tour gehen, die am kommenden Montag, 18. Juli, beginnt. Kommt es also zu einer schnellen Einigung und einem Blitz-Transfer noch vor dem Stichtag? Im Gegensatz zur Hängepartie rund um Robert Lewandowski wäre dieser Deal dann extrem schnell über die Bühne gegangen.

Kurios: Juve stellte am Dienstagvormittag einen Neuzugang aus München vor: Kenan Yildiz hatte die Bayern-Jugend verlassen und sich nun den Bianconeri angeschlossen. Der Bayern-Vertrag des 17-jährigen Supertalents war vor wenigen Tagen ausgelaufen, die Münchner hatten Abstand von einer Verlängerung genommen. Jetzt unterschrieb der offensive Mittelfeldspieler sein neues Arbeitspapier in Turin - es ist bis 2025 gültig. Gut möglich, dass der gebürtige Regensburger, der für die türkische U17-Nationalmannschaft spielt, schon bald Profiluft in Turin schnuppern darf. Dazu kam es in München nie.

FC Bayern bietet 60 Millionen Euro plus Boni für Matthijs de Ligt

Update vom 11. Juli, 20.47 Uhr: Wie die Sportbild in Form von Christian Falk nun erfahren haben will, soll der FC Bayern als erstes Angebot für de Ligt ein Gesamtpakt in Höhe von 60 Millionen Euro plus Boni, die sich im zweistelligen Millionenbetrag befinden sollen, auf den Tisch gelegt haben.

Juve aber hat das Ganze zunächst abgelehnt, heißt es weiter. Dennoch sollen die Gespräche fortgesetzt werden. Der Innenverteidiger war 2019 für 85 Millionen von Ajax Amsterdam zur Alten Dame nach Turin gewechselt.

FC Bayern bastelt aktuell an einem Transfer von Matthijs de Ligt von Juventus Turin

Update vom 11. Juli, 19.39 Uhr: Salihamidzic ist wieder in München gelandet. Wie Sky und bild.de berichten, stiegen Brazzo und Marco Neppe um 19.21 Uhr aus dem Turin-Flieger. Ergebnisse aber haben die beiden noch nicht im Gepäck.

Hasan Salihamidzic landete am Montagmorgen in Turin.
Hasan Salihamidzic landete am Montagmorgen in Turin. © Screenshot/Twitter @GiovaAlbanese

Update vom 11. Juli, 19.31 Uhr: Was kam bei den Verhandlungen zwischen Salihamidzic und den Juve-Bossen bislang raus? Genaues weiß man nicht, aber Romeo Agresti, Journalist von Goal Italia berichtet, dass es weiterhin einige Unterschiede zwischen dem FCB-Angebot für Matthijs de Ligt und den Forderungen der Alten Dame gäbe. Aber beide Parteien würden zeitnah weitere Gespräche führen wollen.

Brazzo spricht nach Turin-Trip über de-Ligt-Transfer: Optimismus? „Immer“

Update vom 11. Juli, 18.39 Uhr: Vor gut einer Stunde ist Hasan Salihamidzic wieder von Turin in Richtung München aufgebrochen. Auch dieses Mal warteten wieder Journalisten am Flughafen in Turin. „Wir haben gesprochen, aber ich kann Euch nichts verraten“, sagt Brazzo in einem Video auf Twitter. Ob er optimistisch sei bezüglich eines Transfers von Matthijs de Ligt zum FC Bayern: „Immer!“, sagte er.

Wechselt de Ligt zum FC Bayern? Brazzo flog am Montag nach Turin

Erstmeldung vom 11. Juli, 14 Uhr: München/Turin - Jetzt gehen die Verhandlungen in die heiße Phase! Wechselt Matthijs de Ligt in diesem Sommer von Juventus Turin zum FC Bayern? Aus diesem Grund ist Hasan Salihamidzic am Montag nach Turin geflogen, wo er sich mit den Juve-Bossen trifft und über einen möglichen Transfer verhandelt.

Ein Video vom italienischen Journalisten Giovanni Albanese zeigt Brazzo am Montagmorgen bei seiner Ankunft in Italien. Als der FCB-Sportvorstand dort angesprochen wurde, wie realistisch ein Transfer ist, sagte er nur: „Wir werden sehen.“ Die gleiche Antwort gab Salihamidzic auf die Frage, ob vielleicht am Montag schon etwas Entscheidendes passieren könnte. Denn: Angeblich hat de Ligt den Bayern bereits sein Wort gegeben.

Matthis de Ligt: Juve verlangt eine Ablöse zwischen 70 und 80 Millionen

Das Problem an der Sache ist, dass Juve ordentlich Kohle für den 22-Jährigen haben möchte. Zwischen 70 und 80 Millionen fordern die Bianconeri für den Innenverteidiger. Viel Geld, gerade für den FC Bayern. Daher rechnen die Münchner intern mit zähen Verhandlungen.

Fest steht in jedem Fall, dass der Poker eröffnet ist! De Ligt wäre der gewünschte Führungsspieler von Trainer Julian Nagelsmann. Möglicherweise könnte bei einem Wechsel des Niederländers der eine oder andere Abwehrspieler den Verein dann noch verlassen. (smk)

Auch interessant

Kommentare