Heimstetten mit wichtigem Sieg gegen Aubstadt

Doppelpack und Vorlage: Schmitt adelt Kapitän Riglewski

+
Mit 3:1 feierte der SVH den ersten Sieg nach fünf Niederlagen.

Ein Befreiungsschlag gelang dem SV Heimstetten. Mit dem 3:1-Heimerfolg über den bislang überzeugenden Aufsteiger TSV Aubstadt kletterte Christoph Schmitts Mannschaft bis auf Platz 13.

Sechs Pflichtspielniederlagen in Serie bei einer Torbilanz von 5:23 hatten doch arg am Selbstvertrauen genagt. Bevor das aus zuvor drei Siegen am Stück gespeiste Polster auf die Abstiegsränge endgültig aufgebraucht war, schlug der SVH jedoch mal wieder zu. Zu verdanken hatte Chrsitoph Schmitts Mannschaft den ersten Sieg seit Ende September vor allem ihrem Kapitän Lukas Riglewski. Mit einer ebenso präzisen wie scharfen Flanke bereitete der 25-Jährige zunächst den Führungstreffer durch Fabian Cavadias vor (9.), die beiden restlichen Tore erzielte er selbst (25., 52.). 

Schmitt über Riglewski: Kapitänsbinde „war der Schlüssel“

Damit hatte Riglewski auch das Duell mit Aubstadts Ingo Feser für sich entschieden, obwohl diesem mit seinem zehnten Saisontor, einem fulminanten Distanzschuss aus gut 25 Metern in den Winkel, der schönste Treffer des Tages gelang (45.+1). Gemeinsam mit Schweinfurts Adam Jabiri führt der SVH-Angreifer mit nun zwölf Saisontreffern die Torjägerliste der bayerischen Regionalliga an. Den abermaligen Leistungssprung seines besten Mannes führt sein Trainer auch auf die Kapitänsbinde zurück. „Das war der Schlüssel“, erklärt Schmitt, „er trifft ja nicht nur, sondern arbeitet auch gut für die Mannschaft“. 

Doch auch insgesamt, so der 34-jährige SVH-Coach, habe seine Elf „heute resolut verteidigt“. Sein Torjäger indes bilanzierte einen „extrem wichtigen Sieg“, das Erfolgsrezept lautete dabei auch für Matchwinner Riglewski: „Wir haben heute alle zusammen gut verteidigt, das muss bei uns immer die Basis sein“. Was er dabei nicht sagte: Vorne ist der SVH dank seiner treffsicheren Lebensversicherung jederzeit für ein, zwei Tore gut. Auch keine schlechte Basis für den Ligaverbleib.

SV Heimstetten – TSV Aubstadt

3:1

SV Heimstetten: Riedmüller, Günzel, Spitzer, Cavadias, Michalz, Gartmann, Sabbagh, Schels, Duhnke (68. Hannemann), Reuter (79. Werner), Riglewski (83. Müller) - Trainer: Schmitt

TSV Aubstadt: Purtscher, Köttler, Feser, Benkenstein, Grader, Thomann, Dellinger, Volkmuth (75. Schebak), Leicht (55. Trunk), Müller, Pitter (51. Bieber) - Trainer: Francic

Schiedsrichter: Tiedeken (Neusäß) - Zuschauer: 160

Tore: 1:0 Cavadias (9.), 2:0 Riglewski (25.), 2:1 Feser (45.+1), 3:1 Riglewski (52.)


Auch interessant:

Meistgelesen

Nach Schock-Moment: Coman meldet sich - Müller-Wohlfahrt war „erschrocken“
Nach Schock-Moment: Coman meldet sich - Müller-Wohlfahrt war „erschrocken“
David Alaba: Verbleib in München? FCB-Star stellt Mega-Forderung
David Alaba: Verbleib in München? FCB-Star stellt Mega-Forderung
Bayern-Ikone warnt Lautsprecher Kimmich nach Rundumschlag eindringlich: „Die Frage ist ...“
Bayern-Ikone warnt Lautsprecher Kimmich nach Rundumschlag eindringlich: „Die Frage ist ...“
Sky-Kommentator knutscht mit TV-Kollegin in der Allianz Arena - zweideutiger Kommentar trübt die Romantik
Sky-Kommentator knutscht mit TV-Kollegin in der Allianz Arena - zweideutiger Kommentar trübt die Romantik

Kommentare