Strunz: Bayern, das war viel zu wenig!

+
Thomas Strunz.

München - Zum Auftakt gab es eine Niederlage in Gladbach. Ex-Profi Thomas Strunz erklärt in der tz-Experten-Kolumne, warum der Rekordmeister eine große Chance vertan hat.

Der FC Bayern hätte am Freitag ein deutliches Zeichen setzen können, so aber wird sich die Konkurrenz nicht einschüchtern lassen! Dieses Spiel bei Borussia Mönchengladbach war eindeutig zu wenigfür den Rekordmeister, der sich zuletzt so viel vorgenommen hatte. Ich selbst habe mich für Liga Total im Trainingslager in Katar davon überzeugen lassen, mit welcher Fokussierung die Spieler an sich und ihrem Spiel arbeiten. Sie sind hoch motiviert zu Werke gegangen - und sie wollten zum Auftakt zeigen, dass die Meisterschaft in diesem Jahr wieder nach -München geht. Das Auftaktspiel ist immer von großer Bedeutung, bei diesem Duell ganz besonders.

Die -Öffentlichkeit war vor dem Kracher richtig angepiekst, schließlich ging es vorab auch um den Transfer von Marco Reus und den Sieg der Fohlen im Hinspiel. Das hatten die Bayern-Kicker ganz sicher nicht vergessen - ich weiß noch zu genau aus meiner aktiven Zeit, wie sehr so etwas im Kopf steckt. Letztlich haben sie den Sieg verpasst und damit auch die Chance, Gladbach gleich zu Beginn der Rückrunde in die Schranken zu weisen. Und was ist nun mit Dortmund? Ich rechne trotz des Ausfalls von Götze und den Problemen im Tor mit einem Sieg der Borussia in Hamburg. Und dann geht es wieder ganz eng zu da oben. Das wird den Bayern-Bossen zum Auftakt dieses Super-Jahres gar nicht gefallen,

Von Thoma Strunz, Ex-Bayern-Spieler

Quelle: tz

Auch interessant:

Meistgelesen

„Ich hacke dir den Kopf ab“ - Bayern-Star Leon Goretzka heftig attackiert
„Ich hacke dir den Kopf ab“ - Bayern-Star Leon Goretzka heftig attackiert
Ausschreitungen bei Bundesliga-Kracher: BVB-Fanschal löst heftigen Zwist aus
Ausschreitungen bei Bundesliga-Kracher: BVB-Fanschal löst heftigen Zwist aus
Wackeliger Flick-Frieden: Neuer Trainer und neue Sorgenkinder - fünf Stars dürften unzufrieden sein
Wackeliger Flick-Frieden: Neuer Trainer und neue Sorgenkinder - fünf Stars dürften unzufrieden sein
FC Bayern gegen Piräus: Durchwachsener Auftritt - individuelle Klasse rettet Flick
FC Bayern gegen Piräus: Durchwachsener Auftritt - individuelle Klasse rettet Flick

Kommentare