Rummenigge: "Jürgen ist nicht stur"

Jürgen Klinsmann (l.) und Karl-Heinz Rummenigge.
+
Jürgen Klinsmann (l.) und Karl-Heinz Rummenigge.

Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge über die Saisonplanung mit Klinsmann, Sagnols Defizite und den neuen Kapitän.

Mehr zum Thema:

Alles klar zwischen dem FC Bayern und Gattuso?

Willy Sagnol: „Ich bleibe in jedem Fall bei den Bayern“

Lahm: „Klinsmann kann mich umstimmen“

Nicht nur die Meisterschale, auch Jürgen Klinsmann ist in München. Diese Woche gab es zahlreiche Sitzungen. Sind Sie in Feierstimmung oder gestresst, Herr Rummenigge?

Karl-Heinz Rummenigge:Das letztere würde ich sagen. Ich habe gedacht, es wird eine ruhige Woche. Aber es geht leider stressig weiter.

Also keine Freude, keine Feierstimmung mehr?

Rummenigge: Doch, ich genieße das natürlich. Das ist ja positiver Stress.

Positiv auch zu sehen, dass sich die Mannschaft nicht gehenlässt?

Rummenigge: Ich habe ja immer gesagt, dass wir nicht nur eine klasse Team, sondern auch eine charakterstarke Mannschaft haben. Da lässt sich keiner hängen.

Ist die laufende Saison in Ihrem Kopf schon abgehakt?

Rummenigge: Ja, das kann man so sagen.

Mit Jürgen Klinsmann wurde diese Woche unter Hochdruck die neue Saison geplant. Wie kann man sich die Sitzungen vorstellen?

Rummenigge: Wir machen Planungen von allem. Das betrifft die Vorbereitung: Die Spieler, sei es von der EM oder aus Südamerika, kommen zu unterschiedlichen Zeiten zurück. Wir sprechen auch über den Kader, was gemacht oder nicht gemacht werden soll. Es sind lange, wichtige Gespräche, da wir die Saison bestens vorbereiten wollen. Und Jürgen ist ein sehr akribischer Arbeiter…

…mit dem es auch hitzige Diskussionen gibt?

Rummenigge: Nein, überhaupt nicht. Die Gespräche sind sehr angenehm. Oft wird ja geschrieben, Jürgen sei stur – aber das stimmt so nicht. Jürgen ist überhaupt nicht stur. Da wird teilweise ein lächerliches Bild gezeichnet. Es ist ein sehr angenehmes, fruchtbares Zusammenarbeiten. Er ist immer bereit, nach einer Diskussion Dinge zu verändern, wenn es notwendig ist.

Es hieß, Klinsmann würde dieser Tage sein Konzept vorstellen – hat er Sie überzeugen können?

Rummenigge: Ich kenne das Konzept seit Januar und bin total davon überzeugt. Jetzt hat er es den Mitgliedern des Aufsichtsrates vorgestellt. Es scheint auch da sehr positiv angekommen zu sein. Man muss auch sagen: Es ist eine Notwendigkeit, der neuen Zeit Rechnung zu tragen – und Jürgen steht für diese neue Zeit. Ich bin auch neugierig, aber wir sind überzeugt, dass es der richtige Schritt ist.

Was ist für Sie das Entscheidende an der neuen Philosophie?

Rummenigge: Die individuelle Entwicklung der Spieler. Er will jeden Spieler jeden Tag individuell verbessern – auch einen Ribéry oder Toni. Selbst sie haben noch Luft nach oben. Und Jürgen kann das herauskitzeln.

Auch Personalfragen wurden diskutiert. Gattuso wird gehandelt – dürfen sich die Fans auf ihn freuen?

Rummenigge: Ich möchte ganz bewusst nichts sagen, weil ich der Meinung bin, dass die Dinge noch nicht so spruchreif sind, dass man Wasserstandsmeldungen abgeben kann. Das ist ohne Frage ein interessanter Spieler. Aber ich möchte in keiner Weise Unruhe bei unseren Freunden in Milan schaffen, die noch um den Champions-League-Einzug kämpfen.

Soll es tatsächlich bei einem Kracher bleiben?

Rummenigge: Wir haben – im Gegensatz zum letzten Jahr – eine total stabile und charakterlich starke Mannschaft. Wir sehen nicht die Notwendigkeit, dramatisch etwas zu verändern. Punktuell vielleicht, aber mehr ist auch finanziell nicht möglich.

Gibt es beim zweiten Torwart eine Entscheidung?

Rummenigge: Diese Entscheidung ist noch nicht endgültig, wird aber sehr zeitnah fallen.

Der FC Bayern im Meisterrausch

Der FC Bayern im Meisterrausch © dpa
10_meister
Der FC Bayern ließ sich nach dem 2:0-Sieg gegen Arminia Bielefeld mit einer spektakulären Licht-Show in der Allianz-Arena feiern. Die richtige Meisterschale gibt's aber erst nach dem 34. Spieltag. © dpa
11_meister
Der FC Bayern ließ sich nach dem 2:0-Sieg gegen Arminia Bielefeld mit einer spektakulären Licht-Show in der Allianz-Arena feiern. Die richtige Meisterschale gibt's aber erst nach dem 34. Spieltag. © dpa
12_meister
Der FC Bayern ließ sich nach dem 2:0-Sieg gegen Arminia Bielefeld mit einer spektakulären Licht-Show in der Allianz-Arena feiern. Die richtige Meisterschale gibt's aber erst nach dem 34. Spieltag. © dpa
13_meister
Der FC Bayern ließ sich nach dem 2:0-Sieg gegen Arminia Bielefeld mit einer spektakulären Licht-Show in der Allianz-Arena feiern. Die richtige Meisterschale gibt's aber erst nach dem 34. Spieltag. © dpa
01_meister
Der FC Bayern ließ sich nach dem 2:0-Sieg gegen Arminia Bielefeld mit einer spektakulären Licht-Show in der Allianz-Arena feiern. Die richtige Meisterschale gibt's aber erst nach dem 34. Spieltag. © dpa
02_meister
Der FC Bayern ließ sich nach dem 2:0-Sieg gegen Arminia Bielefeld mit einer spektakulären Licht-Show in der Allianz-Arena feiern. Die richtige Meisterschale gibt's aber erst nach dem 34. Spieltag. © dpa
03_meister
Der FC Bayern ließ sich nach dem 2:0-Sieg gegen Arminia Bielefeld mit einer spektakulären Licht-Show in der Allianz-Arena feiern. Die richtige Meisterschale gibt's aber erst nach dem 34. Spieltag. © dpa
04_meister
Der FC Bayern ließ sich nach dem 2:0-Sieg gegen Arminia Bielefeld mit einer spektakulären Licht-Show in der Allianz-Arena feiern. Die richtige Meisterschale gibt's aber erst nach dem 34. Spieltag. © dpa
05_meister
Der FC Bayern ließ sich nach dem 2:0-Sieg gegen Arminia Bielefeld mit einer spektakulären Licht-Show in der Allianz-Arena feiern. Die richtige Meisterschale gibt's aber erst nach dem 34. Spieltag. © dpa
06_meister
Der FC Bayern ließ sich nach dem 2:0-Sieg gegen Arminia Bielefeld mit einer spektakulären Licht-Show in der Allianz-Arena feiern. Die richtige Meisterschale gibt's aber erst nach dem 34. Spieltag. © dpa
07_meister
Der FC Bayern ließ sich nach dem 2:0-Sieg gegen Arminia Bielefeld mit einer spektakulären Licht-Show in der Allianz-Arena feiern. Die richtige Meisterschale gibt's aber erst nach dem 34. Spieltag. © dpa
08_meister
Der FC Bayern ließ sich nach dem 2:0-Sieg gegen Arminia Bielefeld mit einer spektakulären Licht-Show in der Allianz-Arena feiern. Die richtige Meisterschale gibt's aber erst nach dem 34. Spieltag. © dpa
09_meister
Der FC Bayern ließ sich nach dem 2:0-Sieg gegen Arminia Bielefeld mit einer spektakulären Licht-Show in der Allianz-Arena feiern. Die richtige Meisterschale gibt's aber erst nach dem 34. Spieltag. © dpa

Auch die Personalie Sagnol ist nach wie vor in der Schwebe.

Rummenigge: Der Willy hatte ein Gespräch mit Jürgen – und er möchte die Chance nutzen, beim FC Bayern zu bleiben. Aber es wird natürlich notwendig sein, dass Willy im nächsten Jahr wirklich extrem hart an sich arbeitet. Das hat ihm der Jürgen auch so klar und deutlich gesagt. Willy scheint dazu bereit zu sein. Er darf nicht nur die Probleme bei anderen suchen. Ottmar Hitzfeld ist nicht an seinem körperlichen Zustand schuld oder wenn er ausgepfiffen wird.

Sagnol kann sich in der Vorbereitung zurückkämpfen – das Trainingslager soll komplett in München stattfinden?

Rummenigge: Wir werden wahrscheinlich die komplette Vorbereitung in München absolvieren. Alles andere ist organisatorisch schwierig. Dabei wollen wir auch die Fans auf sympathische Art und Weise inkludieren.

Eine andere offene Frage ist: Wer beerbt Oliver Kahn als Bayern-Kapitän?

Rummenigge: Das bestimmt bei uns traditionell der Trainer. Das wird Jürgen dann, wenn nach der EM wieder alle Mann an Bord sind, machen.

Wer mit wem? Die Spielerfrauen der Fußballer

sarah_schweinsteiger
Sarah Brandner ist die Lebensgefährtin von Bastian Schweinsteiger. © dpa
toni_gal
Auch wenn sie sich in der Öffentlichkeit selten blicken lassen: Hinter jedem starken Kicker steht eine starke Frau - wie hinter Luca Toni seine Marta Cecchetto. © dpa
vic_beckham_dpa
Sie ist quasi die "Mutter" aller Spielerfrauen: Victoria Beckham. © dpa
verena_kahn_freundin_dpa_2
Ihr deutsches Pendant: Verena Kerth, Ex-Freundin von Oliver Kahn, dominierte lange die Spielerfrauen-Welt, ist inzwischen aber wieder passé. © dpa
simone
Simone Kahn, die er 1999 heiratete, ist jetzt wieder Oliver Kahns Herzdame. © dpa
wahiba_ribery_jantz
Auch Franck Ribéry präsentiert seine Ehefrau Wahiba gerne in der Öffentlichkeit - kann er durchaus. © Sigi Jantz
marta_toni_freundin_jantz
Luca Tonis Freundin Marta Cecchetto macht auch im Wiesn-Dress eine gute Figur. © Sigi Jantz
gruppe_dpa
Gruppenbild mit Damen. Die damaligen Frauen/Freundinnen bei der WM 2006 von ... vorn v.l. Jansen, Hitzlsperger, Lahm, Frings, Hanke, Borowski, Unbekannte. Zweite Reihe v.l. Klose, Podolski, Odonkor, Schneider, Nowotny. © dpa
jenny_hanke_dpa
Jenny, die Freundin von Nationalstürmer Mike Hanke. © dpa
simone_ballack_dpa
Simone Ballack, die Gattin des Nationalelf-Kapitäns. Die beiden haben im Juli geheiratet. © dpa
suzan_odonkor_dpa
Suzan, Ehefrau von Nationalelf-Flügelflitzer David Odonkor. © dpa
linn_friedrich_dpa
Linn steht Hertha-Verteidiger Arne Friedrich zur Seite. © dpa
karolina_ismael_freundin_dp
Die Fraktion der Ex-Bayern-Spieler: Karolina ist die Frau von Valerien Ismael. © dpa
natascha_jancker_dpa
Natascha Jancker, Frau des Ex-Bayern-Torjägers, der jetzt in Österreich seine Brötchen verdient. © dpa
eunice_deisler_freundin
Sebastian Deisler hat vor kurzem seine Karriere beendet, aber ist seiner Eunice treu geblieben. © dpa
17_cintia_elber
Cintia, Ehefrau von Giovane Elber. © Sigi Jantz
Und so sieht eine Spielerfrau MIT Spieler aus: Sarah Brandner und Bastian Schweinsteiger knipsen sich bei der Bayern-Meisterfeier 2008 höchstselbst. © dpa

Quelle: tz

Quelle: tz

Auch interessant:

Meistgelesen

FC Bayern München: Alle Titel in der Übersicht
FC Bayern München: Alle Titel in der Übersicht
TV-Hammer um Bundesliga-Rechte! Wilde Diskussion um Verteilung von TV-Geldern - So viel zahlen Sky und DAZN
TV-Hammer um Bundesliga-Rechte! Wilde Diskussion um Verteilung von TV-Geldern - So viel zahlen Sky und DAZN
Timo Werner Top-Verdiener beim FC Chelsea? Weitere Details des Mega-Deals kommen ans Licht
Timo Werner Top-Verdiener beim FC Chelsea? Weitere Details des Mega-Deals kommen ans Licht
Bitterer Korb für den FC Bayern! Deutsches Sturm-Juwel wechselt lieber zur Bundesliga-Konkurrenz
Bitterer Korb für den FC Bayern! Deutsches Sturm-Juwel wechselt lieber zur Bundesliga-Konkurrenz

Kommentare