Luca Toni will seiner Marta das Ja-Wort geben - irgendwann

Ein Herz und eine Seele beim letzen Wiesn-Ausflug des FC Bayern: Luca Toni und seine Freundin Marta Cecchetto.

Da kann er noch so lange verletzt sein, für eine Schlagzeile ist Luca Toni immer gut. „Ja, er will“, titelt vollmundig die italienische Zeitschrift Chi, und lässt ihre Leser wissen, dass der Bayern-Stürmer noch in diesem Jahr seine schöne Freundin Marta ­Cecchetto vor den Traualtar führen wolle.

„Bis Ende 2009 will ich sie heiraten“, wird der Torjäger zitiert. Nachdem die beiden ja schon seit 2001 ein Paar sind, wäre es jetzt auch durchaus an der Zeit, einmal Ja, oder besser „Sì!“ zu sagen. Und München könnte sich auf ein rauschendes Hochzeitsfest freuen. Leider aber ist es eine – wenn auch schöne – Ente, die Chi da ihren Lesern aufgetischt hat.

Marta beim Umkleiden

foto

Denn: „So eine Aussage habe ich nie getätigt“, beteuert Toni gegenüber der tz. Die hat den 31-Jährigen in Bologna erreicht, wo er seine Achillessehnen-Beschwerden behandeln lässt, und Toni stellt klar: „Natürlich habe ich vor, Marta irgendwann zu heiraten. Aber von Ende 2009 war nie die Rede.“

Schade! Umso mehr, als Luca Toni in den vergangenen Monaten nicht unbedingt alles getan hat, um seine Marta und die Öffentlichkeit von seiner unabdingbaren Liebe zu dem italienischen Model zu überzeugen. Immer wieder gab es Gerüchte über andere Frauen an der Seite des attraktiven Kickers. Auch flirtete und turtelte er in Münchens Lokalen, was das Zeug hielt. Doch damit soll jetzt Schluss sein: „Mit Marta gibt es keine Krise. Sie ist meine Familie.“ Und wenn es nach Marta geht, soll die Familie Toni-Cecchetto auch irgendwann einmal größer werden.

Die First Ladies des FC Bayern

foto

„Wir arbeiten an einem kleinen Toni“, verriet sie bereits im vergangenen Jahr in einem Interview. Und: Marta hat sich in den vergangenen Monaten schon mal die genaue Route ausgedacht, auf der sie in den Hafen der Ehe einlaufen will. Laut Bild.de sagte sie kürzlich: „Warum sollten wir nicht in München heiraten? Es gibt da diese wunderschöne, opulente Asamkirche in der Innenstadt. Dort könnte ich es mir vorstellen. Andererseits: Wir fühlen uns auch so wie verheiratet.“

Luca Toni selbst hatte in den letzten Tagen ausreichend Zeit, sich über seine private Zukunft Gedanken zu machen. Seit Wochen ist er verletzt, ist nur dabei, statt mittendrin. Die Abseitsposition soll für ihn allerdings in zwei Wochen vorbei sein. Dann will er für das Spitzenspiel gegen Wolfsburg topfit sein. Aber er ist ja in den besten Händen. Andererseits ist seine Marta alles andere als ein Hausmütterchen. Die 31-Jährige ist ziemlich erfolgreich in ihrem Business. Mit 14 Jahren gewann sie einen italienischen Modelcontest, wenige Jahre später zog sie nach Amerika. Dort lief sie auf Modenschauen für Topdesigner wie Valentino, Donna Karan, Max Mara und La Perla. Ihr Gesicht zierte die Cover von Vogue, Maxim und Marie Claire.

Doch ihr Herz hängt nach wie vor an ihrer Heimat Italien. Nach den Erfolgen in Amerika zog es sie immer wieder dorthin zurück. In einer Diskothek hatte sie damals Luca Toni kennengelernt, als der noch kein weltberühmter Kicker war, sondern einfach ein süßer Italiener, der noch seinen Wehrdienst ableisten musste. Dass es Marta Cecchetto also nur auf Ruhm und Geld abgesehen hätte, kann man ihr nicht unterstellen.

mz/mdu

Die schönsten Promi-Hintern und wem sie gehören

Strecke

Auch interessant:

Kommentare