Holt Bayern auch noch Heitinga?

+
John Heitinga bestritt 48 Länderspiele für die Niederlande.

München - Stopft der FC Bayern gleich zwei Löcher in der Defensive auf einmal? John Heitinga könnte noch vor dem Ende der Transferfrist am Montag den Rekordmeister verstärken.

Die WAZ berichtet, dass sich der FC Bayern in den Transferpoker um den 48-fachen holländischen Nationalspieler eingeschaltet haben soll. Auch der Kicker schreibt, dass Heitinga dem FC Bayern angeboten worden sei. Neben den Bayern steht auch der VfL Wolfsburg als neuer Club zur Debatte.

Der Haken für beide Teams: Heitinga hat mit seinem aktuellen Verein Atlético Madrid schon in der Champions-League-Qualifikation gespielt und könnte somit in der laufenden Saison nicht mehr für einen anderen Club in der Königsklasse spielen. Zudem hat Heitinga bei den Madrilenen noch einen Kontrakt bis 2013 - er strebt aber offenbar einen Wechsel in die Bundesliga an. Heitinga wäre nach Arjen Robben und Braafheid schon der dritte Oranje-Star, den Louis van Gaal seit seinem Amtsantritt nach München lotst.

Arjen Robben ist in München! Die Bilder vom Training

Strecke

Für eine Verpflichtung spricht: Heitinga kann sowohl rechts, als auch innen verteidigen. Auf beiden Positionen haben die Bayern noch Bedarf. Wenn er als Rechtsverteidiger agiert, könnte Philipp Lahm auf die andere Seite wechseln. Für die Innenverteidigung wäre der 25-Jährige eine routinierte Top-Alternative zu Daniel van Buyten, Martin Demichelis, Edson Braafheid und den noch sehr unerfahrenen Breno und Holger Badstuber.

Weiteres Indiz: Heitinga wird von Sören Lerby beraten. Der ehemalige Bayern-Spieler und -Trainer zählt zu Uli Hoeneß' besten Freunden aus der Fußball-Branche. Der Manager holte sich schon vor der Klinsmann-Entlassung Rat bei dem Dänen und steht in regelmäßigem Kontakt mit Lerby, der zuletzt Danijel Pranjic an die Säbener Straße vermittelte. Ist John Heitinga der nächste?

Die verrücktesten Fußballer-Verletzungen

Strecke

Uli Hoeneß sagte zwar am Donnerstag: "In der Defensive sehen wir überhaupt keinen Bedarf." Aber nur wenige Stunden, bevor die Robben-Verpflichtung exklusiv zur tz durchsickerte, beteuerte Sportdirektor Christian Nerlinger ja auch im DSF: "Zum jetzigen Zeitpunkt glaube ich nicht, dass wir noch etwas tun werden." Täuschungsmanöver gehören in dieser Sommerpause bei den Bayern zum Geschäft.

In seiner Pressekonferenz ließ Louis van Gaal am Freitag offen, ob vor Montag noch ein neuer Mann das Bayern-Trikot überstreift. Der Coach vielsagend: "Ich glaube nicht, dass der Vorstand noch Neuzugänge holen wird, aber man weiß nie. Ich habe immer Wünsche, aber ob man die realisieren kann, weiß man nicht." Am Wochenende könnten also an der Säbener Straße noch einmal die Leitungen heißglühen ...

al.

Nackte Tatsachen im Fußballstadion

Strecke

Auch interessant:

Kommentare