Gruppenphase der Königsklasse

Das Losglück bleibt den Bayern treu - die Gegner in der Champions League im Kurzportrait

Der FC Bayern hat einmal mehr Losglück in der Champions League.
+
Der FC Bayern hat einmal mehr Losglück in der Champions League.

Die Bayern im Losglück - mal wieder, möchte man sagen. Was erwarte den FCB von den Gegnern Ajax, Athen und Benfica?

München - Die Würfel sind gefallen! Die CL-Gruppenphase steht fest, und gerade an der Säbener Straße dürfte man nicht besonders enttäuscht über die Lose des Rekordmeisters sein. Benfica Lissabon, Ajax Amsterdam und AEK Athen – so heißen die Gegner des FCB auf dem Weg ins Achtelfinale. Kein Neapel, kein Liverpool – das Losglück lässt die Roten auch in der neuen Saison nicht im Stich – so sehen es auch die Bosse der Münchner.

„Eine attraktive Gruppe, auf die wir uns sehr freuen“, ließ Karl-Heinz Rummenigge nach der Auslosung verlauten. Der Vorstandsboss der Münchner weiter: „Das Ziel ist natürlich das Achtelfinale, aber wir dürfen keinen dieser drei Gegner unterschätzen. Alle drei haben vergangene Saison in ihren Ligen bewiesen, wie stark sie sind. Wir müssen sehr konzentriert zu Werke gehen, wenn wir die nächste Runde erreichen wollen.“

Business as usual eben. Bloß niemanden unterschätzen. Das ganz große Ziel, so hat es Rummenigge bereits während der USA-Tour des FC Bayern ausgegeben, ist das Endspiel am 1. Juni im Estadio Wanda Metropolitano von Madrid. „Wir möchten in allen drei Wettbewerben erfolgreich sein, nicht nur in der Bundesliga, sondern auch in der Champions League insbesondere“, so der FCB-Boss, der den sechsten Titel in Angriff nimmt: „Wir werden versuchen, dieses Jahr anzugreifen.“

Etappenziel Gruppensieg

Das erste Etappenziel lautet daher: Gruppensieg! Um im Achtelfinale vermeintlich schwereren Gegnern aus dem Weg zu gehen, ist Platz eins in Gruppe E unerlässlich – das sieht auch Hasan Salihamidzic so. Der Sportdirektor gestern via Twitter: „Auf Champions-League-Niveau gibt es keine leichten Gegner. Aber nach der Auslosung ist es unser Ziel, die Gruppe mit Benfica Lissabon, Ajax Amsterdam und AEK als Erster zu beenden.“

Die erste Trainersaison auf der großen europäischen Bühne wird es auch für Niko Kovac. Der Trainer des FC Bayern hat das Mia-san-mia-Gen allem Anschein nach aber bereits verinnerlicht und weiß genau, wer der Favorit der Gruppe E ist. „Eine interessante Gruppe mit großen Traditionsklubs“, sagte der Kroate. „Unsere Fans können sich auf drei großartige Champions-League-Abende in der Allianz Arena freuen. Sportlich bin ich sehr zufrieden. Wir sind Favorit, müssen aber in allen Spielen 100 Prozent Leistung abrufen, um in die nächste Runde einzuziehen.“ Kapitän Manuel Neuer fügte an: „Wir treffen auf drei klangvolle Namen im europäischen Fußball. Gegen Benfica haben wir auswärts etwas gut zu machen. In Griechenland ist immer eine tolle Stimmung im Stadion und auch gegen Ajax brauchen wir eine Top-Leistung, um als Gruppenerster in der K.o.-Runde auf einen Gruppenzweiten zu treffen.“ Die Reise beginnt. Enden soll sie in Madrid – mit dem Pott!

Benfica Lissabon im Kurzportrait

Thomas Müller im Duell mit Alejandro Grimaldo von Benfica Lissabon - ein Foto aus dem Jahr 2016.

Die Bayern werden sich noch gut und gerne an ihre letzte Partie in Lissabon erinnern. Vor gerade einmal zwei Jahren fand die letzte Partie des Rekordmeisters gegen Benfica statt. Der FCB, damals noch unter der Regie von Pep Guardiola, traf im Viertelfinale auf die Adler. Im Hinspiel in München setzten sich Manuel Neuer & Co. mit 1:0 durch, im Rückspiel im Estádio da Luz reichte ein 2:2-Remis für den Einzug ins Halbfinale. Auch die Bilanz gegen die Portugiesen spricht eine sehr eindeutige Sprache: Insgesamt viermal trafen die Münchner auf internationler Bühne auf die Portugiesen, viermal kamen sie auch weiter. Besonderes Schmankerl: Beim letzten Duell gegen die Mannschaft von Rui Vitória kickte ein gewisser Renato Sanches noch im Dress von Benfica. Sollte der Portugiese also nicht noch in letzter Sekunde den Absprung machen, kommt es für ihn zum Duell an alter Wirkungsstätte. Einfach wird es gegen die spielfreudige Mannschaft jedenfalls nicht – speziell in Lissabon nicht, wo die Bayern wie 2016 ein Hexenkessel erwartet.

AEK Athen im Kurzportrait

AEK Athen trägt seine Heimspiele im Olympiastadion von 2004 aus.

Eine wunderschöne Reise für die Fans in sportlicher Hinsicht dagegen sind die Griechen komplettes Neuland für den FCB. Noch nie hat der Rekordmeister ein Spiel gegen AEK Athen absolviert, rein qualitativ sind die Münchner aber auch in dieser Partie klar favorisiert. Die Athener sind zwölfmal griechischer Meister sowie 15-facher Pokalsieger, in Europa hat die Mannschaft von Trainer Marinos Ouzounidis dagegen noch nicht auf sich aufmerksam machen können. Zu den „Stars“ des griechischen Meisters zählen Petros Mendalos (Mittelfeld) und der Kroate Marko Livaja (Sturm) – in den Spielen gegen die Bayern dürfte jedoch Schadensbegrenzung auf dem Programm stehen.

Ajax Amsterdam im Kurzportrait

Klaas-Jan Huntelaar von Ajax kommt im CL-Qualifikationsspiel vor Gojko Cimirot von Lüttich an den Ball.

Mit Ajax Amsterdam treffen die Bayern auf einen alten Bekannten, mit dem man schon lange nicht mehr Klingen gekreuzt hatte. Das letzte Mal trafen die Münchner in der Saison 04/05 auf die Niederländern, behielten dabei nach einem 4:0 im Hinspiel sowie einem 2:2 im Rückspiel die Oberhand. Dreifachtorschütze im Münchner Olympiastadion damals: Roy Makaay! In den aktuellen Aufeinandertreffen steht ein anderer Name im Mittelpunkt: Erik ten Hag. Der niederländische Cheftrainer von Ajax war von 2013 bis 2015 Amateurtrainer des Rekordmeisters. Besonders in Acht nehmen sollten sich die Roten auch vor Ex-Schalker Klaas Jan Huntelaar – der „Hunter“ ist aber mittlerweile in die Jahre gekommen.

José Carlos Menzel López

Auch interessant:

Meistgelesen

FC Bayern: Ist Nicolas Kühn der nächste Youngster für Hansi Flick?
FC Bayern: Ist Nicolas Kühn der nächste Youngster für Hansi Flick?
FC Bayern gegen Lokomotive Moskau - Lässt Flick sein neues Traum-Duo von der Leine?
FC Bayern gegen Lokomotive Moskau - Lässt Flick sein neues Traum-Duo von der Leine?
Max Kruse veröffentlicht Konversation mit Thomas Müller - FCB-Profi trat ein Tag zuvor in ein Fettnäpfchen
Max Kruse veröffentlicht Konversation mit Thomas Müller - FCB-Profi trat ein Tag zuvor in ein Fettnäpfchen
Vier Tore! Copado schießt FC Bayern im Alleingang zum Sieg
Vier Tore! Copado schießt FC Bayern im Alleingang zum Sieg

Kommentare