Neuzugang packt aus

Leroy Sané erzählt von Treffen im Haus von Uli Hoeneß - doch ihm gefällt eine Sache am Tegernsee nicht

Leroy Sané ist der Top-Transfer des FC Bayern München. In einem Interview erzählt der 24-Jährige von einem Treffen mit Uli Hoeneß in seinem Haus am Tegernsee.

  • Leroy Sané ist seit dem 3. Juli Spieler des FC Bayern München*.
  • In einem Interview sprach er über ein Treffen mit Uli Hoeneß in dessen Haus am Tegernsee.
  • Eine Sache gefällt ihm an der Unterkunft nicht.

München - Er war seit langer Zeit der Wunschtransfer des FC Bayern München. Am 3. Juli konnte der deutsche Rekordmeister dann endlich Vollzug vermelden. Leroy Sané wechselt für 45 Millionen Euro von Manchester City an die Säbener Straße. In einem Interview sprach der 24-jährige Nationalspieler nun über ein Treffen mit Uli Hoeneß in dessen Haus am Tegernsee und weitere Details zu seinem Wechsel zum FC Bayern.

FC Bayern: Leroy Sané spricht über Treffen mit Uli Hoeneß am Tegernsee

„Ich war in der Tat rund um meine Vertragsunterschrift bei Uli Hoeneß am Tegernsee und habe mit ihm gesprochen“, verriet Sané im Interview gegenüber der Bild. Das Ambiente am Tegernsee scheint dem Top-Transfer gefallen zu haben. Allerdings gibt es eine Sache, die Sané an der Unterkunft auszusetzen hat: „Er lebt an einer sehr schönen Ecke Bayerns, auch wenn es mir zu weit weg wäre von der Säbener Straße (lacht).“ Etwa 50 Kilometer beträgt die Entfernung vom Tegernsee zum Trainingsgelände des FC Bayern.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

A good first training session 😁 #inSané

Ein Beitrag geteilt von Leroy Sané (@leroysane19) am

Der Besuch in der Hoeneß-Residenz dürfte eine wichtige Rolle im Transfer-Krimi um Sané gespielt haben. „Ich weiß, dass auch er hinter meinem Transfer zum FC Bayern stand“, erklärte der Neuzugang. In der neuen Spielzeit wird Sané zudem mit der Nummer 10 auf dem Bayern-Trikot auflaufen, der ehemaligen Rückennummer* des Ehrenpräsidenten des Rekordmeisters. „Die 10 hat eine große Historie beim FC Bayern. Ich weiß um die Verantwortung, die dieses Trikot mit sich bringt”, stellte Sané klar.

FC Bayern: Leroy Sané darf in der Champions League noch nicht mitspielen

Die ersten Trainingseinheiten an der Säbener Straße hat Sané bereits absolviert. In der Champions League darf der Neuzugang allerdings noch nicht für die Bayern auflaufen. Am Samstag, den 8. August erwarten die Münchner den FC Chelsea in der Allianz Arena zum Achtelfinal-Rückspiel. Nach dem 3:0-Hinspiel-Erfolg in London dürften die Bayern-Fans optimistisch sein, was eine Teilnahme am Final-Turnier in Lissabon angeht. Das Team von Trainer Hansi Flick* ist einer der statistischen Top-Favoriten auf den Titel. (ph) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks

Bayerns Top-Torjäger Robert Lewandowski bereitet sich derweil intensiv auf die Champions League vor. Zuletzt überraschte er seine Fans mit einem Backstein-Workout. Leroy Sané leistete sich in seinem ersten Mannschaftstraining beim FC Bayern sofort einen Lapsus.

Kingsley Coman bekommt in Leroy Sané neue Konkurrenz beim FC Bayern München. Flüchtet der Franzose nach England? Mit ManUnited soll es bereits Gespräche gegeben haben.

Rubriklistenbild: © Matthias Balk/dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

FC Bayern München: Schiedsrichter-Aussage über Oliver Kahn sorgt für Lacher - Bester Spruch des Jahres?
FC Bayern München: Schiedsrichter-Aussage über Oliver Kahn sorgt für Lacher - Bester Spruch des Jahres?
Ähnlich wie beim FC Bayern: Hängepartie auch zwischen ter Stegen und Barcelona
Ähnlich wie beim FC Bayern: Hängepartie auch zwischen ter Stegen und Barcelona
Dzeko: Warten auf den ersten Schritt
Dzeko: Warten auf den ersten Schritt

Kommentare