Keine Komplexe wegen Dortmund!

München - Nach dem Sieg gegen Inter wartet der nächste Brocken auf die Bayern: Dortmund! Ein Spiel ums Prestige, um die Ehre, die Vormacht. Der FC Bayern ist überhaupt nicht beeindruckt.

Der nächste, bitte. Nein, groß bejubelten die Spieler die magische Nacht von Mailand nicht. In der Kabine blieb es nach dem Sieg ruhig, nach Karl-Heinz Rummenigges Bankettrede ging es für die meisten schnell ins Bett. Keine Zeit zum Jubeln, kein Grund zum Feiern. Die nächste große Aufgabe wartet. Knapp 70 Stunden nach dem Duell gegen Inter wird der nächste Schlager angepfiffen – in der Arena, gegen die vorlauten Dortmunder Tabellenführer. Der nächste Brocken für die Bayern. Ein Spiel ums Prestige, um die Ehre, die Vormacht in Deutschland.

„Es ist natürlich ein Imagespiel, da brauchen wir uns nicht in die Tasche zu lügen“, sagt Rummenigge, „und wir wollen unbedingt gewinnen“. Alle sind heiß auf die Borussen, die speziell in Person von Kevin Großkreutz die Bayern vor dem Kracher provozierten. „Dass wir gegen Dortmund gewinnen, steht für mich außer Frage“, kontert Philipp Lahm. „Hoffenheim hat auch gesagt: Jetzt ist Bayern fällig. Jeder macht irgendwelche Aussagen. Aber wir spielen in der Arena, wir sind mit Sicherheit Favorit.“

Rummenigge hat die Dortmunder Balztänze sehr wohl wahrgenommen. „Man muss den Mannschaften, die vor einem stehen, respektvoll begegnen“, sagt der Vorstandsboss noch höflich – macht dann aber das bayerische Selbstverständnis deutlich. „Für mich zählen aber die letzten zehn Jahre. Da war einmal Bremen, einmal Stuttgart, einmal Wolfsburg und einmal eben Dortmund Meister. Aber sechsmal der FC Bayern“, bekräftigt Rummenigge gegenüber der tz: „Wir entwickeln wegen Dortmunds Höhenflug keine Minderwertigkeitskomplexe.“

Lahm sieht’s genauso: „Wir haben die letzten Jahre die Bundesliga dominiert. Wir haben eine ganz andere Situation als Dortmund – die spielen zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt wieder vorne mit.“ Zudem sei Bayern in Gegensatz zu den früh gescheiterten Dortmundern „in allen drei Wettbewerben dabei“, betont Lahm: „Das ist das, was den FC Bayern auszeichnet – in jedem Wettbewerb vorne dabei zu sein.“

Die Bayern schlagen zurück. Nur beim Wunsch-Ergebnis gibt’s noch Meinungsverschiedenheiten. Uli Hoeneß wünscht sich einen Sieg „mit zwei Toren Differenz“. Geht’s nach Rummenigge, darf das Resultat am Samstag auch „gerne höher“ ausfallen. „Wir müssen konzentriert und gut spielen. Eigentlich müsste man nach einem Spiel wie in Mailand den Spielern sagen: Macht einen drauf, genießt den Augenblick“, meint Rummenigge, „aber am Samstag müssen wir weitermachen, zeigen, dass wir vielleicht im Moment, aber nicht am Ende der Saison auf Platz drei stehen werden“.

Auch Thomas Müller fordert: Nachlegen – und zwar so schnell wie möglich. „Klar ist der Sieg in Mailand geil, aber wir haben nichts erreicht, wenn wir im nächsten Spiel was auf die Mütze bekommen“, stellt der WM-Torschützenkönig klar. Und schließlich geht’s am Samstag um mehr als drei Punkte…

ta

Quelle: tz

Rubriklistenbild: © Getty

Auch interessant:

Meistgelesen

Manuel Neuer: Noch-Ehefrau Nina meldet sich nach Liebes-Aus - mit deutlicher Botschaft
Manuel Neuer: Noch-Ehefrau Nina meldet sich nach Liebes-Aus - mit deutlicher Botschaft
FC-Bayern-Spiel: Geheime Nachricht in der Allianz Arena - und das alles hinter dem Rücken des Sky-Kommentators
FC-Bayern-Spiel: Geheime Nachricht in der Allianz Arena - und das alles hinter dem Rücken des Sky-Kommentators
Klopp soll Bock auf Werner haben - RB-Star äußert sich vielsagend zum Interesse von Liverpool: „Es ist das beste Team der Welt...“
Klopp soll Bock auf Werner haben - RB-Star äußert sich vielsagend zum Interesse von Liverpool: „Es ist das beste Team der Welt...“
Alaba als Innenverteidiger beim FC Bayern: Hat das Zukunft? Spieler äußert sich
Alaba als Innenverteidiger beim FC Bayern: Hat das Zukunft? Spieler äußert sich

Kommentare