Geht er oder bleibt er?

Jerome Boateng mit erstaunlich offenen Worten zu seiner Bayern-Zukunft: „Muss nicht auf Teufel komm raus ...“

Die Gerüchte um einen Abgang von Jerome Boateng reißen nicht ab. Jetzt hat er selbst sich zu Wort gemeldet. Sein Statement überrascht.

  • Jerome Boateng will den FC Bayern München schon lange verlassen.
  • Angeblich möchte der FC Arsenal den Ex-Nationalspieler im Winter verpflichten. Auch AC Mailand soll interessiert sein.
  • Jerome Boateng möchte in der Corona-Krise aber nichts überstürzen und abwarten.

Update vom 2. April 2020: Wie geht es weiter mit Jerome Boateng? Der Abwehrspieler sorgt derzeit für Schlagzeilen, weil er einen Autounfall hatte. Der FC Bayern* hat nach seinem Ausflug eine Geldstrafe angeordnet, die Boateng nicht ganz einsehen konnte. Der Münchner wird deweil mit einem seiner Ex-Vereine in Verbindung gebracht.

Und wie ist es um seine Zukunft beim Serienmeister* bestellt? Boatengs Vertrag bei den Bayern läuft am 30. Juni 2021 aus. Unter Trainer Hansi Flick* zeigt die Formkurve des Ex-Nationalspielers nach oben. „Der Verein muss sowieso auf mich zukommen. Ich muss nicht auf Teufel komm raus weg vom FC Bayern*, ich habe ja noch einen Vertrag“, sagte Boateng dem kicker (Ausgabe vom 2. April).

FC Bayern: Jerome Boateng vor Abschied? Weltmeister will Entwicklung abwarten

Im Fachmagazin heißt es außerdem, dass es mit Boateng oder dessen neuem Berater noch keinen Austausch gab. Laut kicker liegen dem Weltmeister von 2014 auch keine Angebote anderer Vereine vor. Er wolle die Entwicklung in den wegen der Corona-Krise* turbulenten Zeiten abwarten. 

Und wie ist die Entwicklung auf dem Transfermarkt? Der FCB scheint bei Leroy Sané eine überraschende Entscheidung getroffen zu haben. Und: Wird an der Säbener Straße die Personalie Timo Werner plötzlich wieder heißer diskutiert? Oliver Kahn verriet kürzlich seine Transfer-Strategie beim FC Bayern.

Jerome Boateng vor Bayern-Abgang? England-Riese kann sich gleich zwei Optionen vorstellen

Update vom 30. März 2020: Alvaro Odriozola konnte Jerome Boateng nicht aus der Startelf verdrängen. Doch während der Ball wegen der Corona-Krise ruht, stehen die Transferspekulationen nicht still. Barcelona-Ikone Xavi wird wohl im Sommer als Trainer nach Katalonien zurückkehren. Dann will er offenbar Serge Gnabry zu sich locken.

Update vom 22. Januar 2020, 10.15 Uhr: Noch immer ist die Zukunft von Jerome Boateng beim FC Bayern offen. Die Verpflichtung des Real-Abwehrspielers Alvaro Odriozola scheint offenbar sicher zu sein, was Boatengs Chancen auf einen Startplatz in der Abwehrreihe des Rekordmeisters schmälern dürfte. 

Jerome Boateng: Abgang vom FC Bayern weiter Thema? 

Zwar absolvierte Boateng am vergangenen Sonntag gegen seinen Jugendverein Hertha BSC volle 90 Minuten, was zuletzt Ende Oktober unter Niko Kovac der Fall war. Jedoch dürfte dies der jüngsten Verletzung von Javi Martínez und der zusätzlichen Gelbsperre von Joshua Kimmich geschuldet sein. Zudem absolvierte Boatengs derzeit größter Konkurrent Lucas Hernandez nach seiner Verletzung seine erste komplette Trainingseinheit.

Wie der Mirror und der Guardian berichten, ist der FC Arsenal immer noch an der Verpflichtung oder einer Leihe des 31-Jährigen interessiert. Ganze 15 Millionen Euro würden die Gunners im Falle einer festen Verpflichtung demnach für den Weltmeister locker machen wollen. Boateng könnte also nach seinem einjährigen Intermezzo bei Manchester City in der Saison 2010/11 in die Premier League zurückkehren.

Jerome Boateng: Verbleib nur bis Saisonende? Bayern weiter auf der Suche nach Verteidigern

Update vom 15. Januar 2020, 18.15 Uhr: Bis Ende Januar hat in Deutschland noch das Winter-Transferfenster geöffnet. Vermutlich wird auch bis zum letzten Tag über einen Abgang von Jerome Boateng, der in der Innenverteidigung des FC Bayern nicht mehr gesetzt ist, spekuliert. Interessenten soll es ja einige geben: Der 31-Jährige wurde zuletzt unter anderem mit dem AC Mailand und dem FC Arsenal in Verbindung gebracht.

Laut Informationen der Sport Bild hat es aber vor Weihnachten ein Gespräch mit dem ehemaligen Nationalspieler gegeben. Demnach soll Boateng wegen der Personalnot - Süle, Hernandez und Martinez sind noch verletzt - zumindest bis Saisonende beim deutschen Rekordmeister bleiben.

Möglicherweise könnte sich dies aber ändern, sollte der FCB noch auf dem Transfermarkt aktiv werden. Ein Rechtverteidiger von Paris Saint-Germain soll das Interesse der Verantwortlichen geweckt haben. Auch in Osteuropa schaut sich der FC Bayern nach Rechtsverteidigern um. Dort sind sie jetzt auf einen Brasilianer gestoßen. 

Jerome Boateng: Wechselt er jetzt nach Italien? Entscheidung wohl schon gefallen

Update vom 10. Januar 2020:  Jerome Boateng wird wohl erstmal beim FC Bayern München bleiben. Für Trainer Hansi Flick ist er zu wichtig. Dennoch wird weiter über mögliche Abnehmer Boatengs gemunkelt.

Zuletzt soll der Weltmeister von 2014 offenbar dem AC Mailand angeboten worden sein. Zu konkreteren Gesprächen kam es nach Angaben von calciomercato.com aber nicht. Der Grund: Boatengs üppige Gehaltsvorstellungen.

Boateng ist einer von mehreren Kandidaten, dessen Zukunft beim FC Bayern München nicht endgültig gesichert ist. Wird er noch mit Leroy Sané zusammen beim FCB spielen? Der Transfer des Nationalspielers platzte im vergangenen Sommer offenbar wegen eines Nasensprays.

Wechselwilliger Jerome Boateng: Entscheidung gefallen?

Update vom 9. Januar 2020: Was passiert mit Jerome Boateng? Viele rechneten damit, dass der wechselwillige Verteidiger den FCB noch im Trainingslager in Katar verlässt – Fehlanzeige! Der Abwehrspieler ist nach wie vor in Doha, schwitzt mit den Kollegen für den Rückrundenstart und kämpft weiter um mehr Spielzeit. Obwohl die Zeichen schon länger auf Abschied stehen und der FC Arsenal Interesse haben soll, spricht derzeit alles dafür, dass Boateng noch bis Sommer bleibt.

Nachdem Lucas Hernandez nach seiner Operation am Sprunggelenk Ende Oktober immer noch nicht vollumfänglich mit der Mannschaft trainieren kann, Javi Martinez an einem Muskelbündelriss laboriert und das Comeback von Niklas Süle nach dessen Kreuzband-OP in weiter Ferne liegt, wird Boateng vor allem zum Rückrundenstart wichtig. Das liegt auch daran, dass Trainer Hansi Flick mit Joshua Kimmich als Sechser plant und deshalb Benjamin Pavard statt als Innenverteidiger als Rechtsverteidiger aufläuft. Somit bleibt nur Boateng, um die freie Stelle im Abwehrzentrum zu besetzen.

Außerdem möchte Cheftrainer Hansi Flick ihn angesichts der derzeit überschaubaren Auswahl im Abwehrverbund ohnehin vorläufig halten. Trotzdem müsse Boateng „die Entscheidung über seine Zukunft“ selbst treffen, sagte Flick kürzlich dem Kicker. Es sei Boatengs Karriere. Und es scheint, als würde Boateng sie in München noch bis Sommer fortsetzen.

Jerome Boateng: Zukunft beim FC Bayern oder doch Abschied?

Update vom 4. Januar 2020: Das Rätselraten um die Zukunft von Jerome Boateng beim FC Bayern geht weiter. Auch vor der Abreise nach Doha gab es hierzu nicht mehr Klarheit. Denn der wechselwillige Innenverteidiger wird am Trainingslager in Katar teilnehmen. Hasan Salihamidzic wich einer Frage der Bild zu Wechselgerüchten aus: „Jerome kommt normal ins Trainingslager wie jeder andere Spieler und wird dort ganz normal trainieren“, sagte der Sportdirektor vor dem Abflug.

Mit im Flieger saß Boateng allerdings nicht, er reist wie Thiago und Philippe Coutinho direkt aus dem Urlaub in den Wüstenstaat. Dass der 31-Jährige in Doha mit von der Partie ist, deutet darauf hin, dass Boateng von Trainer Hansi Flick nicht aussortiert wurde und er sich keinen neuen Verein suchen muss. Wäre dies der Fall, wäre der Ex-Nationalspieler wahrscheinlich vom Trainingslager in Doha freigestellt worden.

Jerome Boateng: Neuer Verein schon gefunden? Experte gibt Einschätzung ab: „Es gab Kontakt“

Update vom 3. Januar 2020:  Jerome Boateng ist fit wie nie - zumindest, wenn man seinen Instagram-Account zu Rate zieht. Dort postete der Weltmeister von 2014 in den vergangenen Tagen vermehrt Bilder und Videos aus dem Fitnessstudio oder vom Trainingsplatz.

Der Innenverteidiger scheint also in einer guten Verfassung zu sein, wenn die Bayern am 4. Januar ins Trainingslager nach Katar fliegen. Wird es für Boateng die letzte große Dienstreise mit dem FCB? Die Gerüchte kursieren weiter: Offenbar steht ein Transfer bevor.

Sky-Reporter Marc Behrenbeck sagte nun über Boateng: „Er will weg, er will diesen Winter auch schon weg. Er weiß, dass seine Zeit eigentlich abgelaufen ist bei Bayern München.“ Aber: Wohin zieht es ihn? Der Transfer-Experte ergänzt: „Es gab Kontakt - erste Anfragen von Arsenal London. Arsenal braucht einen neuen Innenverteidiger.“ Der Grund: Mit Sokratis sei man nicht ganz zufrieden, auch die Alternativen mit Shkodran Mustafi und Rob Holding würden nicht passen. Deshalb habe man laut Sky-Infos die Fühler nach Boateng ausgestreckt. 

Wie viele Millionen würde der 31-Jährige dem Rekordmeister noch einbringen? „Die Bayern würden ihn wohl auch schon für zirka 15 abgeben“, meint Behrenbeck. Es könnte also heiß werden, ein Winter-Transfer ist nach Angaben des Reporters nicht ausgeschlossen - obwohl die Bayern in der Defensive derzeit nicht mit übermäßig vielen gesunden Spielern bestückt sind. Ein Abgang von Boateng könnte eine wahre Kettenreaktion auslösen, wie tz.de* berichtet.

Währenddessen gibt es schlechte Nachrichten von Robert Lewandowski.

Bayern-Star vor Abschied im Winter? Es gibt einen namhaften Interessenten, aber ...

Update vom 1. Januar 2020: Wechselt Jerome Boateng oder bleibt er? Die Spekulationen um den Weltmeister von 2014 gehen weiter. Zuletzt wurde er vermehrt mit dem FC Arsenal in Verbindung gebracht. Zieht es Boateng also auf die Insel?

Vor wenigen Tagen hat er schon den Abflug aus München gemacht - allerdings nur in den Urlaub. Den verbrachte der Innenverteidiger mit seiner neuen Freundin, die an Silvester gleich mehrere Bilder mit Boateng postete.

Video: Ist Jerome Boateng jetzt mit GNTM-Model liiert?

Ein dauerhafter Abschied vom FC Bayern München ist dagegen noch nicht fix. Nach Informationen der AZ wird Boateng mit ins FCB-Trainingslager nach Katar reisen, das am 4. Januar beginnt. Bislang habe es noch keine konkreten Verhandlungen mit anderen Vereinen gegeben. Eine schnelle Einigung dürfte demnach wohl eher nicht bevorstehen, wenn der Defensivmann schon mit nach Doha fliegt. 

Im Artikel heißt es aber weiter, dass ein Winter-Wechsel möglich ist, denn: Die Bayern wären bereit, Boateng ziehen zu lassen. Ein ehemaliger DFB-Kollege von Boateng sorgt währenddessen mit einem kuriosen TV-Auftritt für Schlagzeilen.

Geht FC-Bayern-Star im Winter? Flick-Zitat klingt, als ob Transfer näher rückt

Update vom 30. Dezember 2019: Jerome Boateng liebäugelt seit Längerem mit einem Abgang beim FC Bayern. Auch wegen der Verletzungsmisere mit Niklas Süle und Lucas Hernandez kam ein Transfer bislang nicht zustande. Süle wird noch lange fehlen, und bei Hernandez will man beim Rekordmeister nichts überstürzen. 

Verlängert sich dessen „Leidenszeit“ deshalb womöglich doch nochmal um ein halbes Jahr? Oder forciert der neue Berater von Boateng einen Wechsel im Winter, wie tz.de* schreibt?

Hansi Flick über Jerome Boateng: Nur einer kann die Entscheidung treffen

Aussagen von Trainer Hansi Flick klingen zumindest nicht danach, dass man Boateng unbedingt halten will. Er habe gegen Wolfsburg gezeigt, „dass er die Qualität hat, bei Bayern zu spielen. Aber die Entscheidung über seine Zukunft muss Jerome treffen, weil es seine Karriere ist“, sagte der Trainer dem kicker. Flick betonte, dass er „mit ihm immer gut klar“ komme. Sein Job sei es, alles zu tun, „damit die beiden (Javi Martinez und Jerome Boateng, Anm. d. Red.) topfit werden und ihre volle Leistung bringen können.“ 

Erstmeldung: England-Riese will Jerome Boateng - Bereitet er sich hier auf den Wechsel vor?

München/London/Dubai - Er sei ein „Fremdkörper“, meinte Ex-Präsident Uli Hoeneß im Mai. In dieser Bundesliga-Saison kam Jerome Boateng angesichts der Verletzungsmisere beimFC Bayern zumindest auf 15 Pflichtspiele. Und dennoch war schon zum Ende der Hinrunde zu vernehmen, dass der Weltmeister München in dieser Transferphase (ab 2. Januar) nun doch endlich verlassen will.

Jerome Boateng: FC Bayern München hat Verletzungssorgen in der Abwehr

Doch lassen die Bayern ob der Ausfälle von Niklas Süle (Kreuzbandriss) und Lucas Hernández (Innenbandriss Sprunggelenk) den 31-jährigen Innenverteidiger in diesem Winter auch wirklich gehen? Und wenn ja, ab welcher Ablöse wären sie gesprächsbereit?

Wie der englische „Daily Star“ nun berichtet, beschäftigt sich der FC Arsenal mit einem möglichen Transfer des ehemaligen deutschen Nationalspielers.

Die Londoner haben in dieser Saison mit erheblichen Abwehrproblemen zu kämpfen, spielen insgesamt eine mäßige Saison.

Der FC Arsenal soll an Jerome Boateng interessiert sein

Während des Premier-League-Derbys gegen den FC Chelsea verletzte sich dann auch noch Abwehrmann Calum Chambers, der als Innenverteidiger auflief. Er wurde durch den deutschen Weltmeister Shkodran Mustafi ersetzt, der bei den „Gunners“ jedoch keine große Rolle mehr spielt.

Alles Argumente pro Boateng? Der Routinier überraschte zumindest auf Instagram, wo er ein Video von individuellen Trainingseinheiten in Dubai postete. Arbeit statt Urlaub! Und das eine Woche bevor der FC Bayern ins Trainingslager nach Doha/Katar startet. 

FC Bayern: Wechselt Jerome Boateng in die Premier League?

Oder geht es für Boateng stattdessen nach England? Beim FC Arsenal hat jüngst Mikel Arteta als Trainer übernommen, der frühere Assistent von Ex-Bayern-Coach Pep Guardiola, der plötzlich wieder zum Thema in München wird, während Erik ten Hag (Ajax Amsterdam) in der Trainer-Frage wohl (vorerst) endgültig vom Transfermarkt ist.

Damit wäre der FC Bayern allerdings mehr oder weniger gezwungen, in der Defensive personell aufzustocken. Dafür haben sie wohl schon einen Kandidaten fest im Blick, der von der direkten Konkurrenz käme.

Die Transfer-Zeit ist nicht weit - und offenbar könnte doch Bewegung in den Kader des FC Bayern kommen.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Während die Zukunft von Jerome Boateng offen ist, gibt es ein irres Transfergerücht aus Spanien zum FC Bayern. Der einstige Münchner Emre Can wechselt dagegen wohl aus Italien nach Frankreich. Und Thema bleibt auch weiterhin eine Sommerverpflichtung des FCB.

Neues FC-Bayern-Heimtrikot der Saison 2020/2021 im Netz aufgetaucht. Derweil kam es am ersten Sonntag im Jahr 2020 auf dem Vereinsgelände des FC Bayern zu einem Einsatz von Feuerwehr und Polizei - wegen einer Brandmeldung.

pm

Rubriklistenbild: © dpa / Federico Gambarini

Auch interessant:

Meistgelesen

FC Bayern: Transfer von südamerikanischem Außentalent? Salihamidzic mit erster Millionen-Offerte
FC Bayern: Transfer von südamerikanischem Außentalent? Salihamidzic mit erster Millionen-Offerte
FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt: Die Noten der Bayern-Stars - drei verdienen sich die Bestnote
FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt: Die Noten der Bayern-Stars - drei verdienen sich die Bestnote
Kaiser sieht FCB-Sieg in Arena und bemerkt bei Geisterspiel „keinen Unterschied“
Kaiser sieht FCB-Sieg in Arena und bemerkt bei Geisterspiel „keinen Unterschied“
Hat Nübel mit FCB-Transfer seine Karriere zerstört? Ex-FCB-Kapitän mit niederschmetternder Prognose
Hat Nübel mit FCB-Transfer seine Karriere zerstört? Ex-FCB-Kapitän mit niederschmetternder Prognose

Kommentare