Herbstmeister statt Hausmeister

Bayern-Manager Uli Hoeneß im Interview.

Herr Hoeneß, wie viele Nerven hat dieser Sieg gekostet?

Hoeneß: Wir haben ziemlich müde begonnen, was oft so ist, wenn man Dienstag ein schweres Spiel hatte. Wir haben ein aussichtsloses Spiel mit einer grandiosen zweiten Halbzeit gedreht. Zu Beginn haben einige gedacht, dass man langsam machen muss. Aber dann haben sie sich in der Halbzeit mit dem Trainer hochgepusht. Die Mannschaft hat Gesicht gezeigt und tolle Moral bewiesen.

Sie hatten das Ziel Herbstmeisterschaft ausgegeben...

Hoeneß: In der Halbzeit habe ich gedacht, dass wir höchstens Hausmeister werden. Aber die Mannschaft hat ab der 46. grandios gekämpft. Wir haben hochverdient gewonnen. Jetzt schaut das mit dem Tabellenplatz nicht so schlecht aus. Ich habe gesagt, dass wir eine Serie starten müssen, und jetzt haben wir drei Spiele in Folge gewonnen. Das kann nur eine Zwischenstation sein. Wir müssen nachlegen und diese Form konservieren.

Und die Abwehrprobleme?

Hoeneß: Wir müssen dem Gegner weniger Spielraum lassen. Das scheint mir das Problem zu sein. Dadurch kann sich der Gegner in unserem Strafraum bewegen, als ob das ein Freiraum wäre. Die ganze Mannschaft muss ihr Abwehrverhalten verbessern, aggressiver spielen. Wir sind auf dem richtigen Weg, aber das Team muss noch mehr zusammenwachsen.

FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg: Die Spieler in der Einzelkritik

Fotostrecke

Quelle: tz

Auch interessant:

Kommentare