Geht der Bale-Transfer jetzt ganz schnell? Zidane: „Der Klub arbeitet an seinem Abschied“

Geht der Bale-Transfer jetzt ganz schnell? Zidane: „Der Klub arbeitet an seinem Abschied“

Geht der Bale-Transfer jetzt ganz schnell? Zidane: „Der Klub arbeitet an seinem Abschied“
Bayern lässt unzufriedenen Star trotz lukrativer Angebote nicht ziehen - Kovac wird deutlich

Bayern lässt unzufriedenen Star trotz lukrativer Angebote nicht ziehen - Kovac wird deutlich

Bayern lässt unzufriedenen Star trotz lukrativer Angebote nicht ziehen - Kovac wird deutlich

Star-Coach gesteht Regelbruch

Gegen den FC Bayern: Trainer im Wäschekorb - so führte Schlitzohr Mourinho die UEFA hinters Licht

+
Jose Mourinho gestand, dass er gegen den FC Bayern eins geschummelt hat.

Star-Trainer Jose Mourinho plauderte aus, wie er einst vor einem Champions-League-Spiel gegen den FC Bayern eine UEFA-Sperre umging und Kontakt zu seinem Team aufnahm.

München - Nach seinem Aus als Trainer von Manchester United verdingt sich Jose Mourinho als TV-Experte und plaudert dabei nur allzu gerne aus dem Nähkästchen. Jetzt hat „The Special One“ gestanden, dass er einst sehr erfinderisch wurde, um eine UEFA-Sperre zu umgehen.

Die Geschichte geht zurück auf das Jahr 2005, als Mourinhos FC Chelsea im Viertelfinale der Champions League auf den FC Bayern traf. Der Star-Coach war allerdings wegen vorherigen Fehlverhaltens von der UEFA für beide Spiele gesperrt worden und durfte keinen Kontakt zu seiner Mannschaft haben - auch nicht in der Kabine. 

Mourinho schummelte gegen FC Bayern

Bei BeIN-Sports verriet Mourinho jetzt, dass er die Sperre beim Hinspiel sehr erfinderisch umging. Er sei bereits lange vor dem Spiel in die Kabine gegangen und habe sich dort versteckt, um mit seinen Spielern sprechen zu können. Problematisch war nach Mourinhos Bericht vor allem der Weg aus der Kabine heraus. Da wurde der Portugiese erfinderisch: „Der Zeugwart hat mich dann im Wäschekorb versteckt. Er war ein wenig offen, damit ich noch atmen konnte“, erzählte Jose Mourinho.

Mourinho: „Sie wollten mich unbedingt finden...“

Danach klingt Mourinhos Geschichte ein wenig nach der Story eines James-Bond-Films: Die UEFA-Verantwortlichen suchten demnach tatsächlich nach Mourinho, als dieser im Wäschekorb aus der Kabine kam. „Sie wollten mich unbedingt finden, also verschloss der Zeugwart den Wäschekorb komplett. Ich konnte nicht mehr atmen“, so Mourinho. 

Gefunden wurde er am Ende nicht und überlebt hat „The Special One“ seine riskante Aktion auch. Zudem half sein Auftritt Chelsea wohl auch dabei, sich damals gegen den FC Bayern durchzusetzen.

Jose Mourinho ist nach seinem Aus bei ManU aktuell vereinslos. Es wurde bereits mehrfach über eine Rückkehr zu Real Madrid spekuliert. Allerdings sollen nicht alle Real-Profis gute Erinnerungen an den ehemaligen Trainer haben.

Außerdem wurde bekannt, dass Mourinho einst fast als Trainer beim FC Bayern gelandet wäre.

Lesen Sie auch: Hummels: Eine Aussage soll bei anderen Bayern-Stars für Unmut gesorgt haben

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Transfer-Alarm: FC Barcelona buhlt angeblich ernsthaft um Bayern-Eigengewächs
Transfer-Alarm: FC Barcelona buhlt angeblich ernsthaft um Bayern-Eigengewächs
Spanien-Talent zum FC Bayern? „Traue ihm zu, eine Weltkarriere hinzulegen“
Spanien-Talent zum FC Bayern? „Traue ihm zu, eine Weltkarriere hinzulegen“
Neues FCB-Trikot: Koa Mintgrün mehr! So spielen die Bayern-Stars jetzt auswärts
Neues FCB-Trikot: Koa Mintgrün mehr! So spielen die Bayern-Stars jetzt auswärts
Systemumstellung wegen Transfer-Flaute? Jetzt spricht Kovac
Systemumstellung wegen Transfer-Flaute? Jetzt spricht Kovac

Kommentare