Van Gaal kontra Kahn

Olli Kahn ist auch nach seiner Spielerkarriere gefragt
+
Olli Kahn ist auch nach seiner Spielerkarriere gefragt

München - Oliver Kahn hat das „permanente Ausprobieren“ von Trainer Louis van Gaal kritisiert. Dieser wehrt sich gegen die Vorwürfe, indem er verbal gegen den Ex-Keeper schießt.

Louis van Gaal ist ein ganz alter Trainer-Fuchs. Ein Coach, der weiß, was seine Spieler in der jetzigen Situation brauchen. Was das ist? Ganz einfach: Zuspruch, Unterstützung, mentale Stärke. Mit einem Wort: Selbstvertrauen. Also ließ der Trainer die Jubelbilder nach dem 2:1-Treffer von Daniel van Buyten gegen Frankfurt zusammenschneiden. Bayernspieler im Knäuel, jubelnd, den Torschützen unter sich begrabend. „Diese Bilder habe ich der Mannschaft bei der Nachbesprechung des Frankfurt-Spiels gezeigt und der Mannschaft gesagt, dass wir noch viele solche Momente haben werden!“, sagte der Trainer.

Am liebsten schon nach dem Pokalspiel am Mittwoch – wieder gegen Eintracht Frankfurt (Anstoß: 20.30 Uhr, live bei sky und in der ARD). Doch obwohl es DFB-Pokal und in der Bundesliga derzeit ganz gut läuft bei den Bayern, gab es nun Kritik an Trainer Louis van Gaal. Und zwar von Bayern-Idol und Torwart-Legende Oliver Kahn. Im BR sagte der: „Dieses permanente Ausprobieren. Mal den Spieler bringen, mal das System probieren, dann sitzt der wieder auf der Bank. Das ist immer problematisch.“ Kahns offene Kritik an van Gaal!

Jetzt der Konter: „Ich bin ein Trainer, der seine Mannschaft nicht einfach so ändert. Aber wenn ein Spieler verletzt ist, muss ich ihn raus nehmen. Vielleicht sollte sich Kahn besser informieren“, ­sagte van Gaal angesäuert. Fakt ist: In 15 Spielen ließ van Gaal 15 mal eine andere Startelf auflaufen. Oft weil ihn Verletzungen dazu zwangen, manchmal jedoch auch aus sportlichen Gründen. Beispiel: Nach dem blamablen 1:2 in Bordeaux setzte van Gaal im nächsten Spiel gegen Frankfurt Altintop auf die Bank, zog Lahm auf die rechte Seite und ließ Pranjic als Linksverteidiger ran. Sinnvoll? Am Ende jedenfalls gab ihm der Erfolg Recht.

Für Kahn aber nicht das einzige Problem: „Wenn ich immer höre: Alle Spieler sind gleich. Was ist denn das? Das gibt es nicht. Diese Hierarchie, wie sie Ottmar Hitzfeld immer hatte, die fehlt. Gerade bei Bayern mit so vielen Topstars, die Selbstvertrauen brauchen.“ Hat van Gaal die Hackordnung bei Bayern kaputt gemacht? Ist es ein Problem, dass van Gaal alle gleich behandeln will? Die Antwort des Trainers: „Das denke ich nicht. Vielleicht muss Kahn selber mal eine Mannschaft trainieren… Eine Hierarchie entwickelt sich immer aus dem Spiel. Die früheren Leistungen zählen nicht. Von einem Tor im Weltfinale vor drei Jahren kann man sich nichts kaufen.“

Insgesamt ist der Trainer der Meinung, dass Kahn sich mit Kritik zurückhalten solle. Immerhin hat er bislang noch keine Erfahrung als Trainer gesammelt. „Natürlich, jeder hat eine Meinung. Auch die Menschen, die noch nie Verantwortung in der Fußballwelt hatten! Das ist komisch“, sagte van Gaal. Momentan geben die Ergebnisse dem Trainer Recht. Doch eines ist auch klar: Eine Niederklage gegen Frankfurt darf er sich nicht erlauben. Sonst wird Kahn nicht der einzige Kritiker bleiben.

JJ

Quelle: tz

Auch interessant:

Meistgelesen

Das war’s noch nicht! FC Bayern bastelt weiter an Transfers: Trio vor Abschied, auch Tausch-Geschäfte möglich
Das war’s noch nicht! FC Bayern bastelt weiter an Transfers: Trio vor Abschied, auch Tausch-Geschäfte möglich
FC Bayern München: Schon wieder Streit mit dem DFB? Bierhoff bleibt knallhart
FC Bayern München: Schon wieder Streit mit dem DFB? Bierhoff bleibt knallhart
FC Bayern 2: Bundesliga-Gerüchte um Sebastian Hoeneß - holt sich Hoffenheim den Meistermacher zurück?
FC Bayern 2: Bundesliga-Gerüchte um Sebastian Hoeneß - holt sich Hoffenheim den Meistermacher zurück?
Säbener Straße: Hier ist der FC Bayern zu Hause - Alle Infos zum Trainingsgelände
Säbener Straße: Hier ist der FC Bayern zu Hause - Alle Infos zum Trainingsgelände

Kommentare