Vor dem DFB-Pokal-Viertelfinale

Randalierende Fußballfans legen U-Bahn-Verkehr lahm

München - Vor dem DFB-Pokal-Viertelfinale des FC Bayern München gegen den TSV 1860 München haben randalierende Fußballfans am Mittwochabend den U-Bahn-Verkehr von der Innenstadt zur Allianz Arena im Norden der Landeshauptstadt mehrfach lahmgelegt.

Nach Angaben der Polizei musste zunächst ein voll besetzter Zug im Bahnhof “Münchener Freiheit“ einen Zwangsstopp einlegen, nachdem 60er-Fans darin eine Scheibe herausgedrückt hatten. Die Beamten zogen mit starken Kräften auf und sorgten dafür, dass alle etwa 300 Mitfahrer ausstiegen. Für die Weiterfahrt zum Stadion wurde ein anderer Zug eingesetzt.

Wenige Haltestellen weiter, im Bahnhof Studentenstadt, kam es zu einem weiteren Zwangsstopp, weil auch in dem Ersatzzug eine Scheibe herausgedrückt worden war. Wieder musste erst ein neuer Zug bereit gestellt werden. Etwa 400 Beamte waren im Einsatz, um den harten Kern der 60er-Fans unter Kontrolle zu halten. “Gott sei Dank waren die Bayern-Fans zu dieser Zeit bereits im Stadion, so dass ein Aufeinandertreffen der beiden Lager nicht mehr zu befürchten war“, sagte ein Polizeisprecher. Es gab mehrere Festnahmen. Verletzt worden sei jedoch niemand, hieß es.

FC Bayern - 1860: Das Derby in Bildern

Fotostrecke

Quelle: DPA

Auch interessant:

Meistgelesen

Sommerfahrplan 2018 des FC Bayern: Zwei Trainingslager und fünf Testspiele bis zum Liga-Start
Sommerfahrplan 2018 des FC Bayern: Zwei Trainingslager und fünf Testspiele bis zum Liga-Start

Kommentare