Vorzeitige Entlassung

Deshalb kommt Uli Hoeneß jetzt frei

+
Uli Hoeneß

München - Uli Hoeneß ist ab 29. Februar ein freier Mann. Doch warum genau ist das nun möglich - und welche Rolle spielt dabei die Staatsanwaltschaft?

Jetzt ist sein Weg frei: Am 29. Februar wird Uli Hoeneß (64) vorzeitig aus der Haft entlassen – nach nur 21 Monaten, der Hälfte seiner eigentlichen Haftstrafe! So hatte es Richterin Simone Zwiener am Montag entschieden. 

Nur die Staatsanwaltschaft hätte dagegen noch vorgehen können. Die Behörde verzichtete aber auf eine Beschwerde gegen die Strafvollstreckungskammer des Landgericht Augsburg. Grund: Das Gericht habe eine andere Würdigung der Umstände zur Halbstrafenregelung getroffen, sagte Sprecher Ken Heidenreich. „Das muss man dem Gericht zubilligen.“

Noch im Anhörungsverfahren hatte sich die Staatsanwaltschaft gegen die nur selten angewandte Halbstrafenregelung für Hoeneß ausgesprochen, so Heidenreich. Nun der Rückzieher. Denn die Behörde legt nur dann Beschwerde ein, wenn sie überzeugt ist, dass sie auch gute Erfolgsaussichten hat. Damit ist es amtlich: Hoeneß darf die JVA verlassen. Drei Jahre lang steht er aber noch unter Bewährung und darf sich nichts zuschulden kommen lassen.

Andreas Thieme

Quelle: tz

Auch interessant:

Meistgelesen

„Ich hacke dir den Kopf ab“ - Bayern-Star Leon Goretzka heftig attackiert
„Ich hacke dir den Kopf ab“ - Bayern-Star Leon Goretzka heftig attackiert
Wackeliger Flick-Frieden: Neuer Trainer und neue Sorgenkinder - fünf Stars dürften unzufrieden sein
Wackeliger Flick-Frieden: Neuer Trainer und neue Sorgenkinder - fünf Stars dürften unzufrieden sein
Ausschreitungen bei Bundesliga-Kracher: BVB-Fanschal löst heftigen Zwist aus
Ausschreitungen bei Bundesliga-Kracher: BVB-Fanschal löst heftigen Zwist aus
FC Bayern gegen Piräus: Durchwachsener Auftritt - individuelle Klasse rettet Flick
FC Bayern gegen Piräus: Durchwachsener Auftritt - individuelle Klasse rettet Flick

Kommentare