Vor Rückspiel bei Atlético Madrid

Personalnot beim FC Bayern: Jetzt wackeln auch noch diese vier Stars

Bayerns Corentin Tolisso wird von Doc Peter Ueblacker und Physio Gerry Hoffmann vom Feld begleitet
+
Bitter: Corentin Tolisso (Mi.) zog sich in Stuttgart erneut eine Verletzung zu

Die Bayern zahlen für den 3:1-Sieg in Stuttgart einen teuren Preis und müssen vier neue Verletzte hinnehmen. Das straffe Programm nagt am Fitnesszustand der FCB-Kicker, doch bereits am Dienstag wartet in der Champions League schon das nächste Spiel.

  • Tolisso, Boateng, Hernández und Martínez sind nach dem VfB-Sieg angeschlagen.
  • Goretzka gibt zu, dass seine Mannschaft Ermüdungserscheinungen aufweist.
  • Roca und Nianzou können am Dienstag bei Atlético ebenfalls nicht mitwirken.

Geht das so weiter, ist auch in der Krankenstation an der Säbener Straße bald die Kapazitätsgrenze erreicht. Der FC Bayern kehrte aus Stuttgart zwar mit drei Punkten im Gepäck, allerdings auch mit vier neuen Sorgenkindern zurück. Beim 3:1 (2:1) gegen den VfB musste Hansi Flick Corentin Tolisso, Jerome Boateng und Lucas Hernández mit einer Reihe leichter bis mittelschwerer Verletzungen vom Feld nehmen, beim für die Schlussphase eingewechselten Javi Martínez zwickte es ebenfalls. Ob es sich bei besagten Spielern um ernstere Blessuren handelt, hatte der Klub vor Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch nicht kundgetan, laut Bild soll es sich bei allen vier aber nicht um langfristige Ausfälle handeln. Fakt ist aber: Die Situation ist besorgniserregend. Mit Alphonso Davies (Aufbautraining nach Bänderriss am rechten Sprunggelenk), Bouna Sarr (Muskelprobleme) sowie dem Langzeitverletzten Joshua Kimmich wackeln nun schon sieben Spieler. Woher rührt die aktuelle Seuche?

Verletzungsflut in Europa: Auch Liverpool & Co. leiden unter der Vielzahl an Spielen

Wirft man einen Blick auf die anderen großen Ligen Europas, wird schnell klar: Nicht nur Bayern plagt sich dieser Tage mit Verletzungssorgen herum. Bei Real Madrid sind aktuell Sergio Ramos und Karim Benzema verletzt, beim englischen Meister aus Liverpool traf es Virgil van Dijk, Joe Gomez, Trent Alexander-Arnold und Alex Oxlade-Chamberlain, Frankreichs Meister PSG muss derweil auf Juan Bernat, Thilo Kehrer, Mauro Icardi und Julian Draxler verzichten. Was alle Klubs gemeinsam haben: eine irrsinnige Flut an Spielen in den Beinen, die irgendwann einmal Stopp sagen. Flick ist derselben Meinung. „Es ist eine enorme Belastung“, so der Cheftrainer der Münchner. „Am Ende ist der einzelne Spieler der Leidtragende.“

Ich bin müde!

Leon Goretzka

Auf die Frage, ob eventuell auch Fitnessrückstande bei vereinzelten Spielern schuld an den ganzen Verletzungen sein könnten, reagierte Flick leicht gereizt: Er erklärte darauf: „Es ist aktuell schon so, dass es viele Verletzte gibt. Nicht nur bei uns, sondern überall. Die Plätze werden tiefer, wie heute. Da ist es nicht so einfach, Verletzungen zu vermeiden.“ Zur Erinnerung: Die Kicker des Rekordmeisters haben seit Mitte September 16 Spiele in den Beinen, bei vielen kommen noch mal eine Handvoll aus zwei Länderspielpausen hinzu. Vor der Winterpause stehen in drei Wochen weitere sechs Partien an, die englischen Wochen nehmen kein Ende. Und sorgen dafür, dass insbesondere die Bayern nach dem CL-Finalturnier im August, dem europäischen und nationalen Supercup sowie zwei Länderspielunterbrechungen platt sind. Leon Goretzka gab es ohne Umschweife zu: „Ich bin müde“, so der Ex-Schalker.

Rückspiel bei Atlético: Flick könnte Rotationen vornehmen

Nur zu gut also, dass die Münchner in der Champions League bereits das Achtelfinale gebucht haben. Beim Rückspiel bei Atlético Madrid am Dienstag ist es daher nur nachvollziehbar, dass Flick seine minimierte und entkräftete Mannschaft durchrotiert und Kickern wie Jamal Musiala, Chris Richards oder auch Niklas Süle mal wieder eine Chance von Beginn an gibt. Blöd: Neuzugang Marc Roca ist nach seinem Platzverweis gegen Salzburg außen vor, Tanguy Nianzou wurde nicht für die Champions League gemeldet, womit Flick also nicht allzu viele Alternativen bleiben dürften. „Spiel, Regeneration, Abschlusstraining – so geht es immer weiter“, lamentiert er. „Die Mannschaft ist gerade am Limit.“ Der Blick ins Lazarett bestätigt seine These.

Auch interessant:

Meistgelesen

Leihe fix! Lars Lukas Mai verlässt FC Bayern - aber verlängert Vertrag
Leihe fix! Lars Lukas Mai verlässt FC Bayern - aber verlängert Vertrag
Der freie Fall droht! Lawrence rettet FC Bayern 2 - alle Tore im Video
Der freie Fall droht! Lawrence rettet FC Bayern 2 - alle Tore im Video
Jetzt will RB Leipzig den ersten Bayern-Spieler
Jetzt will RB Leipzig den ersten Bayern-Spieler

Kommentare