Transfergerücht beim FC Bayern 

Brazzo beißt auf Granit: Franzosen-Juwel will wohl nach Italien - dieser Klub sticht Bayern aus

Der FC Bayern ist mit einem ersten Angebot an Pierre Kalulu gescheitert. Der Youngster von Olympique Lyon zieht einem Wechsel nach München wohl Italien vor.

Update vom 16. Mai 2020, 13.11 Uhr: Wird das noch was mit diesem Transfer? Die Zeichen verdichten sich, dass eher das Gegenteil eintrifft. Zuletzt wurde bereits berichtet, dass Pierre Kalulu (19) ein Angebot der Bayern abgelehnt hat. Nun ist durchgesickert, welcher Verein bei dem Talent offenbar ganz oben auf der Liste steht, und es nicht der FCB: Offenbar will sich Kalulu dem AC Milan anschließen.

Wie die französiche Fachzeitschrift „L‘Équipe“ berichtet, hat AC-TrainerPaolo Maldini den 19-Jährigen überzeugt. Maldini habe ihm angeboten, in der ersten Mannschaft spielen zu können. Das wäre beim FC Bayern nicht denkbar: Das Angebot der Isarstädter soll lediglich Training mit der ersten Mannschaft einschließen, jedoch Spiele in der zweiten Mannschaft. Kaululu zieht höherklassige Spielpraxis also offenbar vor. Laut L‘Équipe gibt es allerdings noch einen Interessenten: Den FC Sevilla aus Spanien.

Frankreich-Juwel lehnt erstes Brazzo-Angebot ab - folgt nun das zweite?

Erstmeldung vom 28. April 2020, 12.05 Uhr:

München - Über sechs Wochen ist es nun her, dass der FC Bayern ein Pflichtspiel absolviert hat. Anfang März war das, als man den FC Augsburg mit 2:0 besiegte. Dann kam Corona und die Bundesliga stellte ihren Spielbetrieb vorläufig ein. 

Nun ist ein Ende des Lockdowns absehbar und auch der Ligabetrieb könnte bald wieder starten. Ein fixes Datum gibt es zwar noch nicht, doch ab Ende Mai scheint es realistisch*, dass die Saison 2019/20* doch noch zu Ende gespielt wird. 

Trotz der ungewissen Zukunft muss der FC Bayern aber seinen Kader für die Zukunft* gestalten. Mit Thomas Müller und Trainer Hansi Flick* hat man diesbezüglich schon eine längerfristige Zusammenarbeit fixiert. Bei Manuel Neuer*, David Alaba oder Thiago zieht sich das Ganze noch. 

Allerdings sucht man auch extern nach Verstärkungen. So soll sich der Rekordmeister* mit RB-Innenverteidiger Dayot Upamecano einig sein. Doch der 21-Jährige könnte nicht der einzige Franzose sein, der demnächst den Weg an die Säbener Straße findet. Angeblich hat FCB-Sportchef Hasan Salihamidzic Pierre Kalulu kürzlich ein Angebot unterbreitet, was dieser laut RMC Sport allerdings abgelehnt haben soll.

FC Bayern: Franzosen-Juwel lehnt erstes Brazzo-Angebot ab - jetzt soll ein zweites folgen

Kalulu spielt aktuell noch bei der zweiten Mannschaft von Olympique Lyon, ist 19 Jahre alt und französischer U20-Nationalspieler. Sein Vertrag bei OL läuft im Sommer aus, was ihn für die Bayern besonders interessant macht. Allerdings ist der Verteidiger beim Rekordmeister zunächst für die Amateure vorgesehen und soll in der 3. Liga Spielpraxis sammeln, darf aber bei den Profis mittrainieren. 

Doch was kann dieses unbekannte Franzosen-Juwel? Vor allem besticht Kalulu durch seine Physis und Variabilität. Er ist in der Abwehr als Außen- und Innenverteidiger einsetzbar und wird vom Spielstil her mit keinem Geringeren als Frankreich-Legende Lilian Thuram verglichen. 

Sport1 berichtet derweil, dass sich Salihamidzic* bereits mit dem Kalulu-Berater in München getroffen haben soll. Nach der ersten Absage würden die Gespräche aktuell zwar ruhen, sollen aber in den kommenden Wochen wieder aufgenommen werden. Kalulus Vorteil: Er spricht schon ein wenig Deutsch und würde in München die French-Connection erweitern. Aktuell stehen mit Benjamin Pavard, Lucas Hernandez, Corentin Tolisso*, Michael Cuisance und Kingsley Coman schon fünf Stars aus dem Land des Weltmeisters von 2018 unter Vertrag.  

FC Bayern auf der Suche nach einem Rechtsverteidiger - wird‘s Kalulu?

Fest steht, dass der FC Bayern einen neuen Rechtsverteidiger sucht. Real-Leihgabe Alvaro Odriozola wird definitiv nicht fest verpflichtet, der Transfer von Sergino Dest von Ajax Amsterdam* gestaltet sich als schwierig. 

Und mit dem Modell einem talentierten Youngster in der zweiten Mannschaft Spielpraxis zu geben, damit dieser sich entwickeln kann, hat man an der Säbener Straße in jüngster Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht. Nicht umsonst wurde der Vertrag von Alphonso Davies vorzeitig bis 2025 verlängert.

Doch der FC Bayern ist nicht nur an Talenten interessiert. Bei dem von Salihamdzic angesprochenen Topstar, soll es sich angeblich um Juve-Star Paulo Dybala handeln. Oder plant der Rekordmeister etwa eine spektakuläre Rückhol-Aktion von Lukas Podolski?

Pep Guardiola könnte bald einen früheren Bayern-Star als Co-Trainer haben. Ein schottisches Talent steht ebenfalls auf der Liste des Rekordmeisters.

Ex-DFL-Boss Andreas Rettig kritisiert FC-Bayern-Sportchef Salihamidzic für seine Transfer-Ankündigung.

Der frühere Publikumsliebling Willy Sagnol erhebt Vorwürfe gegen den FC Bayern.

smk

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © AFP / CHRISTOF STACHE

Auch interessant:

Meistgelesen

Ticker: Starke Bayern verpassen Sieg in Unterzahl
Ticker: Starke Bayern verpassen Sieg in Unterzahl
DFB-Pokal-Halbfinale: So endete FC Bayern München gegen Eintracht Frankfurt
DFB-Pokal-Halbfinale: So endete FC Bayern München gegen Eintracht Frankfurt
Champions-League-Finale in Lissabon: Wann spielt der FC Bayern gegen PSG? Alle Infos
Champions-League-Finale in Lissabon: Wann spielt der FC Bayern gegen PSG? Alle Infos
Sarah Brandner: Oben ohne und ungeschminkt - Schweinsteigers Ex heiß wie nie zuvor  
Sarah Brandner: Oben ohne und ungeschminkt - Schweinsteigers Ex heiß wie nie zuvor  

Kommentare