Nagelsmann bleibt gelassen

Schon wieder ein Bayern-Rückschlag: Nächster Star fehlt wochenlang - Gibt es jetzt doch noch Transfers?

Der Kader des FC Bayern München wird immer dünner. Nun hat sich ein weiterer Spieler verletzt - Julian Nagelsmann bleibt aber ruhig.

München – Die Verletztenliste des FC Bayern wächst weiter. Marc Roca (24) hat sich am Freitag im Training einen Außenbandriss im linken Sprunggelenk zugezogen. „Marc wird sechs bis x Wochen ausfallen. Das ist schon sehr ärgerlich und schade, weil er sich viel vorgenommen hat und Gas geben wollte in einer Phase, in der andere Spieler noch nicht da sind“, meinte Trainer Julian Nagelsmann* (33) nach dem 2:3 (2:2) im Test gegen den 1. FC Köln am Samstag.

FC Bayern: Verletztenliste vor dem Saisonauftakt immer länger

Der Landsberger ließ durchklingen, dass sowohl der spanische Mittelfeldspieler* als auch Abwehr-Star Lucas Hernandez* (25/Innenbandeinriss im linken Knie) und Linksverteidiger Alphonso Davies* (20/Außenbandriss im linken Sprunggelenk) beim Bundesliga-Auftakt am 13. August in Gladbach wohl fehlen werden. Angesprochen auf deren Einsatzchancen gegen die Borussia, sagt er: „Schwierig. Gerade bei Verletzungen, wie der von Phonzie muss man schauen, dass das Sprunggelenk wieder stabil wird und man ihn nicht zu früh reinwirft.“

FC Bayern: Kauft Verein trotz coronabedingten Sparplans noch neue Spieler?

Zudem mussten gegen Köln auch die Talente Christopher Scott (19) und Taylor Booth (20) mit Oberschenkel-Verletzungen ausgewechselt werden. Nagelsmann hat Sorge, dass es in der Vorbereitung langsam eng wird mit seinem Talente-Kader ohne Top-Stars. Robert Lewandowski* (32) & Co. kehren erst Ende Juli wieder zurück. „Es wird schwierig, wie wir da durchkommen, bis wir dann die Nationalspieler integrieren“, betont Nagelsmann. „Der Trainingskader ist, wie er ist. Wir müssen versuchen, die Spieler gesund zu halten.“ Die Profi-Abteilung könne „bei der U 23 auch nicht beliebig Spieler wegnehmen“, weil diese schon in der Regionalliga losgelegt habe.

Zuletzt betonten die Bayern-Bosse und auch der Trainer, dass der aktuelle Kader stark genug sei. Die Frage nach den neuen Verletzungen aber ist: Kauft der Rekordmeister trotz coronabedingten Sparplans in diesem Sommer doch noch neue Spieler? „Du musst auf die aktuellen Gegebenheiten reagieren“, betont Nagelsmann und erklärt: „Wenn wir viele Verletzte haben, ist es normal, dass wir gucken müssen. Wenn diese Verletzten aber nur sechs Wochen pausieren müssen, brauchen wir nicht in Hektik zu verfallen.

Aktuell plant der FC Bayern* keine Transfers. Dennoch beobachten die Verantwortlichen den Markt. Sollte plötzlich ein Spieler, den der Klub auf der Liste hat, zu einem vernünftigen Preis verfügbar sein oder Stars monatelang verletzt ausfallen, könnten weitere Neuzugänge kommen. Nagelsmann wurde für einen Sockelbetrag von 15 Millionen Euro von RB Leipzig geholt. Mit Dayot Upamecano (22/für 42,5 Mio aus Leipzig), Omar Richards (23/ablösefrei aus Reading) und Sven Ulreich (32/HSV-Vertrag aufgelöst) hat der FC Bayern seinen mit Stars gespickten Kader früh verstärkt. pk *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Bernd Feil/M.i.S.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Javi Martinez postet irres Foto: Warum friert der ehemalige Bayern-Star mitten in der Wüste?
FC Bayern
Javi Martinez postet irres Foto: Warum friert der ehemalige Bayern-Star mitten in der Wüste?
Javi Martinez postet irres Foto: Warum friert der ehemalige Bayern-Star mitten in der Wüste?
Bayern-Leihgabe enttäuscht auf ganzer Linie - Trainer sauer: „Muss sich steigern“
FC Bayern
Bayern-Leihgabe enttäuscht auf ganzer Linie - Trainer sauer: „Muss sich steigern“
Bayern-Leihgabe enttäuscht auf ganzer Linie - Trainer sauer: „Muss sich steigern“
Mega-Tor-Quote: Ronaldo in Bestform, aber Real schwächelt in der Liga weiter
FC Bayern
Mega-Tor-Quote: Ronaldo in Bestform, aber Real schwächelt in der Liga weiter
Mega-Tor-Quote: Ronaldo in Bestform, aber Real schwächelt in der Liga weiter

Kommentare