UEFA-Supercup

Bayern-Fans mit Rückzieher vor Reise ins Risikogebiet: FCB macht besonderes Angebot - Söder warnt

Triple-Sieger FC Bayern reist am Donnerstag zum Supercup nach Budapest, wo tausende Zuschauer erwartet werden. Der FCB macht seinen Fans ein besonderes Angebot.

  • Der Champions-League-Sieger FC Bayern tritt gegen den Europa-League-Sieger FC Sevilla im Supercup an.
  • Das Event der UEFA soll planmäßig in der neuen Puskas Arena in Ungarns Hauptstadt Budapest stattfinden.
  • Aufgrund der schwierigen Corona-Lage machen die Münchner ihren Fans ein großzügiges Angebot - kostenlose Corona-Tests.

Update vom 21. September, 14.15 Uhr: Wie angekündigt, stellt der FC Bayern vor dem Spiel am Donnerstag im Supercup gegen den FC Sevilla Corona-Tests zur Verfügung. Bisher haben sich im Gästeparkhaus der Allianz Arena aber nur ca. 30 Personen testen lassen, berichtet AZ-Reporter Patrick Strasser auf Twitter.

Die mitreisenden Anhänger können sich auf Initiative des Clubs bis einschließlich Dienstag an der Münchner Arena testen lassen. Ein kostenloser Corona-Test ist auch nach der Rückkehr aus Budapest an der Arena möglich. „Wir haben kein Interesse daran, dass Leute coronainfiziert aus Budapest zurückkehren und dann hier nicht erkannt werden. Wir werden daran mit der Stadt München und dem Gesundheitsamt sehr seriös arbeiten“, kündigte Karl-Heinz Rummenigge an.

Laut UEFA-Regularien hat der Rekordmeister ein Kartenkontingent für 3000 Zuschauer zur Verfügung. 2100 FCB-Fans haben sich für die Reise nach Budapest angemeldet, davon sollen aber schon wieder 800 storniert haben.

Bayern-Trainer Hansi Flick wird sich vor dem Supercup gegen Sevilla in einer Pressekonferenz zu seinem Personal äußern.

FC Bayern im Supercup in Budapest: Söder warnt vor „Fußball-Ischgl“

Update vom 21. September, 10.30 Uhr: Bayerns Ministerpräsident Markus Söder ist sehr besorgt über das Supercup-Spiel gegen Sevilla. „Die Lage ist sehr ernst. Das darf nicht ein Fußball-Ischgl werden", warnt Söder. Gemeinsam mit der Stadt München werde man schärfere Maßnahmen besprechen.

FC Bayern spielt Supercup in Risikogebiet - Verein bietet mitreisenden Fans kostenlose Tests an

Update vom 20. September 2020: Für die Bayern geht es kurz nach dem Saisonstart Schlag auf Schlag. Der straff gezogene Spielplan fordert auch am Donnerstag seinen Tribut: die Bayern reisen nach Budapest zum Supercup gegen Europa-League-Sieger FC Sevilla. Auch wenn es um einen weiteren Titel geht - die meisten Spieler und Verantwortlichen würden wohl am liebsten auf diesen Ungarn-Trip verzichten.

Bekanntlich plant die UEFA, die Puskás Arena am Donnerstag mit tausenden Fans zu füllen (siehe Erstmeldung unten), doch ob das eine gute Idee ist, scheint fraglich. Budapest gilt mittlerweile als absoluter Corona-Hotspot mit einem Inzidenzwert von 100,7 Infektionen pro 100.00 Einwohner. Die Infektionszahlen steigen seit Wochen.

In Deutschland dagegen gilt die Regel: Liegt der Inzidenzwert in der jeweiligen Stadt bei über 35, muss das Stadion leer bleiben. So gesehen beim Bundesligaauftakt zwischen Bayern und Schalke, bei dem die Verantwortlichen auf der Tribüne jedoch für Ärger sorgten.

Aktuell rät das Außenministerium von einer Reise nach Budapest ab und auch Ungarn hat Deutschen ein grundsätzliches Verbot ausgesprochen, einzureisen. Einzige Ausnahme: Personen, die ein Ticket für die Supercup-Partie Bayern - Sevilla erstanden haben. Die Tickets konnten bis zum 8. September erworben werden.

Fans sollten bei der Vorbereitung auf den Budapest-Trip bestimmte Dinge beachten. Vor der Einreise braucht es einen negativen Corona-Test - hierfür bietet der FC Bayern kostenlose Tests an. Wer sich weniger als 48 Stunden in Ungarn aufhält, muss bei der Rückreise nach Deutschland nicht in Quarantäne.

FC Bayern nach Triple-Erfolg im Supercup gefordert: Es geht gegen den FC Sevilla

Erstmeldung vom 2. September 2020: München/Budapest - Seit 1972 versucht Fußball-Europa so gut wie jedes Jahr, in einer Partie zwischen den beiden Europacup-Siegern das beste Team des Jahres zu ermitteln. Am 24. September dieses Jahres sollte sich der FC Bayern als Champions-League-Sieger mit dem Europa-League-Gewinner FC Sevilla messen, doch der Austragungsort Budapest stellt die UEFA vor Probleme.

FC Bayern: Doch keine Zuschauer beim Supercup in Budapest? Ungarn mit Grenzschließung

In der Nacht auf Dienstag (1. September) schloss Ungarn seine Grenzen zu seinen Nachbarländern für einen Monat, ausschlaggebend dafür war die anhaltende Corona-Pandemie. Darum wird Ausländern ohne triftigen Grund die Einreise verwehrt. Wie die UEFA dem Sport-Informations-Dienst mitteilte, arbeite man darum „eng mit dem ungarischen Fußballverband und seiner Regierung“ zusammen, „um Maßnahmen umzusetzen, die die Gesundheit aller Zuschauer und Teilnehmer des Spiels gewährleisten“.

Dem SID zufolge soll der Verband an der ursprünglichen Idee, die 67.000 Zuchauer fassende Puskas Arena mit bis zu 30 Prozent der Plätze zu besetzen, festhalten. UEFA-Präsident Aleksander Čeferin sieht die Partie als „Startschuss für die Rückkehr der Zuschauer“, doch die neuen Einreisemodalitäten für Ausländer in Ungarn könnten seinem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung machen.

FC Bayern vor Supercup gegen Sevilla: Verschärfte Einreisebestimmungen nach Ungarn - UEFA geht „keine Risiken“ ein

„Die Einreisebestimmungen für verschiedene Zielgruppen wie Spieler, Offizielle, Partner, Personal, Medien und Fans sind ebenfalls Teil dieser Diskussionen“, hieß es in einer Erklärung. Sicher ist bislang nur, dass „die UEFA keine Risiken für die Sicherheit der Menschen eingeht“, wie der Verband mitteilte. Sollten die Unklarheiten nicht aufgelöst werden, könnte die hochklassige Partie doch unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.

Angesichts des Bundesliga-Auftakts der Bayern, bei dem noch immer auf die Anfeuerung der Fans verzichten werden muss, wird sich für die Spieler nicht viel ändern. Andere Bundesligisten wie RB Leipzig werden wohl mehrere tausend Zuschauer in der Liga zulassen dürfen, was dem FC Bayern verwehrt bleibt. (ajr)

Rubriklistenbild: © David Ramos/Pool Getty/AP/dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Brillante Bayern gegen Atletico: Ein Star mit Bestnote, ein anderer fällt unerwartet ab
Brillante Bayern gegen Atletico: Ein Star mit Bestnote, ein anderer fällt unerwartet ab
Wer war der beste Bayern-Profi gegen Atlético Madrid? Stimmen Sie ab!
Wer war der beste Bayern-Profi gegen Atlético Madrid? Stimmen Sie ab!
FC Bayern - Atletico: Traumtore satt in München! Flick-Elf setzt dickes Ausrufezeichen
FC Bayern - Atletico: Traumtore satt in München! Flick-Elf setzt dickes Ausrufezeichen
Bundesliga-Legende zurück beim FC Bayern - anderer neuer Job lässt ihn völlig neue Sportart testen
Bundesliga-Legende zurück beim FC Bayern - anderer neuer Job lässt ihn völlig neue Sportart testen

Kommentare