Klub schweigt dazu

Medien: FC Bayern mit Ausstiegsklausel im Ancelotti-Vertrag

Es rumort gewaltig beim FCB. Nachdem Julian Nagelsmann seinen Namen als Trainer-Nachfolger mehr oder weniger selbst ins Spiel gebracht hatte, gibt es nun ein pikantes Gerücht um Carlo Ancelotti.

Update vom 14.09.2017

Der FC Bayern München soll im Vertrag mit Trainer Carlo Ancelotti eine Ausstiegsklausel festgeschrieben haben. Wie der amerikanische TV-Sender ESPN unter Berufung auf eine namentlich nicht genannte Quelle berichtete, kann der deutsche Fußball-Rekordmeister den Kontrakt bereits 2018 und damit ein Jahr vor Laufzeitende kündigen. Der FC Bayern wollte sich auf Anfrage nicht zu diesem Thema äußern.

Ancelotti erlebt nach dem holprigen Saisonstart der Münchner derzeit eine unruhige Phase. Jüngste Reaktionen verschiedener Führungsspieler wie Thomas Müller oder Franck Ribéry legten den Eindruck nahe, dass ihm die Mannschaft entgleiten könnte. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte sich am Montag schützend vor den Italiener (58) gestellt. "Wer öffentlich den Trainer, den Verein oder die Mitspieler kritisiert, kriegt ab sofort Stress mit mir", sagte Rummenigge der Bild.

Wilde Spekulation: Hat Ancelotti schon einen Ersatzplan parat?

Unruhige Tage beim FC Bayern München: Erst eine spielerisch dürftige 0:2-Schlappe bei der TSG Hoffenheim, dann der pomadige Auftritt gegen den RSC Anderlecht, der zumindest einen Sieg einbrachte, aber unter anderem eine Diskussion um Franck Ribéry und Robert Lewandowski auslöste.

Ribéry hatte bei seiner Auswechslung wutentbrannt das Trikot weggeworfen, Lewandowski wiederum mehrfach den besser postierten Mitspieler ignoriert - und das, nachdem er zuletzt erst durch ein kritisches Interview aufgefallen war. Zu allem Überfluss gibt es auch noch eine halbe Trainer-Diskussion um den FC Bayern, zumindest für einige Medien scheint festzustehen, dass Carlo Ancelotti nicht mehr ganz so sicher im Sattel sitzt.

Video: Riberys Trikot-Eklat: Neuer kennt Grund

Ancelotti: Mögliche Rückkehr in die Premier League

Nur allzu passend waren da die Aussagen von Julian Nagelsmann, der sich beim FC Bayern als Trainer ins Spiel gebracht hatte. Ancelottis Reaktion darauf: gelassen wie immer. Hat das vielleicht einen speziellen Grund? Wie die Website ESPNFC, die zum US-amerikanischen Fernsehsender ESPN gehört, berichtet, soll der Italiener bereits einen Ersatzplan parat haben, für den Fall dass er beim Rekordmeister frühzeitig seine Sachen packen muss.

Video: Boateng und Robben schlagen Alarm

Das Portal beruft sich dabei auf eine nicht näher genannte Quelle, die behauptet, dass Carlo Ancelotti im Falle einer Entlassung im nächsten Sommer eine Rückkehr in die Premier League plane. Zwar sei Ancelotti laut der Quelle glücklich in München, doch sollte sich der FC Bayern tatsächlich nach einem neuen Trainer umsehen, würde Ancelotti eine Rückkehr nach England gefallen. In England hatte Ancelotti zwischen 2009 und 2011 den FC Chelsea trainiert.

Bilder: Das traditionelle Lederhosen-Shooting des FC Bayern

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden! 

sdm/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Luxus pur: Ribéry zeigt seltenes Foto aus seiner pompösen Villa
Luxus pur: Ribéry zeigt seltenes Foto aus seiner pompösen Villa
Neuer fehlt Bayern monatelang - Torhüter bereits operiert
Neuer fehlt Bayern monatelang - Torhüter bereits operiert
Lewandowski äußert angeblich Wechsel-Wunsch - So reagiert Hoeneß
Lewandowski äußert angeblich Wechsel-Wunsch - So reagiert Hoeneß
Früchtl wegen Neuer nicht zur U17-WM - 21 Spieler nominiert
Früchtl wegen Neuer nicht zur U17-WM - 21 Spieler nominiert

Kommentare