FCB-Boss in Talkshow

Rummenigge enthüllt Gespräch mit Flick über Sané am Sonntagmorgen - und stellt Forderung an FCB-Star

Karl-Heinz Rummenigge beim Sport1-Doppelpass.
+
Karl-Heinz Rummenigge beim Sport1-Doppelpass.

Karl-Heinz Rummenigge ist ein Tag nach dem Sieg gegen Bayer 04 Leverkusen zu Gast im Sport1-Doppelpass. Wir fassen die wichtigsten Aussagen von ihm zusammen.

  • Karl-Heinz Rummenigge ist beim Doppelpass (11.00 Uhr) zu Gast.
  • Der FCB-Boss und macht Ansage an schwächelnden Leroy Sané (12.22 Uhr).
  • Dieser News-Ticker wird laufend aktualisiert.

13.29 Uhr: Zum Abschluss bezeichnet Rummenigge den DFB-Pokal-Termin in der kommenden Woche (22/23. Dezember) als „semi“. Der FC Bayern und Bayer Leverkusen dürfen im Januar die Spiele nachholen. RB Leipzig muss beispielsweise ran.

13.27 Uhr: Rummenigge über die Beziehung über Flick: „Hansi und ich haben ein gutes Verhältnis“.

13.16 Uhr: Der FCB-Boss schiebt einem möglichen Winter-Transfer den Riegel vor. Der Grund? Die Corona-Krise. „Wir hatten lange keinen Zuschauer mehr im Stadion“, so Rummenigge: „Dem muss man Rechnung tragen. Es ist nichts geplant im Winter und auch nicht etwas abzugeben“.

13.13 Uhr: Etwas enttäuscht zeigte sich Rummenigge, dass FCB-Coach Hansi Flick nicht zum Welt-Trainer des Jahres gewählt wurde: „Hansi Flick hätte das verdient gehabt. Er war enttäuscht und zurecht. Selbst Jürgen Klopp war überrascht.“

13.11 Uhr: Ob der FC Bayern für immer in der Bundesliga spielt? „Das entscheiden dann Herbert Hainer und Oliver Kahn. Aber wir sind Kind der Bundesliga und werden es auch sein“, sagt Rummenigge.

13.10 Uhr: „Die Superliga kommt als Idee aus Süden Europas“, so Rummenigge. Die Reform der Champions League ab 2024 ist wichtig. „Die Gruppenphase ist mir zu langweilig“, sagt Rummenigge und führt aus: „Wir brauchen Spannung. Der Fußball lebt von Spannung. Ich glaube, die UEFA macht einen großen Schlag“.

Rummenigge über Verteilung der Fernsehgelder - „Du musst gut arbeiten“

13.07 Uhr: „Union Berlin hat eine tolle Entwicklung. Eintracht Frankfurt machen einen tollen Job“, lobt Rummenigge einige Bundesligisten beim Thema TV-Geld-Verteilung: „Wenn du Dortmund und Bayern 30 Millionen nach unten ableitest, dann werden die unten auch nicht wettbewerbsfähiger. Das ist naiv“, sagt der FCB-Boss.

13.04 Uhr: „Ich bin immer ein Freund, dass sich Leistung finanziell rechnen muss. Wenn man den großen Klubs noch mehr Geld nimmt, dann sind sie international weniger wettbewerbsfähig. Die großen Vereine spielen die Lokomotive und ziehen die anderen Vereine mit“, so Rummenigge über die TV-Verteilung.

Sport1-Doppelpass: Rummenigge spricht über Oliver Kahn als künftigen Vorstandsboss

12.52 Uhr: „Man lebt besser im hier und heute als zu planen, was ist morgen. Ich weiß nicht, was ich am 1. Januar 2022 machen werde. Ich habe ein tolle Familie und lasse alles auf mich zukommen“, antwortet Rummenigge auf die Frage, was er nach seiner Zeit als FCB-Boss machen wird. Danach geht es in die Werbung.

12.47 Uhr: Rummenigge hasst einen Satz von Spielern: „Ich muss nichts mehr beweisen“. Für ihn ein No-Go. Jeder musst täglich liefern. Der FCB-Boss ist bis zum 31. Dezember 2021 ist er Vorstandsvorsitzender, dann kommt Oliver Kahn. „Ich habe ihm nur einen Ratschlag gegeben: Bau dir das beste Netzwerk der Welt auf. Ich habe mir das in den 90ern aufgebaut. Das ist wahnsinnig wichtig“. Und Rummenigge lobt: „Er macht das gut. Oliver tauscht sich aus. Ich glaube, er ist prädestiniert. Er ist ein großer Torhüter, das sportliche Know-How ist super. Auch wirtschaftlich durch Studium und Business ist er gut. Ich halte Oliver Kahn für den richtigen Mann“.

12.43 Uhr: Rummenigge erklärt das Problem von Corona am Beispiel Borussia Dortmund. „Wenn wir über Aubameyang und Dembele sprechen, da sprechen wir über 20 Millionen im Jahr. Das kann man bei Dortmund nicht zahlen. Ich will nicht der Verteidiger dieses Klubs sein, aber man muss eine eigene Philosophie finden. Die haben ihre Pleite 2004 noch im Hinterkopf“. Auch die Haaland-Verpflichtung schätzt Rummenigge so ein, dass der Stürmer nur kam, weil sie ihm womöglich eine Ausstiegsklausel in den Vertrag integriert haben.

12.35 Uhr: Mittlerweile geht es um Borussia Dortmund. Der BVB verlor am Freitag bei Union Berlin mit 1:2. Beide Tore resultierten aus Eckbällen. Rummenigge meint: „Die Berliner machen es auch gut. Sie haben Top-Kopfballspieler. Die machen das gut bei Standards“.

12.22 Uhr: Nach einer Stunde über Thuram und den FC Bayern geht es in der Show mittlerweile um den gebeutelten Verein Schalke 04.

Sport1-Doppelpass spricht über die Causa Sané - Karl-Heinz Rummenigge (FC Bayern) über ...

... Sané nach der Mehmet-Scholl-Ansage, ihm würde das Bayern-Gen noch fehlen: „Ich bin überzeugt, dass er eine tolle Karriere beim FC Bayern hinlegen kann“

... die Auswechslung sei eine mögliche erzieherische Maßnahme für Sané: „Nein, der Trainer wollte das Spiel gewinnen. Wir sind bereit im Fall Sané ihm zu helfen und ihn zu fördern. Aber er muss sich auch selbst helfen. Seine Talente sind überragend“.

... Sané: „Natürlich war er nicht glücklich und zufrieden. Ich habe mit dem Trainer heute Morgen gesprochen. Der hat das gut erklärt. Er wollte den junge Musiala einwechseln. Der Trainer hat alles richtig gemacht. Sané ist schnell, kann dribbeln und hat einen super linken Fuß. Er hat noch kein FCB-Bayern-Gen, er ist noch nicht angekommen. Thomas Müller ist da das Beispiel - der ist hoch und runter gerannt. Der ist noch so veranlagt. Leroy muss an den Talenten arbeiten. Wir haben alles in die Waagschale gelegt, dass er kommt und er muss das rechtfertigen. Die Mannschaft unterstützt ihn. Er muss den nächsten Schritt machen, er hat die Möglichkeiten. Er muss seinen Charakter an den FCB anpassen. Er muss das lernen. Er muss seinen Charakter der Mannschaft anpassen“.

Auch Leroy Sané meldete sich zu Wort. Er sagte bei der Bild: „Über allem steht die Freude, dass wir dieses so wichtige Spiel am Ende gewinnen konnten. Wir stehen jetzt in allen Wettbewerben sehr gut da. Die Auswechslung kam im ersten Moment überraschend für mich - das kannte ich so nicht. Aber auch das passiert einmal. Das Team war direkt nach Abpfiff an meiner Seite, und wir haben uns alle über die drei Punkte gefreut“.

Rummenigge spricht über Alaba-Verhandlungen im Sport1-Doppelpass

... Boateng: „Er spielt eine gute und ordentliche Saison“.

... Verhandlungen mit Alaba: „Der FC Bayern hat alles in die Waagschale gelegt“.

... Lockrufe von Real zu Alaba: „Ich kenne die Gerüchte nicht. Ab 1. Januar darf er einen Vertrag bei einem neuen Verein unterschreiben. Er ist vor 12 Jahren zum FCB gekommen. Es ist nicht gelungen, sich zu einigen“.

... David Alaba: „Wir haben viele Gespräche geführt. Wir wollten bis Ende Oktober eine Antwort. Das wurde nicht angenommen. Das ist der Stand der Dinge. Ob ein weiteres Gespräch stattfinden wird, das weiß ich ehrlich nicht. Das was Bayern ihm als Angebot gemacht, war mehr als honorig und wertgeschätzt. Aber das Angebot wurde nicht angenommen. Auch der FC Bayern leidet unter Corona“.

... das 1:0 von Schick: „Weltklasse-Tor. Der Fehler passiert bei der Flanke. Die haben es super gespielt in den ersten 30 Minuten. Das war eine taktische Variante vom Trainer. Du musst auf Kleinigkeiten achten im Fußball. Niveau ist top. Die Bundesliga war nie besser als aktuell. Wir haben keine Probleme in der Innenverteidigung. Alaba, Boateng und Süle haben gut gespielt. Es ist entscheidend, dass wir einen guten Kader haben“.

... die Belastung: „Sarr verletzt, Kouassi verletzt - der Trainer hat mit der bestmöglichen Mannschaft gewinnen wollen und neun Punkte zu holen. Wir haben sieben geholt“

... Lewandowski und seinen Wert: „Natürlich musst du Marktwert bezahlen. Robert ist ein guter Gesprächpartner. Ich habe mit ihm viele Gespräche geführt. Das geht in die Tiefe. Er spricht Fehler in der Mannschaft oder im Verein an. Er ist ein wichtiger Faktor über den Platz hinaus geworden. Beispiel: Wir haben den Titel der Champions Leauge in Lissabon. Als ich zu Robert ging, sagte er glücklich zu mir: ‚Wir haben die beste Bank, deswegen haben wir gewonnen. Wir können jetzt eine Ära prägen‘“.

Rummenigge gibt Auskunft über die Klub-WM und Lewandowski

... über Lewandowski: „Er hatte eine Zeitlang einen Wechsel zu Real im Hinterkopf. Er wollte die Champions League und den Weltfußballer-Award gewinnen. Keiner arbeitet härter. Er gewinnt Spiele alleine. Klick hat es bei ihm gemacht vor zwei Jahren. Bei der Vertragsverlängerung: Wir würden ihn nicht abgeben. Wir geben ihn nicht, weil wir den Wert richtig eingeschätzt hat. Er ist die Münchner Rückversicherung“.

... über die Klub-WM: „Die Mannschaft wollte unbedingt die Klub-WM spielen. Die Spieler sind heiß auf Titel. Wir fahren dort nicht hin, um Geld verdienen, sondern um Titel zu holen. Das ist eine reine Geste, um den Titel zu holen“.

... über die dauernden Rückstände: „Du musst konzentriert sein. Es ist wahnsinnig schwierig. Wir haben ein Wahnsinns-Jahr gespielt. Keine Mannschaft hat mehr Spiele gemacht. Irgendwann macht sich das bemerkbar. Es fehlen die letzten Prozentpunkte Konzentration, wenn man müde. Der Trainer sagte: Die Charakter ist etwas Außergewöhnliches“.

Rummenigge (FC Bayern) lobt beim Doppelpass die Bundesliga über den Klee

... über die Blumen von Leverkusen für Neuer und Lewandowski: „Rudi Völler hat mich angerufen und er wollte das machen. Alle sechs Teams sind weitergekommen international. Die Benchmark in Europa ist die Bundesliga. Wir brauchen uns vor niemanden verstecken. Die Bundesliga ist viel besser geworden. Es wird gut gearbeitet. Leverkusen war 30 Minuten super. Du siehst die Handschrift vom Trainer. Nach dem Verlust von Havertz und Volland sieht man keinen Qualitätsverlust. Die Bundesliga profitiert nachhaltig“.

... die Abhängigkeit des FC Bayern von Neuer und Lewandowski ist: „Das sind die zwei besten Fußballer 2020. Lewandowski macht das, was du brauchst, nämlich die Tore. Lewandowski kann den Müller-Rekord von 40 Toren knacken. Neuer ist hinten super. Kimmich hat gearbeitet wie ein Berserker, damit er wieder spielen kann. Thomas Müller marschiert und peitscht die Mannschaft nach vorne. Das sind Mentalitätsmonster. Neuer und Lewy sind Top-Top-Class“.

11.22 Uhr: Es geht weiter mit Rummenigge. Was wird er zur Auswechslung von Sané sagen?

11.15 Uhr: Der Sport1-Doppelpass geht in die Werbung und will danach laut Helmer über die „Höchststrafe“ für Sané sprechen. Wir sind gespannt, wie Rummenigge da reagiert.

Karl-Heinz Rummenigge (FC Bayern) über...

... Marcus Thuram und seiner Spuckattacke: „Das ist mir nicht passiert. Gladbach ist auf Schadensbegrenzung aus. Ihm wäre es gut geraten, eine Spende an eine karikative Aktion zu tätigen.“

... was Rudi Völler in Leverkusen über die Spuckattacke im Vergleich zu Rijkaard sagte: „Rudi sagte, er wäre wenigstens von hinten angespuckt worden“

11.04 Uhr: Zu Beginn geht es nicht um Leroy Sané, sondern um Marcus Thuram, der seinem Gegenspieler Stefan Posch ins Gesicht gespuckt hat.

11.01 Uhr: Karl-Heinz Rummenigge lobt gleich das wunderbare Jahr 2020. Auch Pit Gottschalk (Chefredakteur von Sport1), Heiko Ostendorp (Sportchef RedaktionsNetzwerkDeutschland) sowie die beiden Experten Alfred Draxler und Marcel Reif Teil der Talkrunde.

Rummenigge (FC Bayern) zu Gast im Doppelpass: Wie wird er auf die Sané-Watschn reagieren?

München - Thomas Helmer lädt am 20. Dezember wieder zum Doppelpass ein. Dieses Mal ist die Runde in Top-Besetzung. Denn egal, wer noch kommt, Karl-Heinz Rummenigge ist zu Gast. Der FC-Bayern-Boss wird sicherlich mit einem breiten Grinsen die Show erfüllen, denn der FCB hat das wohl beste Jahr der Vereinsgeschichte mit einem Sieg gegen Bayer 04 Leverkusen gekrönt.

Aktuell befinden sich in den Reihen des Rekordmeisters der neugewählte Weltfußballer Robert Lewandowski und der Welttorhüter des Jahres Manuel Neuer. Also kein Grund zum Jammern, oder doch? Top-Transfer Leroy Sané ist noch nicht so richtig in München angekommen und wurde gestern nach einer Einwechslung auch wieder ausgewechselt. In Fußballer-Kreisen gilt dies als Höchststrafe, auch wenn Hansi Flick dazu schon Stellung genommen hat und dies verneint.

Wie wird also Rummenigge auf die Auswechslung und das Thema reagieren? Und was kündigt er für den Winter-Transfermarkt an? Die Bundesliga-Saison geht zumindest am 2. Januar (für den FC Bayern am 3. Januar) weiter. (ank)

Auch interessant:

Meistgelesen

Wer war der beste Bayern-Spieler gegen Frankfurt? Stimmen Sie ab
Wer war der beste Bayern-Spieler gegen Frankfurt? Stimmen Sie ab
Plötzlicher Wechsel beim FC Bayern: Javi Martinez fährt voll drauf ab
Plötzlicher Wechsel beim FC Bayern: Javi Martinez fährt voll drauf ab
Akte Boateng: Neue Details enthüllt - Bayern-Chaos erreicht nächstes Level
Akte Boateng: Neue Details enthüllt - Bayern-Chaos erreicht nächstes Level
Nächste Runde im Bayern-Drama: Beckenbauer schaltet sich ein - deutliche Forderung an Flick
Nächste Runde im Bayern-Drama: Beckenbauer schaltet sich ein - deutliche Forderung an Flick

Kommentare