Sie wussten nicht, dass er an die Öffentlichkeit geht

Rummenigge und Kahn von Flick-Aussage völlig überrascht - sie waren schon auf dem Weg zum Flugzeug

Hansi Flick hat die Bayern-Bosse wohl aus allen Wolken fallen lassen - sie hatten keine Ahnung, dass er seinen Abschiedswunsch in Wolfsburg öffentlich macht.

München - Die Trainer-Bombe beim FC Bayern ist geplatzt - Hansi Flick will den Rekordmeister verlassen. Die Chefetage wurde von den unmissverständlichen Aussagen des Coaches nach dem Spiel in Wolfsburg völlig kalt erwischt!

Wie die Bild berichtet, waren Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und sein designierter Nachfolger Oliver Kahn bereits auf dem Weg zu ihrer Privatmaschine, als Flick vor die TV-Kameras trat, um seinen Abschiedswunsch zu verkünden. Sie hatten demnach keine Ahnung, dass ihr Trainer gerade seinen Zukunftswunsch - einen raschen Abgang vom FC Bayern im Sommer - mit ganz Fußballdeutschland teilt.

Flick verlässt FC Bayern: Nach Paris „Guter Zeitpunkt, es dem Verein zu sagen“

„Nach Paris war es ein guter Zeitpunkt, es dem Verein zu sagen“, hatte Bayern-Trainer Flick gesagt - doch dass er seinen Abgang in Wolfsburg publik machen würde, davon hatten Rummenigge und Kahn laut der Zeitung keine Ahnung.

Flick erklärte dabei einmal mehr seine Wertschätzung für den Verein: „Die Entscheidung war für mich sicherlich nicht einfach, weil ich eine Mannschaft habe, die eine enorme Mentalität und Qualität hat. Und einen Verein, der mich schon seit meiner Kindheit begleitet. Ich war Fan – ob das Gerd Müller, Paul Breitner oder Karl-Heinz Rummenigge war. Das waren alle meine Idole in der Jugendzeit.“

Flick bedankt sich bei Rummenigge, Hoeneß und Hainer - kein Wort über Salihamidzic

Flicks nächste Worte lassen hierbei tief blicken: „Für mich war die Chance, diese Mannschaft zu trainieren, etwas ganz Besonderes und ist immer noch etwas ganz Besonderes. Deswegen bin ich dem Verein und den Verantwortlichen auch sehr dankbar – ob das Kalle (Karl Heinz Rummenigge, d. Red.) , Uli (Hoeneß, d. Red.) oder Herbert Hainer waren. Alle, die dabei waren und mir das Vertrauen geschenkt haben, dass ich Cheftrainer bei Bayern München sein konnte.“

Mit keinem Wort erwähnt Flick hierbei Hasan Salihamidzic - der Grund dürfte klar sein. Das angespannte Verhältnis zu „Brazzo“ war eine der Hauptmotivationen für Flicks Abgang. Auch Co-Trainer Miro Klose könnte den FC Bayern übrigens verlassen, und auch hier spielt Salihamidzic eine Rolle.

Rubriklistenbild: © Peter Schatz | IMAGO / Poolfoto UCL

Auch interessant:

Meistgelesen

FC Bayern: Kein Abschiedsspiel für Flick, Alaba & Co. vor Zuschauern - Stadt München fällt Entscheidung
FC Bayern: Kein Abschiedsspiel für Flick, Alaba & Co. vor Zuschauern - Stadt München fällt Entscheidung
Beckenbauer: "Klopp kann ich mir sehr gut vorstellen"
Beckenbauer: "Klopp kann ich mir sehr gut vorstellen"
Comeback geglückt - Fährt Corentin Tolisso mit zur EM? Entscheidung fällt morgen
Comeback geglückt - Fährt Corentin Tolisso mit zur EM? Entscheidung fällt morgen

Kommentare