Van Gaal rechnet mit Jubel - Hoeneß zieht Bilanz

+
Uli Hoeneß wird auf der Hauptversammlung des FC Bayern Bilanz seines ersten Jahres als Präsident ziehen.

München - Ende November präsentiert der FC Bayern auf der Hauptversammlung gewohnheitsgemäß gute Zahlen. Doch das Treffen mit den Mitgliedern kann bei fehlenden sportlichen Erfolgen schon einmal ungemütlich werden.

Vor einem Jahr rechneten die Bayern-Bosse vor der Jahreshauptversammlung mit Druck von den Mitgliedern, diesmal prophezeit zumindest Louis van Gaal einen warmherzigen Empfang. “Ich denke, dass die Hauptversammlung uns zujubelt“, sagte der niederländische Coach, der mit seinen drei Kapitänen Mark van Bommel, Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger an diesem Dienstag (19 Uhr) in die Münchner Olympiahalle kommen wird.

“Kaiser“ Franz Beckenbauer, der als Präsident viele Jahre launig im Stile eines Showmasters durch die Veranstaltung geführt hatte, wird in diesem Jahr fehlen - dafür kann Uli Hoeneß nach seinem ersten Jahr als Vereins-Oberhaupt des Fußball-Rekordmeisters Bilanz ziehen.

FC Bayern: Die besten Sprüche von der Hauptversammlung 2009

FC Bayern: Die besten Sprüche von der Hauptversammlung 2009

„Liebe Mitglieder, Sie werden sich auch gewundert haben: Wo sind denn die Pokale? Deswegen bitte ich Trainer Louis van Gaal und die Spieler, den ein oder anderen noch in dieser Saison zu holen.“ (Der scheidende Präsident Franz Beckenbauer) © getty
Lieber Christian, in die Fustapfen eines Uli Hoeneß zu treten, mit seinen großen Latschen, wird sehr, sehr schwierig. Ich wünsche Dir dafür viel Glück.“ (Beckenbauer an Sportdirektor Christian Nerlinger, der Hoeneß als Manager beerbt) © dpa
„Lieber Karl, dass du ein Finanzgenie bist, hast Du mal wieder bewiesen. Außerdem bist Du auch ein netter Kerl.“ (Beckenbauer zu Finanzvorstand Karl Hopfner) © dpa
„Ich musste damals 400.000 Mark aus eigener Tasche zahlen. Ich hatte gehofft, dass ich die heute wieder bekomme.“ (Beckenbauer bei der Verleihung der Ehrennadel für den Ehrenspielführer in Anspielung auf seinen Abschied vom FC Bayern als Spieler nach New York) © getty
„Damals war es ein Giesinger Dorfverein, jetzt ist es ein Weltverein. Eine Weltmarke wie Coca Cola, Sony, Mercedes - nein, Audi!“ (Beckenbauer über den FC Bayern damals und heute) © getty
„Willy O. Hoffmann wurde damals Schriftführer, weil er einer der wenigen war, die lesen und schreiben konnten.“ (Beckenbauer über den früheren Präsidenten) © ap
Ich danke dem lieben Gott jeden Tag, dass er uns in diesen Breitengraden hat aufwachsen lassen. Es hätte ja auch irgendwo in der Wüste in Afrika sein können.“ (Beckenbauer) © ap
Der ist glaube ich schon als Manager auf die Welt gekommen.“ (Beckenbauer über Hoeneß) © dpa
In diesem Sinne, bleibt's g'sund. Und bis demnächst. Alles Gute!“ (Beckenbauers letzte Worte bei seiner Abschiedsrede) © getty
„Franz, Du bist die größte Persönlichkeit, die unser Klub je hervorgebracht hat. Du stehst auf einer Stufe mit Pele, Puskas, di Stefano oder Maradona - mit den größten Fußballern aller Zeiten.“ (Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge zu Beckenbauer) © dpa
“Ich danke Dir, das fällt nicht schwer. Ich danke Dir - ganz toll! Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Ich danke Dir, Du bist ein Schatz.“ (Rummenigge zu Beckenbauer) © getty
„Uli ist Motor, Seele und Säule unseres Klubs. Er ist Vorbild, Ratgeber, Retter und im Hintergrund auch der gute Engel mit großem Herzen. Innovativ, kreativ, impulsiv und manchmal auch explosiv. Er ist die Seele des FC Bayern.“ (Rummenigge über den neuen Präsidenten Uli Hoeneß) © getty
“Wir haben mit Breno einen Spieler, der wahrscheinlich das Beste ist, was es in Europa in diesem Alter gibt.“ (Hoeneß über den 20 Jahre alten Ersatzspieler) © getty
„Wir müssen wieder das 'Mia-san-mia' leben, dürfen uns nicht von außen anpinkeln lassen und müssen uns mehr wehren.“ (Hoeneß) © getty
“Wir haben gedacht, dass wir eher ein Denkmal bekommen als kritische Fragen.“ (Hoeneß über den Einstieg von Audi, der von einigen Mitgliedern kritisch betrachtet wurde) © getty
„Ich liebe Ze Roberto, das ist ein super Spieler. Aber wenn Ze Roberto da ist, wird Thomas Müller keine Chance haben.“ (Hoeneß zum umstrittenen Abschied des Brasilianers) © dpa
“Ich habe mich nicht vorgestellt, die kannten mich ja.“ (Hoeneß auf die Frage, ob er sich als Kandidat beim Verwaltungsbeirat beworben habe) © ap
„Mein Pullover-Bedarf wird sich reduzieren, mein Anzug-Bedarf steigen.“ (Präsident Hoeneß) © dpa

Vor der Versammlung mühten sich die Münchner an mehreren Fronten um Ruhe. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge stärkte Trainer van Gaal den Rücken, für den wichtigen sportlichen Erfolg sorgte die Mannschaft mit dem höchsten Saisonsieg in der Bundesliga beim 4:1 gegen Eintracht Frankfurt selbst. Zwar steht der Titelverteidiger mit Blick auf Spitzenreiter Borussia Dortmund (14 Punkte Abstand) weiter nicht gut da, aber die Champions-League-Plätze sind wenigstens wieder in Reichweite. Und über das Abschneiden in DFB-Pokal und Champions League kann sowieso niemand meckern.

Anders als vor zwölf Monaten, als die Inthronisierung von Hoeneß und der Abtritt dessen Präsidenten-Vorgänger Beckenbauer gefeiert wurde, stehen am Dienstag keine Wahlen an. Aber wie bei der vorigen Versammlung 2009 hoffen die Bayern auch diesmal auf Rückenwind durch ihre Mitgliederschar, die mittlerweile auf mehr als 160 000 angewachsen ist. “Mit ihrem positiven Verhalten waren die Mitglieder letztes Jahr ein Teil des Umschwungs“, erinnerte sich Sportdirektor Christian Nerlinger. Damals wurden danach alle Spiele bis zur Winterpause gewonnen, darunter das viel beschworene 4:1 bei Juventus Turin - vielleicht der entscheidende Wendepunkt in der Double-Saison.

Aber auch damals gab es nicht nur Jubel. Ausgerechnet in die Begrüßung von Schweinsteiger hatten sich seinerzeit Pfiffe gemischt, die der Nationalspieler noch lange im Kopf hatte. Mitten im Werben um einen langfristigen Vertrag mit dem Leistungsträger, dessen Kontrakt 2012 ausläuft, dürfte dem 26-Jährigen diesmal ein wesentlich freundlicherer Empfang zuteil werden.

Louis van Gaal: Seine besten Sprüche

Louis van Gaal: Seine besten Sprüche

"Ich habe in sechs Jahren bei Ajax mehr geschafft, als Barcelona in hundert." (Van Gaal nach seiner Entlassung bei Barca im Jahr 2003) © dpa
"Sie können mich rauswerfen, und dann? Es gibt keinen Trainer mit einem besseren Lebenslauf. Wenn ich jetzt weg wäre, wen sollte Bayern dann verpflichten? Ferguson? Capello? Die sind vielleicht erfolgreicher, aber besetzt." (Van Gaal im Oktober 2009 auf die Frage, warum ihn die Bayern trotz des schlechten Saisonstarts nicht feuern sollten) © Getty
"Bayern träumte ja auch schon lange von mir" (Van Gaal nach Bekanntgabe seines Wechsels zu den Bayern im März 2009 auf die Frage, warum er schon lange vom FC Bayern träume) © Getty
"Ich bin ein anderer Trainer als die anderen, ich habe eine eigene Identität." (Van Gaal im Bayern-Magazin im August 2009) © Getty
"Ich habe einen Körper wie ein Gott." (Van Gaal im Oktober 2009) © Getty
"Ich finde es unglaublich, dass Sie das sagen. Sie haben das total falsch gesehen. Sie können nicht sagen, dass Bayern schlecht gespielt hat. Das kann nicht wahr sein." (Van Gaal im Frühjahr 2010 zu einem TV-Reporter nach dem 1:1 in Nürnberg) © Getty
"Es gibt nicht viele Trainer in der Welt, die mehr gewonnen haben als ich." (Van Gaal im Februar 2010) © Getty
"Ich kann in die Seele eines Menschen schauen." (Van Gaal im Februar 2010) © Getty
"Geld macht nicht glücklich, es ist wichtig, um sich glücklich zu fühlen, aber für mich ist Anerkennung wichtiger, vor allem die Anerkennung der Spieler." (Van Gaal im Februar 2010)
"Mir ist nie kalt. Ich bin warmblütig, das sagt auch meine Frau. Wir schlafen immer Löffel an Löffel." (Van Gaal im Frühjahr 2010) © Getty
„Wir haben sehr viel Spaß miteinander. Aber auch sehr viel Streit! Truus ist sehr lieb, sie kennt mich sehr gut. Und ich will immer verwöhnt werden. Das macht sie sehr gut. Wichtig ist auch, dass wir noch regelmäßig die Liebe miteinander machen!“ (Van Gaal im Frühjahr 2010 über das Verhältnis zu seiner Frau Truus) © Sampics
"Ich habe zum Vorstand gesagt, dass wir alle Titel feiern werden, ich bin ein Feierbiest." (Van Gaal vor der Meisterfeier des FC Bayern im Mai 2010) © dpa
"Ich bin wohl der flexibelste Trainer. Das Wichtigste ist, dass ich ein Mensch bin. Ein Mensch, dem ganz offensichtlich das Talent gegeben wurde, eine Mannschaft zu trainieren." (Van Gaal im Mai 2010) © Getty
"Ich bin ein Womanizer". (Van Gaal im Mai 2010) © Getty
"Es gibt Leute, die total in Gott vertrauen. Ich vertraue total in mich selbst." (Van Gaal im Mai 2010) © Getty
"Innerhalb von sechs Wochen kann ich eine Mannschaft fertigmachen." (Van Gaal im Juli 2010) © Getty
„Muss dieser Mann die Flasche geben? Ich denke nicht.“ (Van Gaal im Oktober 2010 über Spieler, die nachts aufstehen, um ihr Neugeborenes zu versorgen) © Sampics
„Ich mag die Mentalität. Das ist unglaublich. Sie sind noch fanatischer als ich.“ (Van Gaal im Oktober 2010 über deutsche Fußballer) © dpa
„Ich bin hetero, ich bin ein Frauenmann.“ (Van Gaal im Oktober 2010 auf die Frage, ob er mit Frauen besser zurechtkomme als mit Männern) © Sampics
„Sport besteht nicht nur aus Technik, sondern auch aus Strategie und Persönlichkeit. Ich habe immer eine Strategie.“ (Van Gaal im Oktober 2010) © dpa
„Ich bin so wie ich bin, und diese Art ist nicht einfach, aber ich will meine Persönlichkeit nicht ändern, nur weil andere das wollen.“ (Van Gaal im Oktober 2010) © ap
"Ich war überall der Cäsar" (Van Gaal im November 2010) © dpa

Nach einem Jahr im neuen Amt wird auch Hoeneß Bilanz ziehen - und sein selbst auferlegtes Schweigen allein von Amtswegen beenden. Nach dem Streit mit van Gaal vor dem Champions-League-Spiel bei CFR Cluj hatte der langjährige Manager für sich beschlossen, dass er “bis Weihnachten“ nichts mehr sagen werde. Auf der Versammlung wird der 58-Jährige, der vor zwölf Monaten mit 99,3 Prozent zu Beckenbauers Nachfolger gewählt worden war, aber Rede und Antwort stehen müssen.

Wie gewohnt wird Finanzchef Karl Hopfner gute Zahlen präsentieren, erstmals könnte der Jahresumsatz mehr als 300 Millionen Euro betragen. Die Tilgung der über über 300 Millionen Euro teuren Allianz Arena dauert zwar noch einige Jahre, aber die Belastung nimmt mit jedem Jahr ab.

dpa

Meistgelesen

Rote Karte gegen die Bayern und wütender Nagelsmann - München müht sich beim Aufsteiger
FC Bayern
Rote Karte gegen die Bayern und wütender Nagelsmann - München müht sich beim Aufsteiger
Rote Karte gegen die Bayern und wütender Nagelsmann - München müht sich beim Aufsteiger
FCB-Team-Präsentation restlos ausverkauft
FC Bayern
FCB-Team-Präsentation restlos ausverkauft
FCB-Team-Präsentation restlos ausverkauft

Kommentare